Manifest Destiny

Die Gruppe um den Forschergeist Captain Lewis und den autoritären Captain Clark, bestehend aus Soldaten und finsteren Verbrechern, denen man Belohnung und Begnadigung versprochen hat, macht sich in Manifest Destiny zu Beginn des 19. Jahrhunderts zur Entdeckung unbekannter Landstriche Nordamerikas auf.

Dabei treffen sie auf unheimliche Wesen mit Anleihen an die griechische Mythologie und feindlich gesinnte Pflanzenzombies. Aber die Gefahr lauert auch in den eigenen Reihen …

Mansifest Destiny Band 1 Comic

Erschienen ist die Geschichte im Original bei Robert "The Walking Dead" Kirkmans Label Skybound, und sie erweist dem Label alle Ehre. Die deutsche Ausgabe wurde nun sehr passend bei Cross Cult aufgelegt. Die Verlegung der Grundidee aus Arthur Conan Doyles Vergessene Welt in ein Western-Setting, vermischt mit Horrorelementen inkl. punktuell eingebauten Splatterszenen macht einen Heidenspaß. Apropos Splatter, im Gegensatz beispielweise zu Crossed, das nur aus einer Aneinanderreihung von möglichst krassen Szenen mit Tabubrüchen besteht, gibt es hier auch eine spannende Story und ein Gespür für erzählerische Balance. Wer originelle und abgedrehte, mit Genres spielende Geschichten wie Hauteville House, Chew, Half Past Danger oder auch Klassiker wie o.g. Vergessene Welt mag, sollte unbedingt mal reinlesen.

Band 2 mit dem verheissungsvollen Untertitel "Insecta & Amphibia" 🙂 erscheint im April.

Manifest Destiny, Band 1 – Flora & Fauna
von Chris Dingess, Matthew Roberts, Owen Gieni
Cross Cult
Hardcover, 144 Seiten, farbig, 20.- EUR