Forelle Grau

Hatte ich schon erzählt, dass wir auch Forelle Grau von Oaf Schwarzbach aka Ol haben? Nein? Also wir haben auch Forelle Grau von Ol. Das ist kein Mittagsmenü in einer Marzahner Clubgaststätte, sondern es geht um Ol und sein Leben, vor allem in der DDR. Das ist übrigens kein Comic, sondern eine richtiges Buch (wie Comichasser gerne so zu Büchern ohne oder mit wenigen Bildern sagen). Nochmal: Richtiges Buch! Mit viel Text. 🙂 Also praktisch eine Graphic Novel ohne Graphic. Ok, ein paar Bilder sind auch drin. Ol macht selber aber auch ganz gute und sehr lustige und pointierte Comics bzw. Cartoons, zB. Die Mütter vom Kollwitzplatz oder Cosmoprolet, kennt Ihr ja bestimmt alle.

 

Forelle Grau Autobiografie Ol Olaf Schwarzbach

Und das meint die Presseabteilung des Berlin-Verlages dazu:

»OL ist der lebendige Beweis: Humor und Witz, komisches Talent eben, ist keine Gabe, sondern Notwehr.« Katja Lange-Müller

OL (bürgerlich Olaf Schwarzbach) ist Teil der kreativen Untergrundszene von Ostberlin. Viele von ihnen warten auf die Ausreise, machen das Beste aus ihrer Zeit. Sie haben kaum Perspektiven, wenig Respekt und führen ein lustvolles Leben. Mit sechzehn hat er zum ersten Mal Kontakt zur Staatssicherheit, die ihn fortan Forelle nennt – vielleicht wegen seines Nachnamens, vielleicht weil seine Persönlichkeit so schillernd ist wie eine Regenbogenforelle. Als die Stasi während der Durchsuchung einer Wohnungsausstellung Kopien seiner systemkritischen Comics findet, verbrennt er die Originalzeichnungen und flieht.

Eigentlich wollte er nie in den Westen. Direkt und ohne Eitelkeit erzählt OL seine ganz persönliche tragikomische Ost-West-Geschichte – weil er genervt ist von Erzählungen und Mythen über den Osten, die so gar nicht seinen Erinnerungen entsprechen, und weil er vieles anders sieht. Vor allem mit einer großen Portion Humor und Selbstironie.

Kalender-Endspurt

Januar 2015 – wer jetzt noch keinen Kalender hat sollte zuschlagen. Zwei schöne Kalender haben wir noch auf Lager:

Die Mütter vom Kollwitzplatz

Prenzlauer Berg Kalender 2015 von Ol

 

Dazu muss ich wohl nicht mehr viel sagen.

Wandkalender, mit 12 Monatsblättern und Bildern aus der Reihe "Die Mütter vom Kollwitzplatz", mit Deckblatt.
Spiralbindung. Format: 30 x 15 cm im Querformat
15.00 EUR

Übrigens hat uns der Verlag informiert, dass der Kalender so gut wie vergriffen ist. Wir haben noch einige wenige Exemplare auf Lager.


Prenzlauer Berg Kalender

Prenzlauer Berg Kalender 2015

Dabei handelt es sich um einen ausgesprochen wertig hergestellten und schön gestalteten Monatskalender. Schönes Papier, guter Druck, tolle Illustrationen von 13 Künstlern und Historikern.

Mit dabei sind Phillip Janta, Francesca Sai, Sonja Kurzbach, Gabriel deVue, Andreas Preis, Darko Floreani, Dominik Joswig, Laetitia Hildebrand, Fides, Christoph Mett, Jojo, Alexander Hanke und Sonja Danowski.

Stichwort lokale Wertschöpfung – der Kalender wurde nicht in Singapur oder Litauen, sondern hier in Prenzlauer Berg bei Pinguin gedruckt. Vorbildlich!

Wandkalender mit 12 Monatsblättern und Deckblatt
Spiralbindung , Format: 42 x 34 cm im Querformat
19.90 EUR

 

Es hat sich auch noch ein Le Monde Diplomatique – Kalender von 2014 angefunden. Falls jemand Interesse hat (zum Sammeln, Zerlegen etc.), bitte melden.

Tims Erbe oder der etwas andere Umgang mit Rassismus

Frisch auf den Tisch vom Avant-Verlag: Papa in Afrika. Achtung, das Cover im Tim und Struppi Style trügt. Kannemeyers erfrischender Approach ist ein ganz anderer, als üblicherweise heute verfolgt wird. Statt den Rassismus irgendwie aus der Vergangenheit oder der Geschichte (im wahrsten Sinne des Wortes) zu radieren (Tim im Kongo würde ja manche Leute am liebsten verbieten), wie das zB. bei Neueditionen von Büchern wie Tom Sawyer oder Pippi Langstrumpf erfolgte, wird uns das siedend heiß und überzeichnet auf die Augen gehauen. Bitterböses, nicht jugendfreies, irritierendes und provokatives Material, das ist nur was für Leute, die um die Ecke denken können. Ab 18 Jahre – würde ich mal sagen.

Papa in Afrika Comic

Eine Leseprobe gibt es zB. bei PPM

Pressetext:
Seine Comics und Illustrationen präsentiert der südafrikanische Künstler Anton Kannemeyer unter anderem im Stil der Tim und Struppi-Reihe. Dabei versetzt er die rassistischen Darstellungen aus Tim im Kongo in das heutige Südafrika und thematisiert die schwierigen Verhältnisse in dem Post-Apartheids-Staat. In drastischen, teils provozierenden Szenen spielt er auf intelligente Weise mit weißen Vorurteilen gegen Schwarze im Allgemeinen und gegen schwarze Männer im Besonderen.

Als Mitgründer des einzigen südafrikanischen Comicmagazins Bitterkomix wurde Kanne- meyer zum vielbeachteten Vertreter einer eigenständigen, jungen südafrikanischen Szene. Inzwischen hängen seine Arbeiten in Museen rund um den Globus, u. a. im MOMA. Mit Papa in Afrika werden die gesammelten Comics und Illustrationen Kannemeyers zum ersten Mal in deutscher Sprache publiziert

Papa in Afrika
von Anton Kannemeyer
Avant
Hardcover, 64 Seiten, in Farbe, 19.95 EUR
 

 

Über und aus vergangenen Tagen

Die aktuellen Neuerscheinungen:
 

Als Verehrer des kanadischen Comics freue ich mich gerade über Vom Glanz der alten Tage von Seth.

Vom Glanz der alten Tage Seth Graphic Novel

Seth macht Graphic Novels, die den Comic nicht verleugnen, sondern – ganz im Gegenteil – sentimentale Liebeserklärungen an das Medium sind. Wie auch schon in "Wimbledon Green" (in dem es um den größten Comicsammler der Welt geht), ist auch hier der Comic selbst ein Thema. Seth entwirft eine Art Utopia für Cartoonisten, eine Welt in der der Comic den Stellenwert hat, den wird uns alle wünschen. Toll gezeichnet und sparsam aber stilsicher koloriert.

 

Kult Editionen hat eine Perle von Hugo Pratt gehoben: Fanfulla (zusammen mit Autor Mino Milani). Pratt ist hierzulande leider nicht so bekannt wie er sein sollte, obwohl er einer der ganz großen europäischen Comickünstler ist und seine Serie "Corto Maltese" als Meilenstein des sogenannten "literarischen Comics" gilt, und er reihenweise andere Zeichner bis hin zu Frank Miller beeinflußt bzw. inspiriert hat.

Fanfulla Hugo Pratt Graphic Novel Comic

Das Schmuckstück Fanfulla kommt als Hardcover im Querformat und ist auf 999 Exemplare limitiert. Ab sofort bei uns verfügbar.

"Während der italienischen Renaissance kämpfen zwei verfeindete Clans um die Herrschaft über Florenz. Der unerbittliche Krieger Fanfulla, zartfühlend gegenüber dem weiblichen Geschlecht und religiös, wenn es darum geht, seine Seele zu retten, wird zum feurigsten aller beteiligten Kämpfer.

Historisches Fresko und fesselndes Abenteuer sind in dieser Geschichte meisterhaft vereint. Obwohl eine wahre grafische Perle, gehört dieses Album zu den am wenigsten bekannten Werken Hugo Pratts. Eine faszinierende Neuentdeckung."  – Pressetext

Interessant ist der Band vor allem für Hugo Pratt Fans. Wer einfach mal 'irgendeinen' Hugo Pratt lesen will, sollte ev. eher zu Corto Maltese greifen. Die gibt es auch von Kult Editionen (wir haben Corto im Laden immer auf Lager). Hier gibt es Bilder von u.a. einigen Corto-Wallpaintings in Brüssel: Brüsseler Wallpaintings

 

Weitere Neuerscheinungen:

  • Die Smalltalk-Hölle (Mahler, Edition Moderne)
  • Sternenwanderer 4: Stells Irrfahrt (Moebius, Schreiber & Leser)
  • Sechs aus 49, Band 3: Arnaud (Diverse Autoren, Schreiber & Leser)
  • Station 16 (Hermann, Yves H., Kult Edtionen)
    Mai 1997, russische Arktis. Der Grenzsoldat Grigori empfängt aus einer abgelegenen Forschungsstation, die vor Jahrzehnten geschlossen wurde, einen Notruf. Er macht sich mit seinen Kameraden auf den Weg dorthin und stellt fest, dass die Station nicht so verlassen ist wie angenommen. Sie treffen auf einen Verletzten, der schwört, Grigori selbst sei es gewesen, der ihn angegriffen habe. Und als Grigori verwirrt das Weite sucht, findet er seinen Feldwebel grauenhaft entstellt.
    Dann erschüttert eine gewaltige nukleare Explosion das Gebiet. Was, um Himmels Willen, geht hier vor?
    "Station 16" zeichnet, erzählt auf verschiedenen Zeitebenen, ein erschreckendes Bild davon, wie die Sünden der Vergangenheit ihren Preis fordern.
  • Andy Morgan 16: Eine Frau wie Dynamit (Greg & Aidans, Kult Edtionen)
  • Die große Reise des kleinen Mouk (Marc Boutavant, Reprodukt)
    Mouk geht auf Weltreise! Mit seinem roten Fahrrad geht’s von Lappland über Griechenland nach Asien, über Australien bis nach Amerika. Überall trifft der kleine Bär mit dem großen Kopf alte und neue Freunde, die ihm die lustigsten Dinge zeigen: Origami, schwimmende Inseln, Ingwerbonbons und surfende Kängurus. In dem Wimmelbild-Comic gibt es auf jeder Seite, an jeder Ecke was zu entdecken, sodass einmal Durchlesen nicht ausreicht. Zudem kann sich jeder mit den vielen bunten, dem Buch beiligenden Aufklebern, seine eigenen Abenteuer basteln.
    Marc Boutavant hat mit “Die große Reise des kleinen Mouk” einen Kinderbuch-Klassiker geschaffen, der sich nicht nur als Comic großer Beliebtheit erfreut. Und seit dem 19. Februar geht Mouks Weltreise weiter: als Fernsehserie auf KiKA.

     

Internationale Bücher aus Berlin

Gleich zwei Neuerscheinungen befreundeter Künstler sind kürzlich eingetroffen. Zum einen gibt es endlich das zweite Buch des Cartoonisten Dirk Verschure. Wie bereits in Dirks Big Bunny Book geht es auch in dem neuen Band mit dem schönen Titel life how it's supposed to be wieder schwarzhumorig und skurril zur Sache. Mit dabei natürlich Hasen und Fische, ausgefeilte Artworks und Krakelzeichnungen.

life how it's supposed to be - cartoons

Hier geht es zum Blog des Künstlers mit vielen Cartoons: http://dirksbigbunnyblog.blogspot.de/

life how it's supposed to be
von Dirk Verschure
S/W, englisch, 15 EUR

 

Ein weiteres tolles Buch (oder besser Kunstprojekt) ist das Artbook portraits of our friends. Darin zeigen die japanischen Künstlerinnen Maki Shimizu und Yuko Chikazawa, die zusammen unter dem Künstlernamen YUKO auftreten viele Holzschnitte und Zeichnungen, die sie von Freunden in den vergangenen Jahren angefertigt haben. Viele Motive kennt Ihr eventuell von Postkarten aus unserem Laden. Der Band ist ein wahrer Prachtband geworden: Überformat, sehr schönes Papier und Druck, und als kleine Besonderheit hat der Band einen Panoramaumschlag mit  'offener' Bindung, d.h. die Bindung ist nach Aufklappen des Buches sichtbar. Der Band beinhaltet überwiegend Bildmaterial und ist in Textpassagen dreisprachig gehalten (deutsch, englisch und japanisch).

portraits of our friends

 

Weitere Abbildungen findet Ihr auf der Webseite des Jaja-Verlages: http://www.jajaverlag.com/yuki.html

portraits of our friends
von YUKI
jaja-verlag
Klappenbroschur, 215 Seiten, in Farbe, 44 EUR

Dazu findet eine Releaseparty statt:
Freitag, den 31.01.2014
19 Uhr
Offstudio
Adalbertstr. 32
10179 Berlin

Kleine Hasen – großes Buch!

Das Warten hat ein Ende: Die Bunnies sind da!
Während sich weite Teile der Cartoonszene ein wenig im Kreise um sich selbst drehen, setzt der holländische Autor, Zeichner und Wahlberliner Dirk Verschure neue Akzente. Mit seiner unglaublichen Bandbreite bestehend aus schwarzem bis philosophischem Humor, Krakelzeichnungen und wunderbaren Underground-Style-Artworks, Lebensnähe und surrealen Bildern. Das ist herzlich aber repektlos, anarchisch und frech – und vor allem wirklich komisch.

Dirks Big Bunny Book

Einen Einblick gewährt Dirks Big Bunny Blog, auf dem Dirk nahezu täglich neue Cartoons postet.

Dirks Big Bunny Book
von Dirk Verschure
Silvester Strips
Sprache: Englisch (als NL-Import bei uns erhältlich)
Softcover, 160 Seiten, S/W, teilweise farbig, 16.90 EUR

Advent, Advent… (v2.5 aka somewhere inbetween)

 

Mittendrin gib es heute mal einen Adventsgruß von Steffen Gumpert. Steffen arbeitet beim Trickfilm und als Cartoonist, und veröffentlicht seine Cartoons z.B. bei Lappan oder Weildarum (letzteres ist ja unser Verlag, aber das wißt Ihr ja alle…), und ist Mitbetreiber des Witzkriegblogs (Hey-Ho).

Aufmerksame Leser des Blogs werden es schon ahnen: das Motiv (sowie ein weiteres von Steffen) gibt es bei uns als Briefkarte.

Siehe auch: