Tausendundein Comic – Splitter im Juni

Die Vorstellung der Juni-Novitäten vom Splitter-Verlag beginne ich heute mal mit meiner letzten Lazy-Sonntags-Lektüre: Magda Ikklepotts, dem Start einer schicken und höchst erfrischenden Fantasy/Mystery Serie. Auf den Namen dieser modernen Hexe muß man erstmal kommen. Spritzige Dialoge, gutes Charakerdesign, frecher Vogel, niedliche aber tödliche Alraune – das sind die Zutaten, und was will man mehr. Magda ist smart, schlagfertig bis sarkastisch und schlägt sich mit kleinen Tricks durchs Leben, bis sie eines Tages von einer dunklen Vergangeheit eingeholt wird. Manchmal ist dies unheimlich, aber auch sehr witzg. Von Zeichnerin Krystel stammt übrigens auch Ash. Zeitgemäß gezeichnet, mit einer Prise Manga / Anime Style. So könnte es klappen die Mauer zwischen FB-Alben und Manga einzureissen, oder zumindest daran zu wackeln. Potential hat der Band auf jeden Fall auch für ein jüngeres Publikum (sagen wir mal ab 14 Jahren). Aber keine Sorge FB-Alben-Fans, das ist schon ein richtiges Album, das man gerne nach dem Lesen noch ein paarmal durchblättert). Für mich ist dies das vorläufige Splitter-Highlight des Monats.

Magda Ikklepotts Band 1 Comic

Weitere Serienstarts:

Herkules, Band 1 – Nemeas Blut
Verlegung des griechischen Mythos aus der Antike in ein Future-Science-Fiction-Setting. Könnte Spaß machen oder auch schief gehen – ein Urteil möchte ich mir noch nicht erlauben.

 Herkules Band 1 Comic

 

Graphic Novels:

Querschläger

Nach dem wunderbaren Blue Note ein weiterer Comic, der die Zeit der Prohibition in den USA lebendig werden lässt. Diesmal geht es in die Richtung Crime Noir. Am Werk sind hier der Hollywood Regisseur Walter Hill und der Comicszenarist Matz (Der Killer, Egmont Comic Collection, gezeichnet wird von Jef). Das macht neugierig, der Band wird mein persönlicher nächster Comic.

Querschläger Graphic Novel

Melvile

Der Romanautor Samuel Beauclair zieht sich auf der Suche nach Inspiration nach Melvile ind das Haus seines Vaters zurück. Ein Buch über die Zerissenheit eines Künstlers. Selbsfindungsdrama mit tollen Zeichnungen!

Melvile Graphic NovelLittle Tulip Graphic Novel

Little Tulip

Neues von Comicveteran Boucq (Bouncer, Mondgesicht). In Little Tulip geht es um einen Tätowierkünstler und Phantomzeichner der NY-Police auf der Spur eines Serienkillers, und seine Vergangenheit in der Sowjetunion. Nominiert für den Preis "Bestes Comicalbum 2015" auf dem Comicfestival in Angoulême.

Serienfortsetzungen:

  • Chimaira 1887, Band 4 – Blutsverwandt
  • Ritter des Verlorenen Landes, Band 4 – Sill Val (Abschlußband)
  • Segmente, Band 3 – Neo-Sparta (Gimenez!)

Chimaira 4 ComicRitter des Verlorenen Landes 4 ComicSegmente 3 Comic

  • Ekhö – Spiegelwelt, Band 3 – Hollywood Boulevard
  • Orakel, Band 2 – Der Sklave
  • Excalibur Chroniken, Band 3 – Luchar. Fantasy-Fans möchte ich diese Serie ans Herz legen. Superb.

Ekhö 3 ComicOrakel 2 ComicExcalibur Chroniken 3 Comic

  • Legende der Drachenritter, Band 1000 – Das Reich des Ostens

Legende der Drachenritter 1000 Comic

Letzerer Band ist das tausendste (!) Album des 'neuen' Splitter-Verlages. Wir gratulieren zu diesem Jubiläum!

 

Marvel Klassiker

Aktuelle Comicverfilmungen haben mitunter einen schönen Nebeneffekt: Klassiker der Comicgeschichte werden auch hierzulande neu aufgelegt. In Popart-ähnlichen Farbgebungen, Outlines und Schraffuren (aus der Prä-Computer-Ära stammend ohne Farbverläufe und 16 Mio Farben auskommend) präsentieren sich die alten Marvelcomics Daredevil: Auferstehung von Frank Miller (Sind City, 300, Dark Knight) und David Mazzucchelli (Paul Austers Stadt aus Glas, Asterios Polyp) und der Sammelband Marvel Klassiker: Avengers 1.

Daredevil AuferstehungAvengers Klassiker

Daredevil rückte kürzlich durch die Netflix-TV-Serie wieder in den Vordergrund. Früher zeichneten sich die Daredevil-Comics vor allem durch ein langsames, dekomprimiertes Storytellung aus, und Daredevil stand als Serie auch eher für sich, während sich andere Mavelhelden auch gerne mal in Heften (später in den Marvel Events) zusammen getan haben (oder als Gegener agieren) – Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel. Auch wenn die Netflix-TV-Serie punktuell unnötig gewaltätig inszeniert wurde, ist sie hinsichtlich Komplexität, Charakterentwicklung und Choreografie absolut sehenswert (ganz im Gegenteil zu der schwachen Spielfilm-Umsetzung von 2003), die erste Staffel nimmt den Spirit der alten Daredevil-Comics ganz gut auf. Avengers 2 läuft z.Z. im Kino. Da ich den Film noch nicht gesehen habe, hebe ich mir einen Kommentar für später auf.

Zurück zu den Comics – der Band von Miller und Mazzucchelli enthält die Storyline, die in den Originalheften Daredevil 226-232 1986 entstand, und als Klassiker der Reihe gilt. Der Avengers Band dagegen ist eine  Art "Best of Avengers"-Buch. Er enthält einen Sammlung von Geschichten der Comicgrößen der 60er und 70er Jahre. Auch wenn sich dies hier wie Namedropping anhört: mit dabei sind Comics von Stan Lee, Roy Thomas, Jack Kirby und John Buscema (Original-Storys: Avengers 1, 4, 16, 57-58, 66-68, 100)

Daredevil: Auferstehung
von Miller und Mazzucchelli
Panini Comics
228 Seiten, 19.99 EUR

Marvel Klassiker: Avengers
von Thomas, Kirby, Buscema, Buscema, Windsor-Smith
Panini Comics
212 Seiten, 19.99 EUR

R.I.P. Leonard Nimoy

Leonard Nimoy aka Mr. Spock Coverausschnitt Mr. Spock CrossCultLeonard Nimoy, 1931 – 2015

"… yet it should be noted, in the midst of our sorrow, this death takes place in the shadow of new life, the sunrise of a new world; a world that our beloved comrade gave his life to protect and nourish. He did not feel this sacrifice a vain or empty one, and we will not debate his profound wisdom at these proceedings. Of my friend, I can only say this: Of all the souls I have encountered in my travels, his was the most … human."

James T Kirk (Star Trek II: The Wrath of Khan)

Abbildung: Coverausschnitt: Mr. Spock, CrossCult

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

Nun habe ich endlich auch die X-Männer Episode 5 im Kino gesehen. Ein wirklich guter Film, trotz der üblichen Überdosis 3D-Eventkinobrachialaction (die uns wohl so lange nicht erspart bleiben wird, bis sich die teure 3D-Kinotechnik armotisiert hat, oder bis eine neue Kuh (4D?) durchs Dorf getrieben wird). Ein guter Plott, gute Darsteller, Humor (!), der Film verliert die Charaktere nicht aus den Augen, hat auch mal ruhige Momente.

Btw, interessant dabei ist doch die gegenläufige Entwicklungen der jüngeren amerikanischen TV Serien – wo es heute eher wieder ruhiger und Charakter-getrieben zur Sache geht im Vergleich zu den immer eins oben drauf zu setzen versuchende "Eventkino". Deswegen gehe ich wohl auch kaum noch ins Kino.

Trotzdem – dieser Film hat Spaß gemacht. Schön eingefangen wurde auch der 70er Jahre Flair. Noch besser wäre es natürlich, wenn der Captain nach 10 Minuten "X-Men" mal den Ausgang vom Holodeck öffnen wurde, um dann mit Data auf einen Außeneinsatz auf einen unbekannten Planeten beamen würde. Where no one has gone before – statt zurück in die Vergangenheit. Wie dem auch sei, es war ein schönes Wiedersehen mit dem verehrten Patrick Stewart, und alles im allen eine der besseren Comicverfilmungen.

Wer den Klassiker von Chris Claremont und John Byrne mal lesen möchte, dieser wurde von Panini kürzlich neu aufgelegt. Tolles handgemachtes Old School Artwork!

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit Graphic Novel Comic

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
von Chris Claremont, John Byrne
Panini
140 Seiten, Softcover, in Farbe, 14.99 EUR (oder als limitiertes Hardcover für 29.00 EUR)

 

80 Jahre Donald – Gratis Poster!

Gestern ist Donald Duck 80 Jahre alt geworden. Nachträglich noch meinen Glückwunsch, Ente!

Am Samstag war dazu der Nachrichtensender N24 bei uns im Laden, hat gedreht und mich dazu interviewed. Eigentlich wollte ich hier das Video posten. Allerdings ist aus dem einstündigen und eigentlich vielversprechenden Drehtermin nur ein Beitrag von zwei Minuten geworden, in dem dann aus meinem Munde nur ein einziger Satz übernommen wurde. 😀
Wer Lust hat kann das Video in der Mediathek von N24 ansehen.

Wir feiern den 80. Geburstag trotzdem, und geben eine Runde Poster aus: zu jedem Buch mit Donald (zB. Enthologien, Barks-Bände, Die besten Geschichten von…) gibt es ein schönes Donald Poster in der Größe A2 gratis dazu. So lange der Vorrat reicht!

 80 Jahre Donald Duck Poster

 

Poster-Illustration: Kari Korhonen, (c) Disney, Foto: Comics & Graphics

Schneekreuzer Signiertermin: Jean-Marc Rochette (Update)

Ich freue mich Euch mitteilen zu können, dass Jean-Marc Rochette die Schneekreuzer-Gesamtausgabe an unserem Stand auf der diesjährigen Berliner Comicmesse signieren wird!

Schneekreuzer
– Signiertermin mit Jean-Marc Rochette

Berliner Comicmesse
Sonntag, 27.April 2014

Ellington Hotel
Nürnberger Str. 55
10789 Berlin

Die Messe ist von von 10 bis 16 Uhr geöffnet, die Signierzeit mit Herrn Rochette läuft von 12 bis 14 Uhr. Ihr findet unseren Stand wie immer im Foyer.

Wir werden Wartenummern vergeben, die Ihr vorab auch bei uns zusammen mit einer Buchreservierung anfordern könnt.

 

Das letzte Refugium der Menschheit

Die Zukunft. Nach einem missglückten Versuch, den Klimawandel zu stoppen, versinkt die Erde in einer neuen Eiszeit. Eine weiße, tödliche Welt. Die wenigen überlebenden Menschen finden Unterschlupf in einem endlos langen Zug, dem Schneekreuzer. Ein perpetuum mobile, Rettung und Gefängnis zugleich. Und in den hinteren Waggons der unteren Wagenklassen braut sich eine Revolution zusammen …

Im Schneekreuzer, dem letzten Refugium der Menschheit in einer neuen Eiszeit, hat sich eine Klassengesellschaft etabliert: In den unteren Klassen herrscht Enge und Elend, in den oberen Luxus und Überfluss. Die hinteren Abschnitte des Zuges sind streng von den vorderen abgeriegelt. Als Proloff, Passagier in den unteren Wagenklassen, eines Tages in einem ihm verbotenen Bereich des Zuges auftaucht, wird er auch gleich verhaftet und verhört. Adeline Bellau, eine junge Frau, die sich die Abschaffung der Klassengesellschaft auf die Fahnen geschrieben hat, hilft ihm. Eine Liebesgeschichte und der Kampf ums Überleben nehmen ihren Lauf … – Pressetext Jacoby & Stuart

 

Schneekreuzer
von Jacques Lob, Jean-Marc Rochette, Benjamin Legrand
aus dem Französischen von Edmund Jacoby
Jacoby & Stuart
Hardcover, 272 Seiten, s/w, 22 x 29,5 cm, 29.00 EUR

 

Den Band könnt Ihr auf der Veranstaltung (oder natürlich auch vorab bei uns im Laden) erwerben. Von dem Band gibt es auch eine limitierte Vorzugsausgabe mit 272 Seiten und signiertem Siebdruck. Wer daran Interesse hat, möge sich sehr kurfristig bei uns melden und vorbestellen, die Ausgabe ist auf 75 Stück limitiert und kostet 95.00 EUR.

Nach der Berlinale-Aufführung startete nun der Schneekreuzer auch regulär am 3. April 2014 in den deutschen Kinos durch. Hier gibt es einen Trailer:

 

Alois Nebel – jetzt im Kino

Die im Rotoskopie-Verfahren produzierte Verfilmung der gleichnamigen tschechischen Graphic Novel (wir berichteten hier im Blog) läuft ab morgen in den Kinos an.

Zum Film

Tschechien / Deutschland 2011, 84 min., Regie: Tomáš Luňák, mit: Miroslav Krobot, Marie Ludvíková, Leoš Noha, Karel Roden, Alois Švehlík, David Švehlík, Ondřej Maly, Ivan Trojan
Der Film, der nach dem gleichnamigen Comic von Jaroslav Rudiš entstand, führt zunächst ins Altvatergebirge des Jahres 1989 – und dann immer weiter zurück in die mitteleuropäische Geschichte des 20. Jahrhunderts. Herbst 1989. Alois Nebel ist Fahrdienstleiter an einem kleinen Bahnhof in Bílý Potok, einem abgelegenen Ort an der tschechoslowakisch-polnischen Grenze, dem früheren Sudetenland. Das einzige Hobby des Einzelgängers ist das Sammeln alter Fahrpläne. Manchmal senkt sich ein Nebel herunter und Alois halluziniert.  Er sieht Züge mit Geistern und Schatten aus der Vergangenheit: den Zweiten Weltkrieg, die Vertreibung der Deutschen, die sowjetische Besatzung. Alois Nebel wird diese Alpträume nicht los und endet schließlich in einer Nervenheilanstalt. Dort lernt er „den Stummen” kennen, der beim Versuch, die Grenze zu überqueren, verhaftet wurde. Er wird zum unfreiwilligen Auslöser für Alois’ Entschluss, den Kampf gegen die nächtlichen Dämonen aufzunehmen.

– Pressetext Moviemento

Von Zeichner Jaromír 99 ist ürbigens gerade ein weiteres Buch erschienen: Das Schloss (nach Kafka), Knesebeck.

Halloween

Über 60 Referenzen zu Werken des Horrorgenres hat Guillermo del Toro (Pans Labyrinth, Hellboy, Pacific Rim) in seinen 'Couch Gag' für die Simpsons-Folge "Treehouse of Horror XXIV" eingebaut, und damit sein eigenes kleines Kunstwerk geschaffen. Findet sie alle! 🙂

Fall Ihr die Originale nicht erkennt, hier gibt es das gleiche Video mit allen (?) Referenzen als Untertitel – aber Achtung Spoiler – versucht es erstmal selbst!

Seit 1992 wird jedes Jahr eine spezielle Horror-Folge der Simpsons gedreht. Die Handlung der Folgen ist dabei losgelöst von der eigentlichen Handlung der Simpsons-Serie, was den Schöpfern eine größere Freiheit erlaubt, da keine Rücksicht auf die Kontinuität der Serie genommen werden muß. Mitunter sind diese Folgen recht makaber bis grotesk – und äußerst witzig. Im deutschen Free-TV wird Treehouse of Horror XXIV wohl erst zu Halloween in 2014 zu sehen sein.

Auch innerhalb der Simpsons-Comics hat ein Horror-Special inzwischen Tradition und erfreut sich großer Beliebtheit. Einmal jährlich erscheint Bart Simpsons Horror Show als Sonderheft außerhalb der regulären Reihe. Auch hier liegen die Stories außerhalb der Kontinuität und sind angefüllt mit Referenzen zu anderen Werken des Genres, die dann üblicherweise auf redaktionellen Seiten erläutert werden. Außerdem werden besondere Künstler für diese Hefte engagiert, die nicht selten auch eher aus der Richtung der Underground-Comics oder aus dem Superhelden-Genre kommen.

Das aktuelle Heft ist die Bart Simpsons Horror Show Nr. 17, mit Comics von Jim Valentino und Phil Noto

Simpsons Horror Show 17 Comic

Diese und viele andere Grusel- und Schauergeschichten in Comicform findet Ihr bei uns im Laden.

Wir wünschen ein schönes Halloween!

 

 

Dark Country

Mit Thomas Ott und Tab Murphy in die Twilight Zone

Er iDark Country Comic Graphic Novel Thomas Ottst nicht der Einzige, der statt zu zeichnen seine Bilder in weißen, schwarz beschichteten Karton kratzt – aber er ist zweifellos der Beste. Keiner erreicht so eine Plastizität, keiner macht es so filigran wie Thomas Ott. Der Schweizer veröffentlicht alle paar Jahre ein Buch bei der Edition Moderne. Passend zu seinem Negativ-Stil – weiße Linien auf einem schwarzen Hintergrund und überwiegend dunklem Gesamteindruck – sind auch seine Geschichten immer düster und morbide, gewürzt mit einer Prise unterschwelligen schwarzen Humors, makaber und mit doppeltem Boden.

Bemerkenswert sind jedoch nicht nur die zeichnerischen Qualitäten des Künstlers, sondern auch sein Talent des grafischen Erzählens. Alfred Hitchcock hat einmal gesagt, das man im Film als visuelles Medium eigentlich keine oder nur wenige Dialoge benötigt. Thomas Ott verzichtet auf Dialoge, sowie auf jede Art von Off-Text oder Erklärungen, sieht man einmal von Beschriftungen von Schildern oder Gegenständen innerhalb der Bilder ab. Man könnte sagen, dies ist die hohe Schule des grafischen Erzählens, und das funktioniert bei Ott ganz wunderbar, er steht damit in einer Reihe mit etwa Shaun Tan oder Erik Drooker – der Meister dieses Faches.

Thomas Ott verweigert sich aktuellen Trends oder jeglichem Zeitgeist. Man könnte kritisieren, dass er nie über sich hinaus wächst, sondern eher kontinuierlich und konstant durchaus ähnlich ausgerichtete Sachen produziert ("erzählt in gewohnter Ott-Manier", Pressetext Edition Moderne) Angesichts des hohen Niveaus seiner Arbeiten kann man damit jedoch ganz gut leben. So überrascht sein neues Werk nicht unbedingt im Kontext zu seinen früheren Werken, aber begeistert dennoch. Seine Geschichte spielt in einer nicht genau bestimmbaren Zeit – und ist damit im wahrsten Sinne des Wortes zeitlos. Alte, schicke Autos, abgeranzte Motels, eine schöne Frau – das sind die Zutaten zu der Noir-Geschichte, mit der er einen stimmungsvollen Rahmen schafft.

Dark Country Beispielpanel

Panel aus dem Buch, Quelle: Leseprobe Edition Moderne

Zur Geschichte: Ein junges Paar ist in den Flitterwochen. Eines Nachts läuft Ihnen bei einer Fahrt durch eine amerikanische Wüste ein Fremder vor das Auto und wird dabei stark verletzt. Auf dem Weg ins Krankenhaus erwacht der Verletzte aus seiner Bewusstlosigkeit, und greift den Fahrer des Wagens an. Für die Protagonisten beginnt ein Albtraum, der in einem Punkt gipfelt, in dem die Story eine zusätzliche phantastische Dimension bekommt. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, da der Comic vor allem wegen seines rational und logisch nicht ganz zu fassenden 'Twilight Zone'-Plots reizt.

Bereits 2009 erschien der Independent-Film "The Dark Country" von und mit Thomas Jane auf Basis einer Erzählung von Tab Murphy (übrigens mit Ron Perlman in einer Nebenrolle). Thomas Otts Werk beruht nun auf der gleichen Erzählung, sein Werk entstand ohne Kenntnis des Films und kann als völlig eigenständige Interpretation der Vorlage gesehen werden.

Dark Country – Leseprobe bei Edition Moderne

Website von Thomas Ott

Dark Country in der IMDB

Dark Country
von Thomas Ott, Tab Murphy, Thomas Jane
Edition Moderne
Hardcover, 56 Seiten, s/w, 19.80 EUR

Noah und der Wikigott (Update)

Da wollte ich das Wissen der Menschheit mal etwas nach vorne bringen, in dem ich den Noah Artikel bei Wikipedia um die gleichnamigen Comicalben ergänze. Und was passiert? Der zuständige Moderator / Admin / Wikigott (wer auch immer) macht die Einträge wieder rückgängig. Und das, obwohl dort bereits ein Comic (von Ralph König) in der Literaturliste steht. Tja. Noah, das ist ja nur eine überraschend spannende Umsetzung der Geschichte über Noah, die Sintflut und die Arche, und zudem einer der grafisch opulentesten Comics der letzten Zeit. Ein echter Pageturner.

+++Update: Inzwischen wurde uns mitgeteilt, dass die Einträge entfernt wurden, da Wiki kein Platz für Werbung sei. Der Eintrag zu "Archetyp" von Ralph König wurde nun ebenfalls aus dem Noah-Wiki entfernt. Wohlgemerkt hatte ich lediglich die bibliographischen Daten der Bücher, und nicht etwa einen Shoplink, gepostet. Literaturhinweise fallen nun sozusagen unter Spamverdacht. Unglaublich. Das entspricht jedoch nicht den Gepflogenheiten auf Wiki, denn dort werden durchaus Adaptionen von Werken gelistet. Als Beispiel sei hier mal der Eintrag zu Herr der Ringe genannt, unter dem selbstverständlich auch Verfilmungen, Comics etc. gelistet werden. Mag da bei Noah jemand keine Comics? +++

Noah Comic Band 1Noah Comic Band 2

Trivia: Tim "Hack/Slash" Seeley steht auf das Artwork, er hat sich die deutsche Ausgabe bei uns nach seinem Signiertermin geholt.

Naja, wozu gibt es unseren Blog. Wer die Noah-Alben noch nicht kennt, hier der ECC-Pressetext:

"Was haben die Filme The Wrestler, Black Swan und The Fighter mit dem Comic "NOAH" gemeinsam? Den Regisseur, denn Szenarist des auf vier Bände angelegten Fantasy-Werks ist kein geringerer als Darren Aronofsky! Uns erwartet ein wahrhaft episches Comic-Projekt über den biblischen Arche-Erbauer Noah, basierend auf einem bislang unverfilmten Drehbuch des Oscar-prämierten Filmemachers. Die als Tetralogie angelegte Graphic Novel stellt für den Regisseur von „Black Swan“ und „The Wrestler“ einen Schritt auf die derzeit beginnende Verfilmung dar. Die Hauptrolle übernimmt Russell Crowe, u.a bekannt durch seine Oscar-prämierte Leistung in "Gladiator".Mit den Bildern aus der Feder von von DC- und Marvel-Zeichner Niko Henrichon bekommt Aronofskys Version des Weltuntergangs jetzt eine visuelle Entsprechung: Die Welt mutet apokalyptisch an. Es hat sehr lange Zeit nicht geregnet, die Erde ist von Dürre bedroht. Die Menschen rotten sich zusammen, aber ihr Leben wird bestimmt durch Hass, Mord, Hunger und Elend …"

 

Noah
von Darren Aronofsky, Ari Handel, Niko Henrichon
Ehapa Comic Collection
Hardcover, 72 Seiten, farbig, je 15.00

Band 1 (Wegen der Bosheit der Menschen) und Band (Und von allem Gewürm) sind bei uns verfügbar, Band 3 erscheint im nächsten Frühjahr.

 

 

Transformers vs. Godzilla!?

Morgen läuft nun das neueste Actionspektakel "Pacific Rim" (Regie: Guillermo del Toro) in den deutschen Kinos an.

Ehrlich gesagt dachte ich zuerst, was das denn um Himmelswillen nun noch soll. Inzwischen habe ich, nachdem ich schon viel aus dem Film gesehen und darüber gelesen habe, meine Meinung geändert, und freue mich schon auf auf das visuelle Edeltrash-Spektakel in voller Länge.

Wie sich dieses Werk von den üblichen 08/15 Weltuntergangsfilmen unterscheidet, könnt Ihr hier zB. in dieser Rezension auf Spiegel-Online nachlesen. Sehr treffend übrigens einer der Kommentare zu dem Artikel, der den Film als einen Mix aus "Cthulhu" (dem Mythos aus den Werken des Schriftstellers H.P. Lovecraft) und "Neon Genesis Evangelion" (einer erfolgreichen Manga- und Anime-Serie) beschreibt.

Fanartikel: Wie inzwischen fast üblich gibt es auch einen Comic als Vorgeschichte zum Kinofilm. Diesmal nicht als Countdown betitelt, sondern mit dem Untertitel "Geschichten aus dem Jahr Null" als Vorgeschichte zum Movie ausgewiesen.

Pacific Rim Comic Prequel

"Dieser Comicband zeichnet die Jahre vor der Handlung des Films auf – Zeitzeugen berichten von der größten Bedrohung, der die Menschheit je gegenüber stand: Einem schrecklichen Angriff aus den Tiefen des Pazifiks. Der Kampf gegen die Kaiju, gigantische Monster, die durch einen dimensionalen Riss zur Erde gelangen, hat begonnen! Geschrieben vom Drehbuchautor des Films, Travis Beacham, und präsentiert von Kult-Regisseur Guillermo del Toro (Hellboy)."

Pressetext Cross Cult

Pacific Rim
von Guillermo del Toro, Mark McKenna, Sean Chen, Travis Beacham, Yvel Guichet
Cross Cult
Softcover, 112 Seiten, farbig, 14.80 EUR

Star Trek Into Darkness – Senf zum Film

Nachdem nun ein Kinotermin nach dem anderen geplatzt ist, habe ich vor ein paar Tagen nun endlich den neuen ST-Film gesehen.

Als alter Trekkie muss ich hier natürlich auch mal meine Meinung dazu ablassen:

Die Macher haben sich offenbar die Kritik der Fans zu Herzen genommen. Es gibt vielmehr Anspielungen auf die alten ST-Sachen, es gibt eine wendungsreiche und diesmal komplexe Handlung, und auch wenn es in erster Linie doch ein Actionfilm ist, wurde der alte ST Spirit (Direktive, Hierarchien, Zweifel, Ethik, Politik etc.) eingebaut, die dem Film auch einen gewissen Anspruch verleiht.

Die Action ist überbordend und teilweise extrem laut. Das sieht natürlich alles extrem gut aus und ist state of the art. Teilweise fühlte ich mich jedoch an Katastrophenfilme erinnert. Teilweise war das ein Realismus mit schreienden, sterbenden Menschen, den ich nicht unbedingt in ST brauche und dort nie vermisst habe. Die Jump-and-Run Plattformspringerei am Ende war auch reichlich überflüssig. Aber das ist ja kein Problem von ST sondern allgemein von Hollywood Produktionen: etwas überproduziert, die können einfach nicht mehr anders. Vieleicht wird das ja vom jüngeren Publikum erwartet, ich weiß es nicht.

Kommen wir wieder zum Positiven: trotz der überbordenden Action (und das ist das wirklich Erstaunliche an dem Film) gibt es Raum für die Figuren, für die sich die Macher offenbar doch interessieren. Die Charaktere und Persönlichkeiten sind wirklich gut getroffen, sie entwickeln sich ein Stück, da gibt es viel Spaß auch für alte ST-Fans. Immer wieder gibt es auch mal einen ruhigen Moment, und da hört man die Protagonisten auch mal schlucken. Die Macher verlieren nie den Blick auf fiktionalen Charaktere und deren Besonderheiten. Wirklich toll gemacht. Das hat Hommage-Qualität.

Ein kleines Highlight des Films war dann für mich auch die Erzählung der Geschichte des Archivmitarbeiters, rein visuell ohne jeden Dialog. Eigentlich nur ein kleines Detail des Films, aber exzellent umgesetzt. Es ist einfach cool, wenn auch nicht ganz so wichtige Sachen wichtig genommen und präzise umgesetzt werden. Und für diese Art charakter-getriebene Erzählweise steht J.J.A. ja auch.

Insgesamt war ich positiv überrascht. Es ist sicher einer der besten ST-Spielfilme, erreicht aber für mich nicht ganz den Fun-Faktor einiger Serien.

Hier gehts zu einer Übersicht über aktuell verfügbare Star Trek Comics: Der Countdown läuft

Neu in unserem Sortiment sind übrigens  Star Trek Romane, zB. die neuen Staffeln von DS9, die exklusiv als Roman erscheinen.

Die verlorenen Abenteuer

Nach "Das Versprechen", einer dreiteiligen Fortsetzung der TV-Serie Avatar als Comic, ist nun ein 230 Seiten starker Sammelband mit den "verlorenenen Abenteuern" im CrossCult-Verlag erschienen.

Der Band versammelt 28 Kurzgeschichten, die u.a. wie Puzzleteile Lücken in den Hauptzyklen der Geschichte schließen und offenen Fragen beantworten. Ein MUST HAVE für alle Fans der epischen Fantasy-Serie.

Gleichzeitig hat der Band Anthologie-Charakter, diverse Künstler sind an den Kurzgeschichten beteiligt, und jede hat ihren eigenen Stil. Hier die Liste der beteiligten Künstler:

Avatar Herr der Elemente Die verlorenen AbenteuerAaron Ehasz
Alison Wilgus
Amy Kim Ganter
Brian Ralph
Bryan Konietzko
Corey Lewis
Dave Roman
Elsa Garagarza
Ethan Spaulding
Frank Pittarese
Gurihiru
Hye Jung Kim
J. Torres
Joaquim Dos Santos
Johane Matte
John O’Bryan
Joshua Hamilton
Justin Ridge
Katie Mattila
May Chan
Michael Dante DiMartino
Rawles Lumumba
Reagan Lodge
Tim Hedrick
Tom McWeeney
Wes Dzioba

 

 

 

Avatar – Der Herr der Elemente – Die verlorenen Abenteuer
von diversen Autoren
CrossCult
Softcover, 230 Seiten, farbig, 14.80 EUR

Ausführliche Informationen zu Avatar findet Ihr auch hier bei uns im Blog:

Avatar – Der Herr der Elemente – Das Versprechen

Interview: Gene Luen Yang