Panzerknackertasche

Egmont hat gerade eine schöne Panzerknackertasche produziert, die wir Anfang Januar rein bekommen. Bitte bestellt bei Bedarf eine Tasche bei uns im Laden, telefonisch oder per Email vor.
 

Panzerknacker Messenger Bag


Notebook / Messenger-Bag aus LKW Plane mit Panzerknackermotiv
ca. 38 cm breit, ca. 28 cm hoch
zzgl. Sonderedition Lustiges Taschenbuch 96 Seiten

29.99 EUR inkl. 19% MWSt (Preis für Selbstabholer, Versandkosten auf Anfrage)

Bild (c) Egmont, Disney

Sicher gelandet: XB982

Zur Zeit stellen wir bei uns im Laden ein Modell des Raum- und Zeitschiffes XB982 aus. Mit diesem Schiff reisen die beiden Protagonisten aus der Comicserie Valerian & Veronique seit 1969 durch die Dimensionen. Gebaut wurde das Modell als nichtkommerzielle Fanart von Brickartist Dirk Delorme aus 16.000 Lego-Bauteilen, in dem Projekt stecken mehrere Monate Arbeit.

XB982 Valerian und Veronique

Mehr lesen

Forelle Grau

Hatte ich schon erzählt, dass wir auch Forelle Grau von Oaf Schwarzbach aka Ol haben? Nein? Also wir haben auch Forelle Grau von Ol. Das ist kein Mittagsmenü in einer Marzahner Clubgaststätte, sondern es geht um Ol und sein Leben, vor allem in der DDR. Das ist übrigens kein Comic, sondern eine richtiges Buch (wie Comichasser gerne so zu Büchern ohne oder mit wenigen Bildern sagen). Nochmal: Richtiges Buch! Mit viel Text. :) Also praktisch eine Graphic Novel ohne Graphic. Ok, ein paar Bilder sind auch drin. Ol macht selber aber auch ganz gute und sehr lustige und pointierte Comics bzw. Cartoons, zB. Die Mütter vom Kollwitzplatz oder Cosmoprolet, kennt Ihr ja bestimmt alle.

 

Forelle Grau Autobiografie Ol Olaf Schwarzbach

Und das meint die Presseabteilung des Berlin-Verlages dazu:

»OL ist der lebendige Beweis: Humor und Witz, komisches Talent eben, ist keine Gabe, sondern Notwehr.« Katja Lange-Müller

OL (bürgerlich Olaf Schwarzbach) ist Teil der kreativen Untergrundszene von Ostberlin. Viele von ihnen warten auf die Ausreise, machen das Beste aus ihrer Zeit. Sie haben kaum Perspektiven, wenig Respekt und führen ein lustvolles Leben. Mit sechzehn hat er zum ersten Mal Kontakt zur Staatssicherheit, die ihn fortan Forelle nennt – vielleicht wegen seines Nachnamens, vielleicht weil seine Persönlichkeit so schillernd ist wie eine Regenbogenforelle. Als die Stasi während der Durchsuchung einer Wohnungsausstellung Kopien seiner systemkritischen Comics findet, verbrennt er die Originalzeichnungen und flieht.

Eigentlich wollte er nie in den Westen. Direkt und ohne Eitelkeit erzählt OL seine ganz persönliche tragikomische Ost-West-Geschichte – weil er genervt ist von Erzählungen und Mythen über den Osten, die so gar nicht seinen Erinnerungen entsprechen, und weil er vieles anders sieht. Vor allem mit einer großen Portion Humor und Selbstironie.

R.I.P. Leonard Nimoy

Leonard Nimoy aka Mr. Spock Coverausschnitt Mr. Spock CrossCultLeonard Nimoy, 1931 – 2015

"… yet it should be noted, in the midst of our sorrow, this death takes place in the shadow of new life, the sunrise of a new world; a world that our beloved comrade gave his life to protect and nourish. He did not feel this sacrifice a vain or empty one, and we will not debate his profound wisdom at these proceedings. Of my friend, I can only say this: Of all the souls I have encountered in my travels, his was the most … human."

James T Kirk (Star Trek II: The Wrath of Khan)

Abbildung: Coverausschnitt: Mr. Spock, CrossCult

No Apologies

Dass der junge Crusher mal Philosoph wird, hätte wohl niemand gedacht. Zwei wunderbare und durchaus universell (nicht nur für Comicfans) anwendbare Plädoyers aus 2013 und 2014, die auch hier mal im Blog verewigt werden sollen. Es geht um nicht weniger als Enthusiasmus im Leben. :)

Kalender-Endspurt

Januar 2015 – wer jetzt noch keinen Kalender hat sollte zuschlagen. Zwei schöne Kalender haben wir noch auf Lager:

Die Mütter vom Kollwitzplatz

Prenzlauer Berg Kalender 2015 von Ol

 

Dazu muss ich wohl nicht mehr viel sagen.

Wandkalender, mit 12 Monatsblättern und Bildern aus der Reihe "Die Mütter vom Kollwitzplatz", mit Deckblatt.
Spiralbindung. Format: 30 x 15 cm im Querformat
15.00 EUR

Übrigens hat uns der Verlag informiert, dass der Kalender so gut wie vergriffen ist. Wir haben noch einige wenige Exemplare auf Lager.


Prenzlauer Berg Kalender

Prenzlauer Berg Kalender 2015

Dabei handelt es sich um einen ausgesprochen wertig hergestellten und schön gestalteten Monatskalender. Schönes Papier, guter Druck, tolle Illustrationen von 13 Künstlern und Historikern.

Mit dabei sind Phillip Janta, Francesca Sai, Sonja Kurzbach, Gabriel deVue, Andreas Preis, Darko Floreani, Dominik Joswig, Laetitia Hildebrand, Fides, Christoph Mett, Jojo, Alexander Hanke und Sonja Danowski.

Stichwort lokale Wertschöpfung – der Kalender wurde nicht in Singapur oder Litauen, sondern hier in Prenzlauer Berg bei Pinguin gedruckt. Vorbildlich!

Wandkalender mit 12 Monatsblättern und Deckblatt
Spiralbindung , Format: 42 x 34 cm im Querformat
19.90 EUR

 

Es hat sich auch noch ein Le Monde Diplomatique – Kalender von 2014 angefunden. Falls jemand Interesse hat (zum Sammeln, Zerlegen etc.), bitte melden.

Die Namen der Farben

Namen für Farben gibt es viele. Einigkeit besteht noch bei den 'reinen' Farben, bestehend aus den Grundfarben Rot, Gelb und Blau, den daraus mischbaren Farben Orange, Violett und Grün, sowie Schwarz, Weiss und Grau. Bei weiteren Abstufungen wird es schon schwieriger. Für die Benutzung von Farben im Internet gab es dann vor einigen Jahren den Versuch, einen größeren Farbraum mit Namen zu versehen: die "Named Colors" von Netscape. Heute werden von Webbrowsern 120 Farbnamen über HTML- und CSS-Standards unterstützt, die von Web-Programmierern als blumige Alternative zu technischen Farbcodes verwendet werden können.

Aber es geht ja nicht nur um Farben im Internet. Nun hat die Autorin und Illustratorin Ingrid Sundberg einen Thesaurus der Farben erstellt: 240 Farbtöne wurden mit assoziativen Begriffen versehen. Die komplette Farbpalette könnt Ihr auf der Webseite Ingrid's Notes bewundern. Prägt Euch die Farben am besten gut ein, damit Ihr Bescheid wisst, wenn bei zukünftigen Comicrezensionen die Rede von zB. 'stimmungsvoll in in eggplant gehaltener Farbgebung' die Rede ist. 😉

Auf den Spuren von Jules Verne

Diesen Sommer fand im Künstlerhaus Bethanien in Berlin Kreuzberg die Ausstellung Das mechanische Corps statt. Der Kulturwissenschaftler und Kurator Peter Lang und sein Team hatten dort eine wunderbare Kunstausstellung zum Thema Steampunk geschaffen. Leider ist Peter Lang vor einigen Tagen überraschend und zu jung gestorben. Ich habe ihn als kompetenten und äußerst sympathischen Menschen im Rahmen der Vorbereitung der Ausstellung kennen gelernt. In Memoriam gibt es hier ohne viele Worte ein paar Impressionen der Ausstellung.

Steampunk Das mechanische Corps Bild 15

Mehr lesen

Yo, Korsaren!

Wir haben mal wieder ein paar Poster reinbekommen, die wir gerne an Euch weiter geben. Jeder, der ein "Der rote Korsar" Comicbuch (oder einen anderen Titel von Egmont) kauft, bekommt das "Der rote Korsar" Poster (A2 Format, gefaltet) geschenkt – solange der Vorrat reicht.

Der rote Korsar Poster

Der rote Korsar ist übrigens das Vorbild für den Piratenkapitän bei Asterix. Z.Z. erscheint bei der ECC eine sehr schön überarbeitete Gesamtausgabe des seit 1959 erscheinenden Comicklassikers. Wer noch die alten Ausgaben mit den abgesoffenen und Augenkrebs provozierenden Farben kennt – keine Sorge: die Neuausgabe wurde komplett neu koloriert, die Farben sind dabei im besten und positiven Sinne altmodisch und passend, und die Zeichnungen und Outlines kommen wieder richtig fein raus. Da wurde beeindruckend viel Arbeit investiert, und die hat sich gelohnt.

Der rote Korsar 1-3

Also dann mal: Ruder hart Steuerbord, alle Segel in den Wind und ab in den Comicladen.

Übrigens: unsere Donald Duck – Posteraktion haben wir auch nochmal aufleben lassen. Wir haben noch einen Schwung der Poster reinbekommen. Mehr Informationen zu der Aktion gibt es hier im Blog.

Tschutti – finaler Tauschtermin

Die WM ist vorbei – großes Kompliment an die deutsche Mannschaft, die hier gezeigt hat wie man mit Teamspirit, Taktik und Technik auch die besten besten und gefährlichsten Spieler der Welt in Schach halten kann. :)

Tschutti Heftli German Team

Unsere Tschutti-Sammelbild-Nachmittage finden jetzt erstmal nicht mehr regelmäßig statt. Wir möchten aber nochmal einen finalen Tauschtermin veranstalten – das aber in Absprache mit Euch! Bitte sendet uns Eure Emailadresse oder Telefonnummer (Kontakt), so dass wir hier nochmal einen Termin organisieren können, an dem auch möglichst viele Leute kommen.

Tschutti-Sticker könnt Ihr übrigens bis auch weiteres auch nach der WM auch bei uns kaufen.

Tschutti Heftli

Seid Ihr schon im WM Fieber? Fußball- und Illustrationsfans aufgemerkt: ab sofort gibt es bei uns Tschutti Heftli und Sammelbilder.

Tschutti Bildli

 

Statt langweiliger Fußballer-Fotos werden in unser Sammelalbum kleine Kunstwerke eingeklebt: Jede Mannschaft wurde von jeweils anderen Künstlerinnen und Künstlern gestaltet, die sich in einem international ausgeschriebenen Illustrationswettbewerb durchgesetzt haben. So bietet das tschutti heftli nicht nur einen Überblick über die Fußballer an der WM 2014, sondern auch über die verschiedensten Gestaltungsstile zeitgenössischer Portrait-Illustration.

Ein Stickeralbum kostet 3,50 EUR, eine Tüte mit 10 Stickern 1,50 EUR (inkl. MWST).

Das Projekt hat übrigens keinen kommerziellen Hintergrund. Mit dem Erlös werden ein Fußballmagazin produziert, sowie kulturelle oder karitative Projekte oder Organisationen unterstützt.

Mehr Information unter http://www.tschuttiheft.li/

Ausstellung: Das mechanische Corps

Das Künstlerhaus Bethanien begibt sich auf die Spuren von Jules Verne: morgen, am 5.Juni wird dort eine Ausstellung zum Thema eröffnet. Zu sehen gibt es dort u.a. Exponate (einschl. Comics) zu den Themen Steampunk und Retrofuturistik. Wer genau hinsieht, wird dort ev. auch etwas aus meiner privaten "Sammlung" entdecken. :)

Das Mechanische Corps Ausstellung

Das Mechanische Corps Ausstellung Bild 2

Die Ausstellung läuft vom 6. Juni bis 3. August 2014 und ist täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Vernissage findet am 5. Juni ab 19 Uhr statt.

Ausgestellte Künstler: Yoshi Akai, ATAK, Roland Boden, Jean-Pierre Bouvet, James Capper, Wendy Esmeralda Castillo, Jos de Vink, Stefan Fahrnländer, Eric Freitas, Roland Fuhrmann, Andreas Gerth, Gregor Hildebrandt, Karl Hans Janke, Thomas Kellner, Yunchul Kim, Alicja Kwade, Peter Langer, Via Lewandowsky, Florian Mertens, Gustav Mesmer, Moebius, Richard „Doc“ Nagy, Nik Nowak, Donna Ong, Panamarenko, Michael Sailstorfer, Alexander Schlesier, Henrik Schrat, François Schuiten, Amanda Scrivener, Steam Noir, Haruo Suekichi, Philip Topolovac, Gerard van Lankveld, Brecht Vandenbroucke, Viron Erol Vert, Takashi Watabe, Bert Wrede, Ralf Ziervogel

Mehr Informationen gibt es unter diesem Link: http://www.bethanien.de/exhibitions/das-mechanische-corps/