Reddition 65 – Dossiers Andreas & François Schuiten

Die 65. Ausgabe des besten deutschsprachigen Comicmagazins ist gerade bei uns eingeschlagen. Die aktuelle Ausgabe widmet sich in gewohnter Tiefe den beiden großartigen Comickünstlern Andreas und Schuiten.

Reddition 65 - Schuiten und Andreas

Wie immer gilt: zugreifen, solange der Vorrat reicht. Als besonderes Goodie stehen uns einige Exemplare des Bonusheftes "Monster" zur Verfügung, einem Reprint eines Minicomics, den Andreas in den 80er Jahren gezeichnet hat, und welcher eigentlich vom Verlag nur an Reddition-Abokunden vergeben  wird. Diese kleine Rarität geben wir kostenlos im Bundle mit der Reddition an Kunden ab, die bei uns Comics von Andreas erwerben bzw. in der Vergangenheit erworben haben – als kleines Dankeschön an unsere treuen Stammkunden.

Selbstverständlich bekommt ihr bei uns diverse Comics der beiden Künstler aus dem Hause Schreiber & Leser. Reinschauen!

 

Comic Dissertation

Heute gibt es einen Gastbeitrag von Nikodinte, einer jungen alten Stammkundin:

UnflatteningAlso ich kenn das gut, ich will einen Text schreiben und mir fallen 100 Themen ein, die auch anderen schon eingefallen sind und alle Quellen die ich finde sind ungefähr genauso langweilig und unverständlich, wie die eigenen Antworten..ähem.

Als ich neulich gedanklich dann doch mal fremd ging fiel mir ein Artikel zu einer Dissertation in die Hände, die schlicht und ergreifend ein Comic ist. Für euch Comichelden mag das jetzt langweilig klingen, für mich klang das wie die Legalisierung von etwas total Verbotenem.

In einem englischen Artikel über Nick Sousanis Dissertation erzählt uns die Autorin Kaitlin Mulher, wie sehr sich der Horizont einer ganzen Universitätspresse dadurch erweitert hat; Sie haben tatsächlich zum ersten Mal einen Comic drucken müssen!

Dieses Buch ist in englischer Sprache, es kommt im Paperback-Format und ist zur Zeit nur bei wenigen Anbietern erhältlich, Kostenpunkt 20,50 €. Thema? Hab ich vergessen. Auf jeden Fall sollten sich das alle mal anschauen, die gerade bei der Masterarbeit hocken und denen Worte einfach nichts mehr sagen.

Unflattening
von Nick Sousanis
Herausgegeben von der Harvard University

 

Anmerkung: ihr könnt das Buch natürlich über unseren Laden beziehen, ggf. bitte vorbestellen.

 

Der Comic-November (Teil 4)

Hier ein Überblick einschl. Kommentar über die wichtigsten Neuzugänge der letzten Tage:

 

Schreiber & Leser

Largo Winch 19 – Double Play
Die Geschichten um den französischen Jamens Bond Largo Winch gehören im französisch-sprachigen Raum zu den beliebtesten Comics. Die Geschichten sind souverän gezeichnet, spannend geschrieben und lesen sich einfach gut – beste Voraussetzungen für gute Unterhaltung. Zu einem der vorangegangenen Bänden hatten wir die Info, dass die Startauflage 350.000 Stück beträgt. Winch ist damit eine der letzten ganz großen Serien, die hierzulande leider eher ein Nischendasein fristet. Für den Einstieg gibt es übrigens sehr schöne, etwas verkleinerte Sammelbände mit jeweils 4 Alben (entspricht jeweils zwei abgeschlossenen Geschichten).

Largo Winch 19 Comic

Fatale
Das ist bester Crime Noir der alten Schule. Der preisgekrönte Vorgänger-Comic Blutprinzessin (ein vorzüglicher Kalter-Krieg-Agentenkrimi) gehört zu meinen Lieblingscomics des Genres. Nun gibt es ein neues Werk von Max Cabanes, der auch hier wieder einen Krimiroman von Manchette adaptiert (wie es auch schon Tardi gemacht hat). Unterstützt wird er dabei wie auch schon bei der Blutprinzessin von Doug Headline (Text-Adaption). Im Mittelpunkt steht eine Femme Fatale, die eine Kleinstadt bis auf das Blut aufmischt. Die Geschichte ist nichts für Warmduscher und nur für Erwachsene.

 

Fatale Comic

 

 

Egmont Graphic Novel

Sam Zabel in: Der König des Mars

Das ist schon lustig: als das Label Egmont Graphic Novel startete, wurde das neue, zusätzliche Label unter anderem damit begründet, dass Comics oft selbst-referentiell seien. Und nun erscheint ein Dylan Horrocks als Graphic Novel unter eben jenem Label, dass sich ja eigentlich von solchen Geschichten distanzieren wollte, und sich aus der Egmont Comic Collection ausgegliedert hat. Horrocks Bücher drehen sich halt um Comics bzw. Comicfans. Schlimm ist das natürlich nicht, es ist sogar begrüßenswert. Überwindung von Kategorien ist eh immer eine gute Sache (wir Deutschen sind ja in erster Linie für das Gegenteil bekannt). Denn Horrocks macht gute Bücher, und darum geht es am Ende. Bereits bei Reprodukt ist der Band Hicksville erschienen, in dem es um ein neuseeländisches Dorf geht, in dem alle Einohner Comicfreaks sind. Nun also Sam Zabel. Ich freue mich darauf, und kann es kaum Erwarten, den Band endlich zu lesen!

Sam Zabel in Der König des Mars Comic Graphic Novel

Hier erstmal der Pressetext:

Sam Zabel ist Comiczeichner und steckt in einer Schaffenskrise. Eines Tages erzählt ihm eine junge Zeichnerin begeistert von einem Science Fiction Comic: Der König des Mars! Sam besorgt sich ein Heft und steht plötzlich auf dem roten Planeten. Ein Mädchen mit Raketenstiefeln begrüßt ihn und fliegt mit Sam in eine Felsspalte.

Dort, unter der Marsoberfläche, existiert eine marsianische Zivilisation, die Sam prompt zu ihrem Herrscher ernennt. Als König verfügt er über einen Harem: eine Heerschar grünhäutiger Frauen, die alle mit ihm schlafen wollen. Aber darf sich Sam dieser Fantasie hingeben? Schließlich ist er verheiratet …

Intisars Auto von Pedro Riera und Nacho Casanova

Die Graphic Novel erzählt die Geschichte einer jungen Frau im Jemen, wo u.a. autofahrende Frauen nichts Alltägliches sind.

Intisars Auto Comic Graphic Novel

Das Überleben der Spezies

Paul Jorion, Wirtschaftsexperte und Kolumnist, erklärt mit schwarzem Humor den Kapitalismus und dessen Abgründe, aber auch warum noch nicht alles verloren ist…

Das Überleben der Spezies Comic Graphic Novel

 

 

Egmont Comic Collection

Peter Pan Gesamtausgabe 1 – Eine wunderschöne Gesamtausgabe (1 von 2)! Ein absoluter Klassiker und Comickunst im besten Sinne, in der Loisel (Der grosse Tote, Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit) die Peter Pan Geschichte in ein einem ganz eigenen Setting und aus einem anderen Blickwinkel erzählt. Übrigens ist der Comic nicht für Kinder geeignet.

Peter Pan Comic Loisel Gesamtausgabe 1

Golias 3Das Jugendelixier

Der dritte Ausflug in die griechische Mythologie.

Golias 3 Comic

 

Reprodukt – Kindercomics

Der kleine Strubbel: Coconuts Schatz

Der kleine Strubbel Coconuts Schatz

Pelle und Bruno: Wolkenkratzer – von dem von mir sehr verehrten Ulf K. – sympathischer geht es eigentlich nicht.

Pelle und Bruno Kindercomic Ulf K.

Das sind Comics für Kinder, die wie viele gute Kinderbücher auch Erwachsenen Spaß machen. Und liebe Eltern, die Ihr ev. Vorbehalte gegen Comics ohne Text habt, weil die Kinder ja auch lesen sollen: grafisches Erzählen ohne Text ist die hohe Schule, und fördert durchaus das allgemeine Auffassungsvermögen und die Begeisterung für Bücher und visuelle Kunst. Überhaupt sind Comics keine Leselernkrücken, sondern haben ganz eigene Qualitäten. Und Spaß sollen solche Sachen natürlich auch noch machen. So! :) Weitere gute Comics ohne Text empfehlen wir Euch gerne mal bei uns im Laden, da gibt es verdammt tolle Sachen.

 

All Verlag

Guerillas – eine Mischung aus Apokalypse Now und Planet der Affen. Intelligente Unterhaltung. Lesetipp!

Guerillas 2 Comic

Die Zeitbrigade 2 – ein Sci-Fi Funny aus der Spirou-Ecke, der zweite Band schließt nun den ersten Zyklus ab.

Die Zeitbrigade 2 Comic

 

Edition Alfons

Camp 1 – Magazin für Comic, Illustration und Trivialkultur

Ein neues, umfangreiches Magazin mit sekundären Inhalten und einigen Comics in toller Aufmachung. Geboren aus einem Aprilscherz, bei dem Alfonz ein retrospektives Magazin ala "Sprechblase" angekündigt hatte, und auf großes positives Feedback gestoßen ist (den Spaß hatten die Fans nicht so ganz verstanden), ist diese Ausgabe wohl in erster Linie für Nostalgiker interessant. Ein mutiges Konzept, auch wenn sich mir der intellektuelle Überbau, wie er hier zB. hier beschrieben wurde noch nicht so ganz erschließt. Da bleibt nur, den Machern viel Erfolg zu wünschen. Die ersten Ausgaben sind schon über den Tisch gegangen. Erstaunlich!

Camp 1 Magazin

 

Kult Editionen

Der Prinz der Nacht Integral aka Gesamtausgabe 2 – Dieser zweite Sammelband enthält den zweiten Zyklus des düsteren und spannungsgeladenen Vampir-Epos mit den Kapiteln Maximiliens Tagebuch, Elise und Rückkehr nach Ruhenberg, sowie umfangreiches Bonusmaterial. Keine Sorge, mit den kitschigen Romantic-Vampire-Stories (Biss zum Abwinken) der jüngeren Zeit hat dieser Comic nichts gemein.

Der Prinz der Nacht Gesamtsaugabe 2

 

Salleck Publications

Der Wald der Jungfrauen 2 – Wolf von Jean Dufaux und Béatrice Tillier
Dies ist eine dieser ganz wunderbaren Comic-Perlen mit tollem Artwork und guter Story,  die aber nur ein sehr kleines Publikum finden. Wir haben die Serie immer unterstützt und empfohlen, und etliche Leser mit Band 1 glücklich gemacht. Die Mischung aus Fantasy mit antropomorphen Elementen hat einfach etwas Magisches. Leider läuft die Serie – wie man Aussagen des Verlegers im Comicforum entnehmen kann – kommerziell nicht ganz so gut. Dazu kommt, dass sich der Verlag offenkundig mit zu vielen neuen Serienstarts in den vergangenen Jahren verzettelt hat. Da blieben und bleiben einige laufende Serien auf der Strecke. So hat es nun Jahre gedauert, bis endlich der zweite Band erschienen ist. Aber nun ist er da. Meinen Dank an den Verlag, dass er das Album überhaupt noch gebracht hat, andere Verlage hätten die Serie sicher längst abgeschrieben. Hoffentlich erscheint der dritte und abschließende Band in naher Zukunft. Wer mal etwas abseits der Mainstream-Fantasy entdecken möchte, sollte reinschauen, und die Serie auch unterstützen. Es ist leider für solche Perlen sehr schwierig zu bestehen, wenn die Leser warten, bis die Serie komplett vorliegt.

Der Wald der Jungfrauen 2 Comic

 

Die Namen der Farben

Namen für Farben gibt es viele. Einigkeit besteht noch bei den 'reinen' Farben, bestehend aus den Grundfarben Rot, Gelb und Blau, den daraus mischbaren Farben Orange, Violett und Grün, sowie Schwarz, Weiss und Grau. Bei weiteren Abstufungen wird es schon schwieriger. Für die Benutzung von Farben im Internet gab es dann vor einigen Jahren den Versuch, einen größeren Farbraum mit Namen zu versehen: die "Named Colors" von Netscape. Heute werden von Webbrowsern 120 Farbnamen über HTML- und CSS-Standards unterstützt, die von Web-Programmierern als blumige Alternative zu technischen Farbcodes verwendet werden können.

Aber es geht ja nicht nur um Farben im Internet. Nun hat die Autorin und Illustratorin Ingrid Sundberg einen Thesaurus der Farben erstellt: 240 Farbtöne wurden mit assoziativen Begriffen versehen. Die komplette Farbpalette könnt Ihr auf der Webseite Ingrid's Notes bewundern. Prägt Euch die Farben am besten gut ein, damit Ihr Bescheid wisst, wenn bei zukünftigen Comicrezensionen die Rede von zB. 'stimmungsvoll in in eggplant gehaltener Farbgebung' die Rede ist. 😉

Exklusiv: Alfonz mit Enzyklopädie-Beilage

Gerade ist die neue Ausgabe des Comicmagazins "Alfonz" erschienen.

Ab sofort bekommen Käufer des Magazins zusätzlich ein oder mehrere Faltblätter gratis dazu. Die Faltblätter bieten 4 Seiten mit Informationen zu einem bestimmten Comic, und lassen sich sammeln und zu einer Enzyklopädie des Comics abheften. Die Beilage gibt es exklusiv im Comicfachhandel (zB. bei uns) oder alternativ über Abonnements.

Los geht es mit:

  • Teil 1: Reisende im Wind
  • Teil 2: Jeronimus

Alfonz mit Watchmen-Poster und Enzyklopädie-Beilagen

Weiterhin enthält das neue Alfonz ein kleines Before Watchmen-Poster.

Auch wenn das Magazin von außen mit Titelthemen wie "Der Rote Korsar" wie ein Nostalgieblatt wirkt, so ist es doch die Zeitschrift mit der z.Z. größten inhaltlichen Bandbreite und meisten echten redaktionellen Beiträgen (im Vergleich dazu bieten kostenlose Comicmagazine i.d.R. bei Neuvorstellungen vor allem modifizierte Pressetexte). Zudem handelt es sich um ein Verlags-unabhängiges Magazin. Reinschauen!

Alfonz der Comicreporter 04
April-Juni 2013
Magazin, 84 Seiten, farbig, 6.95 EUR

 

Aus dem Inhalt:

Mehr lesen

Architektur in Comics

Mit "Bricks & Balloons" ist ein Sekundärband erschienen, der sich mit Architektur in Comics beschäftigt. In dem Werk finden sich Auszüge aus Werken von Architekten wie Foster oder Koolhaas neben denen von Comickünstlern, wie z.B. dem Illustrator Chris Ware, dem Retrofuturistiker Francois Schuiten oder dem Avantgardisten Marc-Antoine Mathieu.

Ebenso vielfältig sind die Ansätze der Künstler. Da geht es um Präsentation, um Visualisierung und Vermittlung von Ideen, um Impressionen, um Architekturkritik, oder beispielsweise bei Chris Ware um Architektur als Instrument zur Vermittlung von Erinnerungen, oder auch um Architektur als Schlüsselelement der Geschichten oder des Artworks in Comics.

Bricks & Balloons

Auf 224 Seiten bildet das schön gestaltete Hardcoverbuch viele Beispiele und umfangreiche Texte mit Erläuterungen.

"Bricks & Balloons" ist kein Buch, das man von vorne nach hinten durchliest. Es ist eher eine Buch zum Blättern, Recherchieren, Nachschlagen – zur Inspiration, zur Analyse und zum Genießen. Ein umfangreiches Künstlerregister am Ende des Bandes sorgt dabei für gute Praktikabilität. Für Architekturinteressierte ebenso interessant wie Comicfans, Gestalter, Grafiker und Designer.

 

Bricks & Balloons – Architecture in Comic-Strip Form
von Mélanie van der Hoorn
010 Publishers
englischsprachig, 224 Seiten in s/w und Farbe, Hardcover, Leinenbindung, 39.50 EUR

 

Von dem Band gibt es auch eine holländische Ausgabe mit dem Titel "Bakstenen & Ballonnen – Architectuur in stripvorm" (Besorgungstitel), die englische Ausgabe haben wir auf Lager.
 

Alfonz – der Comicreporter

In der Edition Alfons, die auch das renommierte Comicmagazin Reddition veröffentlicht, erscheint nun eine neue Comiczeitschrift: "Alfonz – der Comicreporter"

Die erste Ausgabe ist nun bei uns eingetroffen.

Alfonz - Der Comicreporter 01/2012

Inhalt:

  • El Mercenario von Vicente Segrelles: Drachen, schöne Frauen, Ritterrüstungen
  • Comic-Stipendium – Geschichte eines Wettbewerbs
  • Interview mit den »Marsu Kids«-Autoren Conrad und Wilbur
  • Infos zum DC-Relaunch
  • Auf der Suche nach Calvin und Hobbes
  • News, Kinomeldungen, Rezensionen, Was macht eigentlich…
    u.v.m.

Wir bieten Euch das Magazin im Abonnement auch zu Sonderkonditionen an: 4 Ausgaben kosten 25 EUR inkl. 7% MWSt. Wir versenden auch (innerhalb Deutschlands versandkostenfrei, natürlich auch an Packstationen etc), und natürlich läßt sich das Abo mit anderen Comics, Zeitschriften oder Katalogmaterial individuell koppeln. Sprecht uns darauf an!

Alfonz – der Comicreporter
Heft, A4, Farbe und s/w, 68 Seiten (Ausgabe #1: 84 Seiten)
Erscheint vierteljährlich
Einzelpreis: 6,95 EUR inkl. 7% MWSt
Jahresabo / 4 Ausgaben: 25 EUR inkl. 7% MWSt

Aye, Captain!

Curtis Newton aka Captain Future ist wieder da. Der Golkonda-Verlag hat – beginnend mit den 'verschollenen Abenteuern' – eine Neuedition der legendären Space Opera begonnen. Und in den nächsten Tagen erscheint nun der dritte (in der Erzählchronologie erste) Band der Serie.

Die Animations-Serie

Captain Future gilt als eine der ersten Space Operas. Bereits in den 1940er Jahren begann Hamilton die Geschichten der Future-Men zu schreiben. Publiziert wurden diese in amerikanischen Pulp-Magazinen. Richtig bekannt geworden sein dürfte die Serie hierzulande allerdings durch die gleichnamige japanische Anime-Adaption, die in den 80er Jahren erstmals in Deutschland ausgestrahlt wurde.

Mehr lesen

Frischer Wind aus fernen Welten

Ferne Welten #1

Unter dem Label ‚Paradogma‘ entsteht ein neues Science-Fiction-Magazin. Bereits im Mai ist die erste Ausgabe der Reihe „Ferne Welten“ erschienen.

Lange hat es gedauert, aber nun ist es endlich da – und das Warten hat sich gelohnt. Mit dem von Christoph Kotowski herausgegebenen „Ferne Welten“ gibt es jetzt endlich wieder ein deutschprachiges Sci-Fi-Magazin. Bereits die erste Ausgabe macht einen hervorragenden Eindruck.

Mehr lesen