RIP Moebius aka Jean Giraud

Jean Giraud, einer der großen und weit über die Grenzen der Comicszene bekannten Comickünstler ist gestern im Altern von 73 Jahren verstorben. Jean Giraud schuf mit Blueberry zusammen mit dem Szenaristen Charlier eine der erfolgreichsten Western-Serien.

Gleichzeitig revolutionierte er den Comic mit seinen experimentellen Arbeiten, wie z.B. "Arzach" und "Die hermetische Garage" unter dem Pseudonym Moebius, benannt nach dem Möbiusband, einer paradox anmutenden räumlich geometrischen Figur, die aus einer Fläche und nur einer Kante besteht. Moebius schuf die vieleicht wichtigste und einflußreichste frankobelgische Science Fiction-Serie "Der Incal".

Leseprobe aus Arzach

Seite aus Arzach, Quelle: Leseprobe CrossCult Verlag (Neuauflage des Bandes geplant)

 

Neben seinem Comicschaffen war Giraud auch für den Film tätig. So entwickelte er beispielweise Designs für Ridley Scotts "Alien", und schrieb Storyboards (z.B. für den Animationsfilm "Herrscher der Zeit").

In Deutscher Sprache sind z.Z. nur wenige Werke verfügbar. Bei Splitter erscheint z.Z. eine Neuedition des Incal, bei der Ehapa-Comic-Collection erscheint die Blueberry-Gesamtausgabe, und vor ein paar Wochen erschien bei Schreiber & Leser eine neue Ausgabe von "Lust und Glaube". Weiterhin sind noch Restbestände des Sekundärwerkes "Kunst: Comics – Corben, Druillet, Moebius" von Arnim Schreiber verfügbar. Auch noch verfügbar ist die Halo: Graphic Novel, in der Moebius eine  Kurzgeschichte gezeichnet hat. Wie der Comic-Report hier berichtete, werden die ersten beiden Bände der Reihe "Der kleine Prinz" (ECC) ein paar Seiten des Künstlers enthalten.  Die wunderbaren CrossCult-Ausgaben von "Arzach" und "Die hermetische Garage" sind leider z.Z. verlagsvergriffen, ein Nachdruck ist in Planung. Mit MOEBIUS REDUX ist eine Dokumentation über Moebius auf DVD erschienen. 

 

Hier noch eine (ältere) Doku: Moebius – Struktur im Licht der Wüste:

 

David Petersen – Signiertermin: Die Fotos

Am vergangenen Wochenende war David Petersen bei uns zu Gast. Die Hütte war voll, die Atmosphäre trotzdem entspannt. David Petersen und seine Frau haben einen gleichermaßen professionellen wie sympathischen Auftritt hingelegt, und viele Fans – aber auch etliche Neueinsteiger glücklich gemacht. Hier ein paar Impressionen:

Die Petersens

weiterlesenDavid Petersen – Signiertermin: Die Fotos

We proudly present: David Petersen

David Petersen signiert am 3. März von 14 bis 16 Uhr bei uns im Laden!

+++ Bei Interesse meldet Euch bitte vorab, und laßt Euch zur Vermeidung langer Wartezeiten auf die Liste der Sketch-Interessierten setzen! +++

Mouse Guard: Legenden der Wächter

Nach "Herbst" und "Winter" (wir berichteten hier: Zeit der Mäuse) wird der dritte Band der Reihe "Legenden der Wächter", eine Geschichtensammlung mit vielen Gastzeichnern,  im Februar auf Deutsch bei CrossCult erscheinen. "Mouse Guard: Legenden der Wächter 1" wurde mit dem Eisner-Award als "Beste Anthologie 2011" ausgezeichnet. Der Band enthält Gastbeiträge von Jeremy Bastian, Ted Naifeh, Alex Kain, Sean Rubin, Alex Sheikman, Terry Moore, Gene Ha, Lowell Francis, Jason Shawn Alexander, Nate Pride, Katie Cook, Guy Davis, Karl Kerschl, Craig Rousseau, Mark Smylie, João M. P. Lemmons

David Petersen – Autor und Zeichner

David Petersen - PorträtDavid E. Peterson wurde am 4. Juli 1977 geboren. Er schlug schnell eine künstlerische Laufbahn ein. Eine regelmäßige Diät aus 80er Jahre Zeichentrickserien, Comics aller Art und auf Bäume Klettern hat seine Vorstellungskraft nachhaltig beeinflusst und inspiriert ihn noch heute. „Ich erinnere mich gerne daran, wie wundervoll die Welt war, als ich 8 oder 9 war. Es ist diese Art von unschuldiger Neugier und unendlichen Möglichkeiten in denen ich am meisten Schönheit und Anregungen entdecke. Das ist es, wonach ich in meiner Arbeit am meisten strebe … der typische Peter-Pan-Komplex.“
David Petersen hat für seine Arbeit an MOUSE GUARD zwei mal den renommierten EISNER Award verliehen bekommen und zahlreiche weitere Nominierungen erhalten, u.a. für den Max-und-Moritz-Preis des Comicsalons Erlangen.

Kunstdruck

CrossCult produziert einen auf 111 Exemplare limitierten Kunstdruck, den Ihr bei der Signieraktion erwerben und signieren lassen könnt.

Mouse Guard Kunstdruck 2012 - limitiert auf 111 Exemplare

Links:

Mouse Guard bei CrossCult: http://www.cross-cult.de/fantasy-titeldetails/items/comic-mouse-guard-legenden-der-waechter.html

Zur Homepage des Künstlers gehts hier: http://www.davidpetersen.net/

Die Website zu Mouse Guard findet Ihr hier: http://www.mouseguard.net/

Wolkenvolk – Bilder zur Signierstunde

Gestern waren Ralf Schlüter und Yann Krehl bei uns zu Gast. Es gab einen Einblick in die Arbeit von Yann und Ralf: Schwarz/Weiss Zeichnungen des kommenden Bandes wurden gezeigt, Yann hatte Auszüge aus seinen Scripten dabei und es wurde natürlich gezeichnet und signiert. Hier ein paar Impressionen:

weiterlesenWolkenvolk – Bilder zur Signierstunde

Die Leroy & Dexter Show – Die Fotos!

Und hier sind sie nun endlich: die Bilder zum Event! Thomas Gilke war zu Gast bei uns im Laden. Es gabe eine kleine Ausstellung, wir haben Seiten aus "Leroy & Dexter" an die große Leinwand gebeamt, Thomas hat seine Comics signiert und vertont – und das nicht nur mit Dialogen, sondern auch mit Jingles aus dem Recorder. Mit dabei war einige Prominenz aus dem Avant-Verlag: Ulli Lust ("Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens"), Felix Pestemer ("Der Staub der Ahnen") und Verleger Johann Ulrich. Hier einige Impressionen:

weiterlesenDie Leroy & Dexter Show – Die Fotos!

Will Eisner: Studien in Menschlichkeit

Ein moderner Klassiker der „Graphic Novel“

 

Will Eisner: Ein Vertrag mit GottWill Eisner: New YorkWill Eisner: Lebensbilder

 

Will Eisner ist vielen Comicfans vor allem durch seine „Spirit“-Comics aus den 40er und 50er Jahren ein Begriff. Auf durchschnittlich sieben Seiten hat er in diesen Kriminalgeschichten sein erzählerisches Talent trainiert und früh eine Meisterschaft bewiesen, wie sie wohl kein anderer amerikanischer Zeichner der „Superman“- Generation erreichte. Starre Grenzen des Genres hat er schon damals gerne ignoriert und neu ausgelotet, um brillante Charakterstudien über Einzelgänger, unscheinbare Mitmenschen zumeist, mit romantischen Träumen oder seelischen Abgründen zu erzählen.

weiterlesenWill Eisner: Studien in Menschlichkeit