Asterix ltd: Der Papyrus des Cäsar

Am 22. Oktober erscheint der neue Asterix-Band Der Papyrus des Cäsar. Gezeichnet und geschrieben wird auch dieses Album wieder vom Team Didier Conrad und Jean-Yves Ferri.

Neben der regulären Kioskausgabe in Softcover, und der gebundenen Ausgabe in Hardcover werden diesmal zwei besondere Editionen erscheinen:

Asterix 36 Luxusedition, limitiert auf 999 Exemplare
enthält den Comic selbst, ein umfangreiches Making-of, sowie die Original-Bleistiftzeichnungen
Hardcover, 128 Seiten, in Leinen gebunden Coffetable-Book im Überformat 26,8 x 37,2cm, mit Spotlack, Preis: 49.99 EUR

Asterix Luxusedition bei uns reservieren

Der Band erscheint zum 05.11.2015.

 

Asterix 36 Artbook, limitiert auf 499 Exemplare
enthält die schwarz/weiß-Ausgabe des nagelneuen Asterixbandes Nr. 36 "Der Papyrus des Cäsar" in einer hochwertigen Box, mit  Illustrationen und Skizzen, sowie 5 Kunstdrucke (ein Druck signiert von Didier Conrad, 1 Druck signiert von Jean-Yves Ferri, ein Druck auf echtem Papyrus). Preis: 199.00 EUR

Der Band erscheint zum 22.10.2015.

Asterix Artbook bei uns reservieren


Leider gibt es kein offizielles Bildmaterial, das ich hier posten darf. Einen vagen Blick auf das franz. Pendant zu diesem Artbook könnt Ihr unter diesem Link erlangen.

Bei Interesse möchte ich aufgrund der harten Limitierung eine Vorbestellung im Laden, per Email oder Fon empfehlen.


Die Standardausgaben in Softcover (6.50 EUR) und Hardcover (12.00 EUR) werden wir selbstverständlich zum 22. Oktober im Laden haben.

Sicher gelandet: XB982

Zur Zeit stellen wir bei uns im Laden ein Modell des Raum- und Zeitschiffes XB982 aus. Mit diesem Schiff reisen die beiden Protagonisten aus der Comicserie Valerian & Veronique seit 1969 durch die Dimensionen. Gebaut wurde das Modell als nichtkommerzielle Fanart von Brickartist Dirk Delorme aus 16.000 Lego-Bauteilen, in dem Projekt stecken mehrere Monate Arbeit.

XB982 Valerian und Veronique

weiterlesen

Last Minute Leckerbissen

Ich freue mich, dass wir pünktlich zum heuten Gratis-Comic-Event noch ein paar wichtige Neuerscheinungen reinbekommen haben. Da wäre zB. – eine Auge weint, das andere lacht – der letzte Donjon. Dann gibt es Ralph Azham 5, den zweiten Teil der wunderschönen Gesamtausgabe von Die Katze des Rabbiners, die Rudi Gesamtausgabe von Peter Puck, den neuen Sacco Sarajevo, den zweiten Band von Tardis Stalag IIB und Die sechste Waffe Band 2. Zu Azham und Sechste Waffe gibt es auch Gratis-Comics.

Pelzkugel und Ente

Die beiden neuen Kindercomics Kleiner Strubbel: Oma Bonbon und Pelzkugel und Ente sind ebenfalls eingetroffen, und weil letzteres Buch sooo schön aussieht, ziert seine Coverabbildung diesen Blogpost 🙂

Zum Gratis Comic Tag gibt es bei uns auch wieder ein paar weitere kostenlose Hefte, zB. Pure Fruit, Le Monde Diplomatique und ein Kids Club Heft von Top Shelf.

Für uns geht es jetzt weiter mit den Vorbereitungen zum GCT – wir sehen uns nachher!

Comicmessen in Berlin

An alle, die uns gestern an unserem Stand auf der Berliner Comicmesse im Ellington-Hotel besucht haben: es war schön Euch dort zu treffen, viel Spaß mit den neuen Comics. Ihr habt mal wieder guten Comic-Geschmack bewiesen! 😉

Vielen Dank auch an die Veranstalter, es lief wie gewohnt alles reibungslos. Und auch wenn in der großen Halle wieder mal der eine oder andere Trödeltrupp am Start war, so ist die Veranstaltung insgesamt doch absolut gelungen – was sicherlich auch an dem wunderbaren Publikum mit ehrlichem Interesse an der Vielfalt der Comics gelegen haben dürfte.

Na klar, auf der Hipsterskala fällt die Comicmesse etwas hinter der Comicinvasion zurück (gut-bürgerliche weisse Tischdecken-Strenge vs. morbiden Industriebau). Die Invasion ist ja auch eher Party als Messe. Dafür gab es auf der Messe weniger Kleinkunst, und dafür ein größeres Spektrum an gereiften und bereits verlegten Comics zu sehen. Die beiden Veranstaltungen könnten unterschiedlicher nicht sein, und haben beide ihre Berechtigung, und konkurrieren nicht miteinander.  Was mich an der Comicinvasion etwas irritiert ist der Anteil der Non-Comics, der gefühlt 80% der Veranstaltung ausmacht. Nichts gegen einen Vermischung von Comic und sonstigen Kunstformen, allerdings würde ich mir bei einer Comicveranstaltung auch einen entsprechenden Schwerpunkt wünschen. Das erinnert mich an einen Spruch aus der Comicbibliothek Renate gegenüber einen Comiczeichner, der dort Comics unterbringen wollte: "am besten laufen so Sachen, die garnichts mit Comic zu tun haben".

Ein wenig zu simpel fand ich einige Verlagsstände im Ellington, da wurden ein paar Bücher auf den Tisch gelegt und zwei Praktikanten dahinter gestellt, und das wars dann. Da könnte es doch mal was besonderes geben, ein paar mehr Zeichner, eine aufwändigere Präsentation mit riesigen Aufstellern, Plakaten oder andere Specials. Das würde auch dem Foyerbereich nochmal mehr Festivalcharakter geben, und zu einem Erlebnis für die Besucher beitragen. Für viele Aussteller ist die Messe doch offenbar immer noch eine Börse.

Wobei ich immernoch der Meinung bin, dass eine Kombination aus beiden Veranstaltungen – Messe und Invasion – die beste Variante für Berlin wäre, und auch einen realistischen Überblick über die Bandbreite, über das derzeitige Spektrum des Comics geben würde. Und aus vielen Gesprächen habe ich herausgehört, dass ich nicht der Einzige bin, der sich so etwas wünscht. Es wird wohl leider ein Wunsch bleiben.

 

Indiebook: Schinkel Bär Currywurst

Hier kommt unser nächster Tipp zum Indiebookday 2015:

Schinkel Bär Currywurst Architekturführer

Schinkel Bär Currywurst führt als Hybrid zwischen Comic, Bilder- und Sachbuch durch die Architektur Berlins. Das Buch bedient sich der Stilistik der Zeichnungen von Architekten, wie sie beispielweise in der Entwurfsplanungphase erstellt oder auch für Präsentationen oder Wettbewerbe verwendet werden. Schnörkelos, technisch, exakt und präzise, unverzerrt und reduziert erscheinen die (wahrscheinlich mit CAD) umgesetzten Grafiken in ihrer ganz eigenen, sehr schönen Ästhetik.

Eine ähnliche Herangehensweise findet man durchaus hin und wieder im Comic, zB. bei Chris Wares Jimmy Corrigan. Architekturzeichnungen dieser Art bemühen sich um Objektivität. Den weistesgehenden Verzicht auf Perspektiven mit Fluchtpunkten könnte man dabei als eine Metapher sehen. Der Blick des Betrachters soll hier möglichst wenig durch Stimmungen, künstlicher Dramatik oder anderen Dingen, die vom Wesentlichen ablenken beeinflußt werden. Was für einen eskapistischen Fantasy-Comic undenkbar abtörnend wäre, ist für diesen kleinen Architekturführer geradezu prädestiniert. Dem Leser werden hier wunderbare Ansichten der Gebäude und viele wissenwerte Daten übersichtlich serviert, der Aufbau der Gebäude wird deutlich.

Was mich besonders überrascht hat, ist das der Band neben den Berlinern Vorzeigegebäuden wie der Nationalgalerie oder der Berliner Philarmonie auch Gebäude wie einen Plattenwohnungsbau vorstellt und nicht verschweigt. Auch das ist ein Teil Berlins.

Verbunden sind die teilweise wie Präsentationsgrafiken aufgebauten Seiten mit ihren Fassadenzeichnungen und Infoboxen mit einer übergreifenden Geschichte.

Interessant ist hier für den erwachsenen Leser sicherlich nicht unbedingt die Story selbst, sondern neben den vermittelten Informationen die Herangehensweise, und die konsequente Umsetzung. Gedacht und geeignet ist der Band aber in erster Linie für Kinder. Ein Stadtfüher der etwas anderen Art, bestens geeignet für einen gemeinsamen Familienausflug!

Eine englischsprachige Ausgabe ist übrigens in Vorbereitung.
 

Schinkel Bär Currywurst Postkarten und Buttons

Neben dem Buch selbst gibt es auch schicke Postkarten und Buttons mit Motiven aus dem Band.

 

SCHINKEL BÄR CURRYWURST
Ein Architekturführer über Berlin nicht nur für Kinder
von Volker Schultz und Claudia Stolte
Hinterland-Verlag
Hardcover im Querformat, 32 Seiten, 14.95 EUR

 

Splitter März

Die Splitter-Novitäten für März sind eingetroffen.

Splitter März 2015

  • Elfen Band 9: Die Belagerung von Cadanla
  • Sequana (Graphic Novel)
  • Die große Macht des kleinen Schninkel
  • Weißer Schatten (Splitter Double)
  • Thorgal Band 25: Der blaue Tod
  • Die Schiffbrüchigen von Ythaq Band 12: Die Schlüssel des Nichts
  • Cross Fire Band 4: Gottfinger
  • Alix Senator Band 3: Die Verschwörung der Raubvögel
  • Siberia 56 Band 2: Morbius
  • Arawn Band 6: Verbrannte Erde
  • Orakel Band 1: Die Pythia

Desweiteren ist der neue Planet der Affen Band von Crosscult eingegangen.

Samstags bis 17.00 Uhr

Da der Laden Samstags eh fast immer über die offiziellen Öffnungszeiten hinaus geöffnet ist, und sich die Stunde zwischen 4:00 und 5:00 p.m. besonderer chilliger Beliebtheit erfreut, mache ich es jetzt mal offiziell und verbindlich:

Öffnungszeiten ab sofort

Di – Fr 11-19 Uhr
Samstags 11-17 Uhr
Montags geschlossen

 

 

Kalender-Endspurt

Januar 2015 – wer jetzt noch keinen Kalender hat sollte zuschlagen. Zwei schöne Kalender haben wir noch auf Lager:

Die Mütter vom Kollwitzplatz

Prenzlauer Berg Kalender 2015 von Ol

 

Dazu muss ich wohl nicht mehr viel sagen.

Wandkalender, mit 12 Monatsblättern und Bildern aus der Reihe "Die Mütter vom Kollwitzplatz", mit Deckblatt.
Spiralbindung. Format: 30 x 15 cm im Querformat
15.00 EUR

Übrigens hat uns der Verlag informiert, dass der Kalender so gut wie vergriffen ist. Wir haben noch einige wenige Exemplare auf Lager.


Prenzlauer Berg Kalender

Prenzlauer Berg Kalender 2015

Dabei handelt es sich um einen ausgesprochen wertig hergestellten und schön gestalteten Monatskalender. Schönes Papier, guter Druck, tolle Illustrationen von 13 Künstlern und Historikern.

Mit dabei sind Phillip Janta, Francesca Sai, Sonja Kurzbach, Gabriel deVue, Andreas Preis, Darko Floreani, Dominik Joswig, Laetitia Hildebrand, Fides, Christoph Mett, Jojo, Alexander Hanke und Sonja Danowski.

Stichwort lokale Wertschöpfung – der Kalender wurde nicht in Singapur oder Litauen, sondern hier in Prenzlauer Berg bei Pinguin gedruckt. Vorbildlich!

Wandkalender mit 12 Monatsblättern und Deckblatt
Spiralbindung , Format: 42 x 34 cm im Querformat
19.90 EUR

 

Es hat sich auch noch ein Le Monde Diplomatique – Kalender von 2014 angefunden. Falls jemand Interesse hat (zum Sammeln, Zerlegen etc.), bitte melden.

Rückblick 2014 – Bestseller und Favoriten

Liebe Comicfans,

ich hoffe Ihr habt die Feiertage gut überstanden, und seid gut im neuen Jahr angekommen. Bei uns war es jedenfalls so. Das Interesse an Comics in der Vorweihnachtszeit war sensationell, dafür nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Stamm- und die vielen Neukunden, und viel Spaß auch allen Beschenkten!

Bevor ich nachher auf die ersten Januar-Novitäten eingehe, möchte ich hier nochmal einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2014 geben. Los geht es mit unserer Bestsellerliste, die ich eigentlich traditionell bereits am Ende des Jahres poste. Erfreulicher- und zugleich bedauerlicherweise hatten wir im Dezember aber nur sehr wenig Zeit, so dass ich dies jetzt kurz nachole. Danach möchte ich noch einen kurzen Überblick über meine persönlichen Favoriten im Jahr 2014 geben, von denen ich drei neue Titel und einen Nachdruck besonders hervorheben möchte.

Weitere Links zur "Best of 2014 Comics" hat übrigens der junge Comicblog Dreimalalles zusammengetragen. Leser und Jury-Meinungen zum Thema gab es wie jedes Jahr auch auf der Webseite des Tagesspiegels. An dieser Stelle möchte ich Barbara Yelin zur Auszeichnung Comic des Jahres für ihre Graphic Novel Irmina gratulieren.

Irmina Graphic Novel

 

Unsere Bestseller 2014

  • 01. Kinderland (Reprodukt)
  • 02. Schneekreuzer (Jacoby & Stuart)
  • 03. Der alltägliche Kampf (Reprodukt)
  • 04. Die Kinder des Kapitän Grant (Splitter)
  • 05. Saga (Cross Cult)
  • 06. Fluchttunnel nach West-Berlin (Avant)
  • 07. Blacksad 5 (Carlsen)
  • 08. Mouse Guard – Die schwarze Axt (Cross Cult)
  • 09. Pjöngjang (Reprodukt)
  • 10. Horlemonde (Splitter)
  • 11. Asgard (Splitter)
  • 12. Guardians of the Galaxy 1 (Panini)
  • 13. Spirou – Die Leopardenfrau (Carlsen)
  • 14. Monster Allergy 3 (Dani Books)
  • 15. Orbital 1 (Splitter)
  • 16. Largo Winch 19 (Schreiber und Leser)
  • 17. Gung Ho 1 (Cross Cult)
  • 18. Irmina (Reprodukt)
  • 19. Aufzeichnungen aus Jerusalem (Reprodukt)
  • 20. Ariol 3 (Reprodukt)

Kinderland

Erwähnenswert dabei ist, dass Platz 1 Kinderland doppelt so oft verkauft wurde, wie jeweils Platz 2 bis 4 (die Plätze 2 bis 4 liegen dicht zusammen). Der Schneekreuzer hat sich einen der Top-Plätze durch unseren Signiertermin auf der Berliner Comicmesse ergattert. Interessant sind dabei noch die Longseller: Der alltägliche Kampf, Pjöngjang, Jerusalem und Orbital sind allesamt schon in den Vorjahren erschienen, und erreichen immer noch hohe Plätze.

Unsere bestlaufenden Serien bei Addition aller verkauften Teile waren Koma (Reprodukt), Donjon (Reprodukt), One Piece und Naruto (Carlsen), Waisen (Cross Cult) und Elfen (Splitter), sowie die Panini-Heftserien von Marvel und DC.

 

Heimliche Helden – persönliche Favoriten *

2014 war es besonders schwierig, die besten Comics unter den vielen Neuerscheinungen herauszukristallisieren. Thematisch und formal gehen die Comics und Graphic Novels immer mehr in die Breite, und teilweise lassen sich die Novitäten nicht miteinander vergleichen. Wie dem auch sei, kommen hier Titel, die für mich etwas Besonderes darstellen. Dass hier Tiere öfter mal eine Rolle spielen, ist übrigens rein zufällig. 🙂

Die Kinder des Kapitän Grant 3 Comic1. Die Kinder des Kapitän Grant (Splitter): Dies ist eine Adaption des tragikomischen Abenteuerromans von Jules Verne. Das alleine ist schon mal gut. Noch besser bzw. interessanter ist, dass der Comickünstler Alexis Nesme sich zweier Darstellungsformen bedient, die einen Bezug zu der Zeit haben, in der die Geschichte spielt – nämlich zum 19. Jahrhundert. Zum einen ist der dreiteilige Comic komplett in einem Stil gezeichnet, der Anleihen an die Malerei der Romantik des 19. Jahrhunderts beinhaltet (Caspar David Friedrich lässt grüßen) – einschließlich tiefer und metaphysischer Perspektiven. Zum anderen ist es ein anthropomorpher Comic, und die Darstellung der Protagonisten durch Tiere wurde nicht von Walt Disney erfunden, sondern hat seinen Ursprung ebenfalls im 19. Jahrhundert – zum Beispiel bei J.J. Grandville, der bereits zu dieser Zeit 'comichaft' die Mensch-Tier-Hybriden gezeichnet hat. So hat hier jeder Charakter seine Tierentsprechung, und zugleich gelingt spielerisch die Gratwanderung zwischen Kunst und Kitsch. Der Anschlussband der dreiteiligen Serie ist kürzlich erschienen. Ein faszinierendes Comic-Kunst-Experiment, mit Bildern, in denen man sich verlieren kann.


Half Past Danger Comic2. Half Past Danger (Dani Books): Für unseren Blog habe ich über diesen Titel mal geschrieben: "Das ist der Comic, vor dem uns das Feuilleton immer gewarnt hat." "Half Past Danger" ist feinster Retro-Pulp in turbulenter Action mit Nazischurken, Femme Fatale, mörderischen Dinosauriern, und ich zitiere mich hier nochmal selber "… selbstverständlich ist – wann immer jemand ins Wasser fällt – sofort ein Hai zur Stelle". Fast wie ein zu Comic gewordener Spielberg-Film – nur ohne den Pathos. Das Liebhaberprojekt des irischen Zeichners Mooney ist die zeitgemäße und hemmungslose Essenz des Genres.

 

 


Guerillas 1 Comic3. Guerillas (All-Verlag): Im Vietnam-Krieg wird das gesamte Platoon des Schützen Francis Clayton weg gemetzelt. Von nun an muss sich Clayton alleine durchschlagen. Die Lage scheint aussichtslos, bis er auf einen Zug bis an die Zähne bewaffneter Zigarren rauchender und militärisch ausgebildeter Schimpansen trifft. Ob das die Rettung oder der Untergang ist, soll hier nicht verraten werden. Autor und Zeichner Brahm Revel erzählt hier in schönen Schwarz-weiß-Bildern eine Geschichte, die irgendwo zwischen "Planet der Affen" und "Apokalypse Now" liegt. Die Zeichnungen wirken dabei wie aus einer anderen Zeit und fangen vor allem die Atmosphäre in Vietnam zwischen Natur und Kriegsgräuel ein. Erzählt wird auch auf mehreren Ebenen, so gibt es zum Beispiel im ersten Band eine längere Passage, in der im Text die Geschichte des Vaters erzählt und die Psychologie der Protagonisten glaubhaft untermauert wird, während in den Zeichnungen das Platoon durch den Dschungel wandert. "Guerillas" ist als intelligent geschriebener grafischer Unterhaltungsroman ein Kleinod. Band 2 der dreiteiligen Serie ist gerade erschienen.

Usagi Yojimbo ComicReprint:. Usagi Yojimbo (Dark Horse). Außer der Reihe möchte ich noch auf den Sammelband Usagi Yojimbo Saga 1 hinweisen. Ich möchte den Band hier nicht lobend erwähnen, weil wir dieses Jahr 30 Jahr Usagi Yojimbo feiern, oder weil der Zeichner Stan Sakei zwei Familienmitglieder in kurzer Zeit begraben musste, oder weil die Krankheit seiner Frau uns nochmal das – Entschuldigung – beschissene amerikanische Gesundheitssystem vor Augen geführt hat (von dem wir hier wohl nicht mehr weit entfernt sind), aber auch die Solidarität vieler Zeichner von Mike Mignola bis David Petersen, die Zeichnungen mit Usagi Yojimbo erstellt und die Originale bei eBay versteigert haben, um mit dem Erlös die Behandlung der Krankheit von Sakeis Frau finanziell zu unterstützen (ein Sammelband mit Artworks erschien bei Dark Horse). Lobend erwähnen möchte ich den Band, weil das 600 Seiten messende Buch einen großen Teil eines hervorragenden Comics enthält, weil Sakei ein tolles Repertoire an Geschichten drauf hat, die von Abenteuer-Action-Samurei-Gemetzel, über poetische bis zu philosophischen Kurzgeschichten reichen, bei denen auch der Humor nicht zu kurz kommt. Kurz – es ist eine tolle Neuauflage eines großartigen Comics. Der Band ist leider nur auf englisch verfügbar.

Einige meiner weiteren Top-Comics 2014, die mir einen Menge Spaß gemacht haben und die ich hier nur kurz Aufzählen möchte waren:
Eine nautische Fabel (Carlsen), Das Imperium des Atoms (Carlsen), Zauber (ECC), Aspirine (Avant), Azimut (Splitter), Cromwell Stone (Schreiber und Leser), Ghost Money (Schreiber und Leser), Waisen (Cross Cult), Mouse Guard (Cross Cult), Hilda (Reprodukt) und Vom Glanz der alten Tage (Edition 52).

Schaut mal rein!

 

* eine ähnliche Fassung des Textes ist bereits im Comicblog des Tagesspiegels und bei Serien-Ninja veröffentlicht worden.

 

Schöne Weihnachten!

Liebe Comicfans, Comics & Graphics wünscht Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen fulminanten Rutsch ins neue Jahr. Ich melde mich jetzt hier ab – wir sind am Samstag wieder im Einsatz.

Hier gibt es noch einen netten Trailer zum ikonografischen Saisonartikel No. 1 aus dem Hause Dumont. Wir denken inzwischen darüber nach, ob wir dieses Buch unter Fantasy, History oder Graphic Novel einordnen. 😉 Sachdienliche Hinweise sind willkommen! Feiert schön – und so wie Ihr wollt!

 

 

 

Batman-Day ausgefallen

Am vergangenen Samstag war ja Batman-Day. Das Datum wurde willkürlich gewählt – Gratis-Batman-Comics sollten verteilt werden. Die Resonanz bei uns im Laden war gleich Null. Wir haben an der Aktion aber auch nicht aktiv teilgenommen. Tja – wenn man 100 andere Hefte kaufen muss, die man nicht braucht, um an die Free-Comics heranzukommen, dann machen da eben kaum Läden mit. Eine ähnliche Verlagspolitik fährt Panini mit Variantcovern: das Variant 2 von Original Sin ist viel zu hart limitiert (220 Stück), und an eine Abnahmemenge gebunden, und dann wird es noch zugeteilt – wie damals nach dem Krieg die Lebensmittelrationen, oder wie in der DDR die Bananenbündel.  Mit solchen amerikanischen Marketing-Ideen (dort ist das bei einigen Comicverlagen gang und gebe) schafft man sich als Verlag am Ende unzufriedene Stammleser. Als Verlag die Konkurrenzsituation verschiedener Comicläden auszunutzen, um solche Aktionen dann in einzelnen Läden doch durchzudrücken, finde ich übrigens auch kontraproduktiv. Es gibt ja eh kaum noch Comicläden, von Buchläden mit Comicabteilung ganz zu schweigen. Und die Leser reagieren zumindest hier eher verständnislos, als dass sie jetzt woanders suchen…

Prädikat: besonders ärgerlich

Wir pflegen übrigens ein eher kollegiales Verhältnis zu etlichen anderen Comicläden aus ganz Deutschland, als das wie uns hier auf solche psychologischen Spielchen einlassen. Ein paar der Free-Comics bekommen wir für unsere treuen Stammkunden über einen Kollegen noch rein. Macht Euch keine Sorgen. Beschwerden sendet bitte direkt an den Verlag.

Ghost Money bei Serien-Ninja

Serien-NinjaSerien.Ninja ist eine relativ junge Plattform mit Magazincharakter, die sich der seriellen Erzählform verschrieben hat. Neben Filmen werden dort auch Comics vorgestellt. Schaut mal rein!

Ich schreibe dort übrigens eine Kolumne und nun ist mein zweiter Beitrag erschienen. Nach meinem ersten Beitrag über Revival von Cross Cult geht es diesmal um den empfehlenswerten Polit-Thriller Ghost Money aus dem Hause Schreiber & Leser.

Ghostmoney – Der Schatz der Al Kaida.

"Zeichner Dominique Bertail und Szenarist Thierry Smolderen (letzterer ist auch als Szenarist des Science Fiction Meisterwerks "Gipsy" bekannt) entwerfen einen spannenden und durchaus ambivalenten Polit-Thriller mit soften und nicht allzu abwegigen Science Fiction Elementen, der TV-Produktionen wie "Homeland" in nichts nachsteht."

Zu der Serie habe ich noch ein kleines Goody parat: Wer jetzt in die Serie einsteigt, bekommt ein schickes Ghost Money Poster dazu. Und das sieht so aus:

Ghost Money Poster

Solange der Vorrat reicht!

Berliner Comicmesse

Am Samstag findet wieder die Berliner Comicmesse statt. Unseren Stand findet ihr wie immer im Foyer. Wir werden gute Bücher dabei haben, darunter auch ein paar Raritäten und signierte Ausgaben, Alben, Graphic Novels und Mangas. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Berliner Comicmesse 2014

Ellington Hotel | Nürnberger Str. 50-55 | 16.11.2014 | 10 bis 16 Uhr


Aus der Presseerklärung:

"Höhepunkt des Programms dürfte diesmal der Besuch von Jean-Luc Delvaux sein. Delvaux ist quasi „auf Autos spezialisiert“. Neben dem Klassiker Michel Vaillant kreiert er für seine eigene Serie Die Abenteuer des Jacques Gibrat authentische und dynamische Autos, die ihn nicht nur bei Comicfans, sondern auch bei Auto-Liebhabern bekannt gemacht haben. Delvaux wird neben Baudoin Deville (Riders of the Storm) am Stand von Salleck Publications signieren.

Daß auch hiesige Comiczeichner Erfolg haben können beweist der Wahlberliner Flix. Mit Faust – Der Tragödie erster Teil veröffentlichte er bereits in der FAZ und Ferdinand – Der Reporterhund hat es mittlerweile auf drei Alben gebracht. Flix wird sich die Hände am Stand von Modern Graphics wundzeichnen und u. a. seinen Weihnachtskalender für 2015 vorstellen.

Es ist schon Tradition, dass die Berliner Comicmesse auch immer wieder Newcomern die Möglichkeit gibt, ihre Ideen einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Diesmal wird Ron Lipkowski erste Arbeiten zu seinem Comic Haro präsentieren und D. G. Stephan und Mario Anger geben Einblicke in ihr aufwendiges Projekt Wanderer.

Folgende Zeichner werden ebenfalls auf der Messe aktiv: Robert Heracles (Nam-Tech), Tim Wöhrle (Eridani), Tomppa (Engel) und Rainer Engel (Captain Berlin). Damit setzt die Berliner Comicmesse ihre Tradition als Treffpunkt für deutsche und internationale Zeichner fort und wird so dem Anspruch einer Stadt gerecht, die seit Jahren Kreative aus aller Welt anzieht."

Programm:

11:30 Uhr: Tim Wöhrle (Eridani) hält einen Vortrag über Fotocomics

13:00 Uhr: Heiner Lünstedt (München) berichtet über die größte Comicveranstaltung der westlichen Welt, den Comic Con in San Diego (USA)

14:30 Uhr: Eckart Schott (Salleck Publications) im Gespräch mit Jean-Luc Delvaux (Die Abenteuer des Jacques Gibrat)