Neuerscheinungen

Heute sind die Splitter-Novitäten (Februartitel) eingetroffen:

Die Welten von Thorgal – Kriss de Valnor, Bd. 4: Bündnisse
42 – Intergalaktische Agenten Bd. 2: Ari

Die Welten von Thorgal - Kriss de Valnor, Bd. 4: Bündnisse Comic42 - Intergalaktische Agenten Bd. 2: AriDer schreckliche Papst Bd. 3: Gefährliche Tugend
El Mercenario Bd. 11: Der Wächter der schwarzen Sonne

Der schreckliche Papst Bd. 3: Gefährliche TugendEl Mercenario Bd. 11: Der Wächter der schwarzen Sonne Comic

Eine Nacht in Rom Bd. 2: Zweites Buch
Mjöllnir – Splitter Double

Eine Nacht in Rom Bd. 2: Zweites Buch Comic Graphic NovelMjöllnir - Splitter Double Comic Graphic Novel Gesamtausgabe

Ekhö – Spiegelwelt Bd. 1: New York Comic
Elfen Bd. 1: Der Kristall der Blauelfen

Ekhö - Spiegelwelt Bd. 1: New York ComicElfen Bd. 1: Der Kristall der Blauelfen Comic

Weiterhin sind die Programmvorschauen der Verlage Avant und Piredda für das Frühjahr 2014 erschienen und ab sofort bei uns verfügbar:

Avant Comics Graphics Novels Vorschau Frühjahr 2014Piredda Comics Vorschau Frühjahr 2014

 

Top 10 – 2013

Mit den besten Wünschen für 2014 – auf dass es für Euch alle ein gesundes und erfolgreiches Jahr wird – hier unsere Verkaufscharts für 2013:

Platz 1:

  • Monster Allergy, Gesamtausgabe Band 1 – Dani Books

Platz 2:

  • Asterix bei den Pikten – Ehapa

Platz 3:

  • Die Kinder des Kapitän Grant, Band 1 – Splitter

Platz 4:

  • Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt – Reprodukt

Platz 5: 

  • Saga, Band 1 – Cross Cult

Platz 6:

  • The  Walking Dead, Band 1 – Cross Cult

Platz 7 teilen sich zwei Titel:

  • Quai D'Orsay – Reprodukt
  • Die Übertragung – Avant

Platz 8:

  • Lucky Luke – Auf eigene Faust – Ehapa

Platz 9:

  • Hilda und der Mitternachtsriese – Reprodukt

Platz 10:

  • Der Wind in den Weiden – Toonfish

Jahresrückblick 2013

Es ist die Jahreszeit der kurzen Tage – und naturgemäß zugleich die der längsten Nächte. Da empfiehlt es sich immer, ein gutes Buch zur Hand zu haben. Und Weihnachten fällt ja dieses Jahr auch wieder auf den 24. Dezember.

Wie üblich möchte ich hier zum Jahresausklang wieder einmal die schönsten Comics der letzten 12 Monate vorstellen. Dieses Jahr ist es besonders schwierig, sich auf eine kleine Auswahl zu beschränken, denn 2013 war ein gutes Comicjahr. Deswegen ist die Liste diesmal etwas länger – und mit Sicherheit trotzdem unvollständig. Vielleicht ist ja für Euch etwas dabei. Wie immer fühle ich mich bei meiner Aufzählung keinem Format, keinem Genre, keinem Ursprungsland und keiner Konvention verpflichtet. Auf gehts!

Alben

Koma 6 ComicEiner der ganz großen Comics der letzten Jahre ist die Serie Koma, dessen beiden letzte Bände diesen Sommer bei Reprodukt erschienen sind. Das Mädchen Adidas arbeitet nicht für einen Sporbekleidungshersteller, sondern für Ihren Vater in der Schornsteinfegerbranche. Denn dort braucht man kleine Menschen, die durch die Röhren passen und die Schornsteine von innen reinigen. Doch ständig fällt Adidas in ein Koma und träumt von Monstern, die am Grund der Schlote leben und riesige Maschinen bedienen…

Koma ist ein Plädoyer für die eigene Fantasie, und beschäftigt sich damit, wie ein Traum für den, der ihn träumt gleichberechtigt zur Realität wird (das ist fast romantisch). Die Aufbruchsstimmung am Ende – nachdem es zwischendurch recht melancholisch war – gefiel mir wieder ganz ausgezeichnet, sie verleiht dem Werk einen abschließenden positiven Spirit. Der rational nicht ganz fassbare Comic hat auch etwas Unergründliches wie ein David Lynch oder Terry Gilliam Film, mit einer Prise Neil Gaiman. Eines der größten Comickunstwerke der letzten Jahre – mit Herz und Seele.

Die Kinder des Kapitän Grant 2 ComicAls Zweites möchte ich den Comic Die Kinder des Kapitän Grant (Splitter) nennen. Die Jules Verne Adaption glänzt durch eine virtuose Umsetzung. Selten werden Comics so liebevoll ausgearbeitet, das reicht hier von den antropomorphen Charakteren, über die bis in die Fellspitzen filigranen Zeichnungen, über Seitenarchitektur bis hin zum Retro-Design der Sprechblasen mit Ornamentik. Die Geschichte verbindet Abenteuer-Romantik mit aufgeklärtem Geist. Sensationell.

Der Narwal ComicBegeistert hat mich auch der Kurzgeschichtenband Der Narwal (Carlsen) Die facettenreiche Geschichte eines Extrem-Tauchers führt mit einer Portion Zynismus durch (fast) alle Genres. Der Band wurde in der Comicszene kontrovers aufgenommen, was ihn m.E. umso interessanter macht. Für mich war es ein echter Pageturner, und auch grafisch in seiner Mischung aus Mignola, Spirou und Hugo Pratt sehr ansprechend. Schaut mal rein!

 

Das Gedächtnis des Meeres ComicIm Sommer erschien der Mystery-Band Das Gedächtnis des Meeres (Salleck). Analoges Artwork (der Band hätte auch bei Reprodukt erscheinen können) und eine kleine, aber feine Geschichte machten den Band zur Leseempfehlung für den Stromausfall um Mitternacht. Und ein gutes Buch funktioniert nicht nur in heissen Sommer- sondern auch in langen Winternächten

Abseits des Mainstreams möchte ich abschließend noch Kililana Song (Schreiber & Leser) würdigen. Die in zwei Teilen abgeschlossene, unprätentiöse Geschichte einer Kindheit in Kenia zwischen Tradition, Tourismus und wirtschaftlichen Interessen ist wunderbar erzählt und ebenfalls analog und etwas rough gezeichnet. Ein herausragendes Beispiel des anspruchsvollen zeitgenössischen Autorencomics – eine echte Comicperle.

Kililana Song 1 ComicKililana Song 2 Comic

Eher 'mainstreamig', aber verdammt gut ging es auch bei den neuen Splitter-Doubles zu. Der Verlag bringt da zweiteilige Serien zusammengefasst in einem damit abgeschlossenen Einzelband heraus. Das dies kein Abstellgleis für B-Serien sein muss, zeigen die ersten beiden Veröffentlichungen. Zum einen ist da Asgard, eine wirklich spannende Fantasy-Geschichte alter Schule mit nordischer Mythologie. Zum anderen ist dort Jack the Ripper, eine Version der klassischen Geschichte um den gleichnamigen Prostituiertenmörder, die so ganz anders ist als man ev. vermuten könnte – die Erzählung vermischt zwei verschiedene Kriminalfälle miteinander. Die beiden Bände eignen sich auch bestens als Geschenk – durchaus auch für Comicneueinsteiger, bieten aber auch genug Finesse für ausgewachsene Comicfans.

Asgard 1 ComicJack the ripper Comic

Holmes 1 ComicWo wir gerade bei Klassikern sind: spätestens seit der überraschend erfolgreichen BBC-TV-Serie ist Sherlock Holmes wieder ein angesagtes Thema. Im Comicbereich laufen hier gleich mehrere und vielfältige Serien zum Thema. Eine der herausragenden Serien ist Holmes (erschienen bei Jacoby & Stuart), die der Frage nachgeht, ob Holmes nach seinem Sturz in den Wasserfall (nachzulesen in den Romanen von Doyle) wirklich gestorben ist, denn es gibt Indizien, dass er noch lebt. Der Band bietet ein umwerfendes, äußerst geschmackvolles Artwork mit sehr zurückhaltender Kolorierung und einem präzisen Gespür für Stimmungen.

 

Baker Street ComicEinen ganz anderen Ansatz verfolgt die Serie Baker Street. Diese wurde bereits vor einigen Jahren abgeschlossen, ich möchte sie trotzdem an dieser Stelle passend zum Thema einmal mehr würdigen. Denn die Serie hat sich über die Jahre und insbesondere in 2013 zu einem unserer heimlichen Helden gemausert und erfreut sich bei unseren Kunden besonders großer Beliebtheit. Während sich der dunkle Holmes eher an ältere Jugendliche und Erwachsene richtet, ist Baker Street eine bunte und humorvolle All-Age Serie mit ebenfalls tollen Zeichnungen.

Eines der ganz großen Talente ist der spanische Zeichner José Luis Munuera. Ich bin sein Fan. Bislang gab es nicht viel auf Deutsch zu sehen. Bei Carlsen erschienen drei Spirou-Bände (davon sind 2 sehr gut und einer sehr schlecht), und dann gab es da noch den märchenhaften Band Das Zeichen des Mondes, der kunstvoll demonstriert, wie man Stimmungen und Gefühle im Comic umsetzen kann. Dieses Jahr starteten nun gleich zwei neue Serien des Meisters in der Ehapa Comic Collection: Zauber (ein Fantasy-Intrigenspiel, bei dem man sich nie sicher sein kann, wer eigentlich der Gute und wer der Böse ist) und Fraternity (ebenfalls eine schöne Fantasy-Geschichte, geschrieben von Blacksad-Texter Díaz Canales).

Zauber 1 ComicFraternity 1 Comic

Whaligoe 1 ComicIm Berliner Piredda-Verlag erschien mit Whaligoe eine kleine aber äußerst feine Mysteryserie aus der Feder der Künstlerin Virginie Augustin. Wow, was hat die Dame für eine Entwicklung hingelegt. Augustin zeichnet mit Verve, und der Band bietet köstliche Dialoge.

 

Grafische Bücher

Unheimliche GeschichtenEin absolutes Highlight des Jahres ist die Neuauflage von Edgar Ellen Poes Unheimliche Geschichten. Mit einem außergewöhnlichen Gespür für melancholische Ästhetik von Benjamin Lacombe illustriert, beinhaltet diese Ausgabe nun eine zusätzliche Geschichte. Das Verlagshaus Jacoby & Stuart hat mit diesem Band das Niveau für bibliophile Ausgaben neu definiert. Das Buch hat eine Haptik, Eleganz und Opulenz wie man sie nur selten sieht. Da stimmt einfach alles, vom Format, Papier, über die Fonts, die Covergestaltung, der Bindung. Ganz grosses Kino! Wenn in Zukunft Bücher so aussehen, haben wir keine Angst vor der Ebook-Konkurrenz. Ein besseres Weihnachtsgeschenk werdet Ihr ev. nicht finden!

 

Graphic Novel

Sailor Twain Comic Graphic NovelEin weiterer Höhepunkt war dieses Jahr der Launch des Graphic-Novel-Programms des Egmont-Verlages. Wahrscheinlich war ich nicht der Einzige, der sich zuerst angesichts der Flut an Neuerscheinungen im Comicbereich dachte 'bitte nicht noch ein Verlag…". Dann kam jedoch das Programm, und es stellte sich heraus, dass sorgfältig ausgewählte Titel dafür sorgen, die Comiclandschaft interessant zu erweitern, statt nur noch weiter mit immer denselben Themen zu fluten. Stellvertretend für das schöne Programm möchte ich hier Sailor Twain heraus stellen. In dem 400-Seiten messenden Schmöker greift der Flußdampfer-Kapitän Twain eines Tages eine verletzte  Mehrjungfrau auf und nimmt sie in seine Obhut. "Ein fesselnde Graphic Novel mit unwiderstehlichen Charakteren, verstärkt durch gespenstische, erotisch aufgeladene Zeichnungen" meint der  geschätzte John Irving auf dem Klappentext – dem kann ich mich nur anschließen (und nein, das Buch ist nicht sexistisch).

Ein Meisterwerk, bei dem man ruhig mal die Superlative auspacken kann ist Ardalen von Prado. Darin geht es um nichts weniger als die menschliche Existenz, um Wahrnehmung und Erinnerung.

Ardalen Comic Graphic NovelKongo Comic Graphic NovelJoseph Conrad schuf 1899 mit Das Herz der Finsternis einen legendären Roman, der später von Francis Ford Coppola mit dem Film Apokalypse Now neu interpretiert wurde. Ein sehr gutes Buch über Conrad erschien im Avant -Verlag: Kongo. Es geht darin um den Schriftsteller selbst, der sich seinerzeit aufmachte, um weiße Flecken auf der Landkarte zu ergründen. Gezeichnet wurde der Band von Tirabosco, der bereits für die grandiosen Bücher Das Ende der Welt und Im Dunkeln gearbeitet hat. Letztere wurden von Wazem geschrieben, der der Autor des o.g. Highlights Koma ist. So schließt sich der Kreis.

Zwei weitere Graphic Novels kann ich nur jedem ans Herz legen. Zum einen ist dies Schönheit von Kerascoet. Das Künstlerteam zeichnet auch verantwortlich für das verstörende Meisterwerk Jenseits, und für das Sittengemälde Fräulein-Rühr-Mich-Nicht-An. Der Titel ist Programm. es geht um Schönheit, und die bibliophile Auf,achung des Bandes ist entsprechend schön. Aber Vorsicht – der Band eignet sich nur für Leser mit ausgeprägtem schwarzen Humor. In Kopf in den Wolken gehts es um Alzheimer. Eine ausgesprochen schön umgesetzte Geschichte, die sich der Thematik mit viel Homor nähert und der Krankheit ein wenig den Schrecken nimmt.
Schönheit Comic Graphic NovelKopf in den Wolken Comic Graphic Novel

 

 

All-Age und Kids

Hilda und der Mitternachtsriese 1 Comic2013 war auch des Jahr der tollen All-Age-Comics. Im Frühjahr erschien Hilda von Luke Pearson. Wie Relativitätstheorie für Kinder erzählt dieser Band die herzliche Geschichte aus der Welt des Mädchens namens Hilda, wie sie erst die kleinen Mini-Menschen, und später die Mitternachstriesen entdeckt. Es gibt immer einen, der noch größer ist – und das ist garnicht schlimm. Ein unglaublich sympathisches Buch über Mut, Toleranz, Vielfalt und Neugier. Inzwischen ist ein weiterer wunderschöner Hilda-Band verfügbar.

Dorothy und der Zauberer von Oz Comic Graphic NovelDann ist da der dritte Band der Oz-Serie Dorothy und der Zauberer von Oz erschienen. Skottie Young ist ein Ausnahmetalent, es ist kaum auszuhalten. Sein handgemachtes Artwork machen die werkgetreuen Adaptionen der Kinderbuchklassiker von Frank L. Baum zu meinen All-Time-Favorites.

 

Regelrechte Schmerzen hingegen verursacht das Buch Der Wind in den Weiden.

Der Wind in den Weiden ComicDer Wind in den Dünen ComicDenn dieser All-Age-Comic ist so schön, dass es schon ein wenig weh tut. Wer sich dieses Jahr ev. nur einen Comic kaufen kann oder möchte, sollte sich diesen Comic gönnen. Die preisgekrönte Adaption des Kinderbuchklassikers ist vor rund 14 Jahren bereits als Serie bei Carlsen gelaufen, und wurde nun in einer sehr schönen Gesamtausgabe bei Toonfish neu aufgelegt. Inzwischen ist auch noch eine eigenständige Fortsetzung namens Der Wind in den Dünen erschienen. Tolle Zeichnungen mit Liebe zum Detail und eine schöne Geschichte über Abenteuer und Freundschaft.

 

Monster Allergy ComicEingeschlagen wie eine Bombe ist bei uns der erste Band der Monster Allergy Reihe. Das war wirklich eine große und schöne Überraschung. Der italienische Grusel-Funny mit Mangaeinflüssen ist aber auch verdammt schön gezeichnet, aufwenig koloriert und vor allem gut geschrieben. Positiv ausgewirkt hat sich dabei sicherlich das Engagement des jungen Dani-Verlages, als auch der Signiertermin mit dem Zeichner Rigano anläßlich unseres 5-Jahres-Jubiläums diesen Sommer bei uns im Laden. Imzwischen ist Band 2 der Serie erschienen, Band 3 wird Anfang nächsten Jahres erwartet. Ich bin gespannt. Zu den Büchern gibt es übrigens immer schöne Postkarten.

 

Manga

Apropos Manga: auch hier gab es einige hervorragende Sachen. Zum Einen ist da der Start der Trilogie Uzumaki. Eine Lovecraft'sche Gruselgeschichte, die den geneigten Leser immer tiefer in den Strudel des Horrors zieht. Zum Anderen erschienen mehrere Bände der Serie Billy Bat des Kult-Künstlers Urasawa (20th Century Boys, Monster, Pluto). Wie in einem Hitchcock Film gerät ein Comiczeichner in mysteriöse, mitunter mörderische Situationen. Eine spannende Geschichte der besonders abgefahrenen Art, der ich jetzt schon Kult- und Klassikerstatus prophezeihe.

Uzumaki 1 ComicBilly Bat Comic

Und dann gibt es da noch Vinland Saga – eine Wikingergeschichte. Japaner, die eine Wikingergeschichte schreiben – kann das gut gehen? Ja, das geht gut, ist auch äußerst spannend und wird seiner Altersempfehlung 16+ gerecht (nichts für Kinder). Willkommen im Global Village – immerhin machen die Frankobelgier auch die besten Westernserien. Altmeister Tezuka durfte natürlich auch nicht fehlen: das Epos Buddha wurde fortgesetzt, inzwischen liegen 7 Bände vor. Eine Geschichte, bei der man nie weiß, was als nächstes kommt, und bei der alles möglich ist.

Vinland Saga ComicBuddha 7 Comic

 

US-Comics, Graphic Novels und Awards

Wenn Comics kollektiv von der Kritik gegangbangt werden, verliere ich offen gesagt oft das Interesse. Hundertprozentige Einigkeit gabs doch nichtmal beim Wahlergebnis in der DDR. Irgendeiner muss ein gehyptes Buch doch auch mal blöd finden. Diesmal hat es da leider Jimmy Corrigan erwischt. Das Werk ist wohl einer der besten Comics, und dieses Jahr in einer gut gemachten deutschen Übersetzung erschienen.

Jimmy Corrigan Graphic NovelDas Buch  versprüht allerdings auch den Geist der Postmoderne, die nunmal seit 20 Jahren vorbei ist (das hat sich noch nicht überall rumgesprochen), und verkörpert viel Tristesse und Depression. Wer den Titel zu Weihnachten verschenken möchte und ausreichend schwarzen Humor besitzt, könnte eine Rasierklinge als Gimmick beilegen. Ungeachtet dessen möchte ich den Titel an dieser Stelle würdigen, da es wohl keinen Comic gibt, der in dem Maße und so eindrucksvoll demonstriert, was im Medium Comic möglich ist. Vor 20 Jahren war das ein Meilenstein.

Saga ComicEin weiterer gehypter Comic ist Saga. Die Serie von Y – The last Man und Lost Autor Brian K. Vaughan hat in den USA diverse Preise abgeräumt: 3 Eisner Awards und 6 Harveys gab es für die Geschichte, den Autoren Vaughan und die Zeichnerin Fiona Staples. Ob die Serie nun die Menge an Auszeichnungen verdient hat, sei dahin gestellt. Denn eigentlich ist die Serie ein Underdog, und Underdogs sollten in etablierten Kreisen für Aufregung sorgen, sie sollten reingrätschen – das wäre irgendwie cooler. Aber schon Malcolm McLaren wußte, dass man Subkultur genauso vermarkten kann wie Popkultur. Egal – die Serie ist großartig. Die SciFi/Fantasy-Soap, in der auch die Bösewichte ein Privatleben haben ist originell, intelligent, vulgär, mutig, herzzerreissend, brutal, wunderschön – trotz des Sci-Fi-Settings einfach lebensnah, mit Charakteren, die einem ans Herz wachsen. Da darf man auch mal die Superlative auspacken. Dann sind wir uns eben mal alle einig.

Revival ComicCross Cult als Spezialist für gute US-Serien hat gleich noch nachgelegt, und eine brandneue Serie gestartet, die nicht weniger interessant ist: Revival (ich berichtete kürzlich hier bei uns im Blog). Ich wünsche der Serie viel Erfolg, der Auftakt ist vielversprechend und das Beste, was ich in den letzten Tagen gelesen habe. Und da wir gerade bei originellen Serien abseits des Marvel/DC-Mainstreams sind, auch Chew lief dieses Jahr weiter, und es soll sogar noch ein weiterer Band im Dezember erscheinen. Die makabre Geschichte um einen Geschmacksknospentelepathen ist einfach zu abgedreht und witzig, um hier unerwähnt zu bleiben. Wer Chew noch nicht kennt hat etwas verpaßt!

 

Made in Germany

Auch bei den deutschen Produktionen gab es schöne Sachen zu entdecken. Mit Alisik ist einen schöne, nicht zu düstere und romantische Dark-Fantasy-Geschichte entstanden, die wahrscheinlich vor allem Mädchen anspricht. Mit Das Upgrade Teil 2 wurde endlich die wilde Geschichte des einzigen Superhelden der DDR (Ronny Knäusel – er kann sich teleportieren) fortgesetzt.

Alisik 2 ComicUpgrade Comic

Eine weitere düstere Geschichte (nicht nur) für Emos ist mit Vakuum bei Reprodukt erschienen. Die beweist, das Graphic Novels auch zugänglich gezeichnet sein können, der Zeichner und Autor hat einen tollen und interessanten Stil mit Schraffuren und zurückhaltenden Farben entwickelt. Dieses Debut des Newcomers Lukas Jüliger hat sich bei Reprodukt zu einem Überraschungserfolg und Bestseller entwickelt. Ebenfalls fortgesetzt wurde Steam Noir, das eindrucksvolle Crosscover aus Steampunk, Noir-Erzählung und Fantasy. Die Serie wurde 2012 mit dem Sondermannpreis als beste nationale Produktion ausgezeichnet. Dieses Jahr erschien der dritte und vorletzte Band. 

Vakuum ComicSteam Noir 3 Comic

 

Wollen Sie mehr sehen?*

Kommen wir abschließend zum coolsten Buch des Jahres, und das stammt von einem Australier:

Dr. Grordborts glorreicher Wegweiser zum Triumph ComicDr. Grordborts glorreicher Wegweiser zum Triumph von Greg Broadmore.

Wer Humor ala Paul Verhoevens zynisch überspitzter Kino-Version von Heinleins Starship Troopers mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Der Band ist eigentlich eher Artbook als Comic. Überall finden sich Illustrationen, Fake-Shoppinganzeigen für Strahlenpistolen und Aufrufe zum Beitritt der Armee im Kampf gegen Aliens. Dazwischen gibt es auch einige Comicgeschichten. Der böse Humor und das retrofuturistische Artwork machen einfach einen Heidenspaß. Prädikat: politisch garantiert unkorrekt.

* Zitat aus Starship Troopers)

 

Monstermäßig!

Langsam wird es mir unheimlich. Hatte Monster Allergy Band 1 noch den zweiten Platz unserer ersten Halbjahrescharts belegt, strebt der Titel nun geradlinig den Platz 1 unser meistverkauften Titel seit Ladeneröffnung an. Wer hätte das gedacht, nachdem in Deutschland bereits zweimal versucht wurde, die Serie zu starten (von Carlsen und Ehapa), und damals der Launch nicht die Erwartungen der Verlage erfüllt hat und angebrochen wurde. Über einen Abbruch der Serie braucht man sich übrigens diesmal keine Sorgen machen – der Verleger Jano Rohleder bezeichnete Monster Allergy vor kurzem bei einem Besuch bei uns im Laden als seine persönliche Lieblingscomicserie, und hat bereits die Lizenz für alle Bände eingekauft. Ev. hat die Serie einfach einen kleinen Verlag mit einem ambitionierten Verleger gebraucht, der zu 100%  hinter der Serie steht.

Trotz fehlender Resonanz in der Presse (hier wird mal wieder die große Diskrepanz zwischen Publikumsmeinung und Kritik deutlich) und vorauseilender Todeserklärungen anderer "Comicspezialisten" (zB. von Mr. Tempel vom Zack-Magazin), und trotz Newcomer-Status des Dani-Verlages hat die Serie einen schönen Start hingelegt, zu dem wir an dieser Stelle einfach mal gratulieren möchten.

Monster Allergy Gesamtausgabe Band 2 Comic

Nun ist nach einer kleinen Verzögerung auch Band 2 erschienen, und es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass viele Leser der Serie treu bleiben – ein wichtiges Merkmal über die Qualität einer Serie, denn Verkäufe eines ersten Teils sagen ja noch nichts darüber aus, ob den Lesern der Band auch gefallen hat. Aber es sieht nach einigen Tagen bei uns im Laden gut aus.

Band 2 der Gesamtausgabe enthält die Episoden 5 bis 8: "Der besternte Hüter", "Auftritt: Charlie Schuster", "Monster im Glas" und "Flucht auf den Leuchtturm". Es gibt auch wieder eine schöne Postkarte gratis zum Band (solange der Vorrat reicht). Außerdem schenken wir z.Z. jedem, der einen Monster Allergy Band kauft (oder in der Vergangenheit bereits gekauft hat) einen Monster Allergy-Schlüsselanhänger.

Monster Allergy Karte und Schlüsselanhänger Comic

Wer Monster Allergy noch nicht kennt: die Serie ist eigentlich ein Comic für Kinder, besitzt aber auch genügend Charme, Witz und zeichnerische Qualität, um für jung-gebliebende Erwachsene interessant zu sein. Ein All-Age-Comic, wie man so schön sagt. Betrachtet man das Cover, könnte man noch von einem eher konventionellen Mangastyle ausgehen. Die große Stärke entfaltet der italienische Comic jedoch im Innenbereich. Zum einen sind die Zeichnungen perfekt, die Kolorierung unglaublich stimmig und aufwendig gestaltet – zum anderen ist die Serie als Grusel-Funny auch einfach verdammt gut geschrieben. Die Geschichten sind episodisch, die Episoden aber auch ineinander verzahnt, was den besonderen Reiz zum Weiterlesen ausmacht.

Wer die Serie einmal testen möchte, kann sich die erste Geschichte gratis bei uns als Heft abholen – wir haben uns in weiser Voraussicht zum letzten Gratis-Comic-Tag mit einer großen Kiste an zusätzlichen MA-Heften eingedeckt.

Übrigens gibt es zu jedem Band eine Digital Copy, die man sich als Käufer des Buches kostenlos vom Verlag anfordern kann. Man bekommt den Band dann im PDF-Format. Und obwohl wir eBooks extrem abtörnend finden, gefällt uns diese Vorgehensweise ganz gut. Ähnliches hat bereits die Schallplattenindustrie erfolgreich vorgeführt (und heute gibt es sogar im Mediamarkt wieder Vinyl). Kauft man heute Vinylplatten, liegen denen oft gratis die CD oder Downloadlinks für die MP3-Kompilation bei. So kommt der Kunde in den Genuss der Haptik des Originals, und gleichzeitig und ohne Aufpreis eine digitale Variante – z.B. für unterwegs. Das ist super für das Publikum, aber auch für den Erhalt der gesamten Branche – ein klares Statement für das Buch als analoge Variante mit digitalem Bonus. Hier macht Dani Books mit einem modernen und kundenorientierten Konzept alles richtig.

 

 

Virginie Augustin: Whaligoe

Liebe Entdecker, anspruchsvolle Comics gibt es nicht nur unter den Graphic Novels – es ist mal wieder Zeit, eine Perle zu präsentieren. Der Berliner Piredda-Verlag hat den ersten Band der auf zwei Teile angelegten Serie Wahligoe herausgegeben. Dahinter verbirgt sich eine kleine, aber feine Charakter getriebene Mystery-Geschichte, wie man sie besser kaum umsetzen könnte.

Whaligoe - Comic

Wahligoe ist ein Kaff in Schottland. Pub-Kultur und Hahnenkämpfe scheinen dort die Höhenpunkte des kulturellen Lebens der im 19. Jahrhundert angesiedelten Geschichte zu sein. Eines Nachts verirren sich ein ausgebrannter Schriftsteller und seine nicht weniger frustrierte Mätresse in die Ortschaft, um dort Bekanntschaft mit den teilweise schrulligen Dorfbewohnern und scheinbar übernatürlichen Phänomenen zu machen.

Das klingt jetzt zuerst nach Mysterie der Sorte "Standard Deluxe", führt jedoch erfreulicher Weise weit darüber hinaus. Dafür sorgen zum einen die hervorragenden Zeichnungen, sowie die mitunter köstlichen Dialoge zwischen den Protagonisten.

Es gibt nicht viele Frauen unter den frankobelgischen Comicschaffenden. Eine davon heißt Virginie Augustin, und ich bin ihr Fan. Auf deutsch liegen aus der Feder der Dame die Serie "Alim der Gerber" (Splitter) und der One-Shot "Das Schattenreich von Troy" (Splitter) vor. 

Augustin arbeitete vor Ihrer Comickarriere als Zeichnerin bei den Disneystudios und arbeitete beispielsweise als Hintergrunddesigner an dem Filmen Hercules (1997) und Tarzan (1999), und bei der Animation von La cour secrète des Arcanes (basierend auf Hugo Pratts "Corto Maltese in Sibirien", 2002) mit.

Ab 2004 arbeitete die Künstlerin zusammen mit dem Autoren Lupano an der Fantasy Serie "Alim, der Gerber". Während die Alben auf den ersten Blick noch stark an Disney-Produktionen erinnern, sind sie inhaltlich schon bereits ein anderes Kaliber, und gehen weit über reines Feelgood-Family-Entertainment hinaus. Die Serie erzählt die Geschichte eines Vaters und seiner Tochter, die zum Spielball zwischen Staat und Religion werden. Vordergründig ein 1001-Nacht Märchen entspinnt sich eine  subtile Geschichte, die trotz der fantastischen Kulisse nicht weniger Lebensnähe bietet als so manche Graphic Novel. Sicherlich ist diese auch die Leistung des Autors Wilfrid Lupano, der auch mit seinem tiefschwarz-humorigen Western "Der Mann, der keine Feuerwaffen mochte" sein Talent unter Beweis gestellt hat. Wer Alim noch nicht kennt – die Serie liegt komplett in vier Bänden vor und ist absolut empfehlenswert.

Nach "Alim" arbeitete Augustin mit mehreren anderen Künstlern an "Sur les traces de Luuna", einem Spin-Off zu Luuna (Luuna erschien bei Splitter, das Spin-Off liegt nicht auf Deutsch vor). Es folgte "Das Schattenreich von Troy", das nicht nur ein wunderbares Cover hat und fantastisch koloriert ist, sondern auch Einflüsse des jüngeren französischen Comics zeigt. Augustin arbeitete hier mit Starszenarist Scotch Arleston zusammen, und schuf einen wunderbaren, schwarzhumorigen Comic, den wir hier in 2011 auch als einen der besten Comics des Jahres 2011 gewürdigt haben.

Alim der Gerber Band 1- Comic

Das Schattenreich von Troy - Comic

Das neueste Werk ist nun das frisch erschienene Whaligoe, und es ist eine Freude zu sehen, wie sich Augustin seit Ihrer Disneykarriere weiter entwickelt hat. Augustin zeichnet mit Verve. Sie hat ein tolles Gespür für Perspektiven und Blickwinkel, für das Überzeichnen von Charakteren und Mimiken. Der Band ist voller schöner Details, etwa wenn sich Gesichter im Schatten zu wütend funkelnder Mimik verwandeln, oder wenn ein Haus, das von außen aussieht wie eine kleine Bauernkate, innen Platz für eine Hahnenkampf-Arena mit 500 Zuschauern bietet. Da wird auch mal wunderbar respektlos mit der Realität umgegangen. Schließlich ist es ein Comic, und wer da ruft "geht ja garnicht" hat Pech gehabt. Die facettenreiche Geschichte wurde von keinem geringeren als Yann geschieben.

Autor Yann ist Tausendsassa. Er schreibt vor seinem Background als Künstler des Spirou-Magazins Funnies und Semi-Funnies ("Helden ohne Skrupel", Finix; "Die Weiße Tigerin", Schreiber und Leser), beide zusammen mit dem neuen Asterixzeichner Conrad, Krimis, aber auch Antikriegscomics wie "Der große Uhu" (mit Hugault, Salleck). Unter dem Pseudonym Balac schrieb er düster, romantisch und melacholisch für die Familiensaga "Sambre" (von Yslaire, Carlsen), und nicht weniger wunderbare Serie "Das Geschlecht derer von Porphyre" (mit Parnotte, Salleck).

Das Geschlecht derer von Porphyre - Comic

Sambre Der Krieg der Augen - Comic

Whaligoe geht hier eher in die Richtung der letztgenannten poetischen Werke, die unter dem Pseudonym Balac entstanden sind. Yann und Augustin ergänzen sich hier wunderbar.

 

Wahligoe 1 – Die Ankunft
von Virginie Augustin und Yann
Piredda Verlag
Hardcover, 48 Seiten, farbig, 13.00 EUR

Alle o.g. Titel bekommt Ihr bei uns im Laden.

Splitter-Katalog Herbst / Winter 2013-2014 (Update)

Der neue Splitter-Katalog ist nun Online.

Auf eine Vorhang-Präsentation mit Countdown wurde diesmal verzichtet, da das Verlagsprogramm vorab im Netz durchgesickert ist.

Hier geht es zur Präsentation einzelner ausgewählter Titel: Vorhang

Und hier geht es zum Download des gesamten Katalogs als PDF: Katalog

Der gedruckte Katalog ist üblicherweise dann vier Wochen nach der Downloadversion bei uns im Laden verfügbar.

Für den schnellen Überblick haben wir hier die letzte Seite des Katalogs mit der Titel- und Monatsübersicht hochgeladen, auch wunderbar zum Ausdrucken, Ankreuzen und Abgeben im Comicshop als Vorbestellung geeigent:

Splitter Herbst / Winter 2013 bis 2014 Comic Programm

[Klick auf das Bild zur Vergrößerung, JPG 400kB]

Noah und der Wikigott (Update)

Da wollte ich das Wissen der Menschheit mal etwas nach vorne bringen, in dem ich den Noah Artikel bei Wikipedia um die gleichnamigen Comicalben ergänze. Und was passiert? Der zuständige Moderator / Admin / Wikigott (wer auch immer) macht die Einträge wieder rückgängig. Und das, obwohl dort bereits ein Comic (von Ralph König) in der Literaturliste steht. Tja. Noah, das ist ja nur eine überraschend spannende Umsetzung der Geschichte über Noah, die Sintflut und die Arche, und zudem einer der grafisch opulentesten Comics der letzten Zeit. Ein echter Pageturner.

+++Update: Inzwischen wurde uns mitgeteilt, dass die Einträge entfernt wurden, da Wiki kein Platz für Werbung sei. Der Eintrag zu "Archetyp" von Ralph König wurde nun ebenfalls aus dem Noah-Wiki entfernt. Wohlgemerkt hatte ich lediglich die bibliographischen Daten der Bücher, und nicht etwa einen Shoplink, gepostet. Literaturhinweise fallen nun sozusagen unter Spamverdacht. Unglaublich. Das entspricht jedoch nicht den Gepflogenheiten auf Wiki, denn dort werden durchaus Adaptionen von Werken gelistet. Als Beispiel sei hier mal der Eintrag zu Herr der Ringe genannt, unter dem selbstverständlich auch Verfilmungen, Comics etc. gelistet werden. Mag da bei Noah jemand keine Comics? +++

Noah Comic Band 1Noah Comic Band 2

Trivia: Tim "Hack/Slash" Seeley steht auf das Artwork, er hat sich die deutsche Ausgabe bei uns nach seinem Signiertermin geholt.

Naja, wozu gibt es unseren Blog. Wer die Noah-Alben noch nicht kennt, hier der ECC-Pressetext:

"Was haben die Filme The Wrestler, Black Swan und The Fighter mit dem Comic "NOAH" gemeinsam? Den Regisseur, denn Szenarist des auf vier Bände angelegten Fantasy-Werks ist kein geringerer als Darren Aronofsky! Uns erwartet ein wahrhaft episches Comic-Projekt über den biblischen Arche-Erbauer Noah, basierend auf einem bislang unverfilmten Drehbuch des Oscar-prämierten Filmemachers. Die als Tetralogie angelegte Graphic Novel stellt für den Regisseur von „Black Swan“ und „The Wrestler“ einen Schritt auf die derzeit beginnende Verfilmung dar. Die Hauptrolle übernimmt Russell Crowe, u.a bekannt durch seine Oscar-prämierte Leistung in "Gladiator".Mit den Bildern aus der Feder von von DC- und Marvel-Zeichner Niko Henrichon bekommt Aronofskys Version des Weltuntergangs jetzt eine visuelle Entsprechung: Die Welt mutet apokalyptisch an. Es hat sehr lange Zeit nicht geregnet, die Erde ist von Dürre bedroht. Die Menschen rotten sich zusammen, aber ihr Leben wird bestimmt durch Hass, Mord, Hunger und Elend …"

 

Noah
von Darren Aronofsky, Ari Handel, Niko Henrichon
Ehapa Comic Collection
Hardcover, 72 Seiten, farbig, je 15.00

Band 1 (Wegen der Bosheit der Menschen) und Band (Und von allem Gewürm) sind bei uns verfügbar, Band 3 erscheint im nächsten Frühjahr.

 

 

Das Gedächtnis des Meeres

Da hat der Salleck-Verlag (der Verlag mit der sympathischen, stilistisch und inhaltlich chaotischsten Mischung an Comics, die man sich vorstellen kann) mal wieder eine kleine Perle gehoben: Das Gedächtnis des Meeres – eine in schönen Pastellzeichnungen gezeichnete und ruhig erzählte, subtile Schauergeschichte alter Mystery-Schule.

Das Gedächntnis des Meeres Beispielpanel aus dem Comic

Ein neues Leben beginnt für Marion, als sie mit ihrer Mutter in das Haus am Meer der Großeltern einzieht, das sie geerbt hat. Eine tolle Aussicht und ein Privatstrand lassen das neue Zuhause wie ein himmlisches Urlaubsparadies erscheinen. Aber Felsen mit seltsamen, darauf eingehauenen Figuren, ein Leuchtturmwärter mit einem üblen Ruf und alte Dorflegenden scheinen darauf hinzuweisen, dass Himmel und Hölle nicht weit voneinander entfernt sind…

Pressetext Salleck Publications

Das Gedächntis des Meeres Comic CoverDie ursprünglich in zwei Alben produzierte Geschichte erscheint hier in einer Gesamtausgabe. Die Geschichte in dem vorliegenden Band ist abgeschlossen, lässt aber auch Raum für eine Fortsetzung. Stilistisch bewegt sich der Band zwischen französischen Independent-Comic (ja ich weiss, das ist eigentlich kein Stil, aber Ihr wisst schon was ich meine) und einem Miyazaki-Film. Das ist sehr schön anzusehen (und ist im Innenteil des Buches auch etwas anders und analoger, handgemachter als die Coverillustration).

Das Gedächntnis des Meeres Beispielpanel aus dem Comic

Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass im Mittelteil ein Teil der Vorgeschichte in Dialogen erzählt wird. Gezeichnet werden da nur die Protagonisten, die spazieren gehen. Die Story wird in den Textblasen erzählt. So etwas kann man natürlich auch in Rückblenden erzählen und vor allem zeichnen (dann wäre die Geschichte aber wohl mindestens ein Dreiteiler geworden). Das es im Comic auch besser, und grafisch erzählend funktioniert beweist jedoch der Rest des Bandes vorbildlich. Eine hervorragende und lesenswerte Lektüre, z.B. für den Urlaub am Meer, auf der Parkbank, auf dem Balkon, oder (noch besser) bei einem Stromausfall um Mitternacht.

Eine Leseprobe zu dem schönen Band findet Ihr unter diesem Link.

 

Das Gedächtnis des Meeres – Gesamtausgabe 1
von Mathieu Reynès, Valérie Vernay
Salleck Publications
Hardcover, 104 Seiten, farbig, 20.00 EUR

Bildquelle: Salleck Publications

Bestseller 1. HJ 2013 – Ein epischer Showdown

Es ist der epische Wettstreit zwischen Album und Graphic Novel, zwischen Literaturinterpretation und einem nativen Comic, zwischen humanistischem, aufgeklärtem Klassiker und postmoderner, zeitgenössischer Kunst, zwischen Optimismus (wenn auch mit einer Prise Tragik) und Depression, zwischen Serie und Roman, zwischen filigranem, anthropomorphem Charakterdesign aus dem Handgelenk und mit Lineal und Schablonen pedantisch gezogener Grafik, zwischen europäischem Ornament und amerikanischer Reduktion, zwischen Genreliteratur und Feuilleutonliebling.

Es ist die Schlacht um den Bestseller des ersten Halbjahres 2013 bei uns im Laden. Zwei Titel liefern sich hier ein hartes Kopf an Kopf rennen.

Die Kinder des Kapitän Grant Comic

Die Kinder des Kapitän Grant, von Alexis Nesme nach Jules Verne

 

vs.

 

Jimmy Corrigan der klügste Junge der Welt Comic Graphic Novel

Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt, von Chris Ware

 

Beide Titel haben auch Gemeinsamkeiten. Beide Titel bieten anspruchsvolles grafisches Erzählen, sind nicht beliebig oder austauschbar und benutzen beispielsweise Retro-Designs bzw. stilistische Elemente vergangener Epochen, beide Titel legen überdurchschnittlich großen Wert auf ihr Seitendesign. Und last but not Least – beide Titel werden von uns gleichermaßen empfohlen.

Jimmy Corrigan bietet als zusätzliches Feature einen limitierten Kunstdruck, und wir verkaufen auch die amerikanische Originalausgabe. Außerdem verfügt Corrigan über ein Heer an Feuilletonisten der "Church of Graphic Novel" mit einer inhaltlichen Einigkeit der Rezensionen, die manchmal schon unheimlich anmutet.

Kapitän Grant wird vom Feuilleton wie so viele Genretitel und Publikumslieblinge erstmal weitesgehend ignoriert, wartet dagegen aber mit dem Namen Jules Verne auf, den wohl jeder Mensch kennt. Außerdem ist es ein zugänglich gezeichneter All-Age-Comic, und damit auch für Kinder geeignet.

Aber sind die Gold- und Silbermedaille für die beiden Titel schon sicher? Keineswegs!

Dicht gefolgt werden die beiden Favoriten von einem Underdog von Dani Books, einem Verlag, der noch kein Jahr besteht, von einem spannenden, italienischen Grusel-Funny mit Manga bzw. Anime-Einschlag:

Monster Allergy Comic

Monster Allergy, von diversen Künstlern

 

Alexis Nesme und Chris Ware: nehmt Euch vor den anarchischen Monstern in acht! Auch wenn Ihr sie nicht seht – sie stehen genau hinter Euch, und sie haben Hunger und die Gunst der härtesten und ehrlichsten Kritiker – der Kinder – hinter sich. Große Namen zählen hier genauso wenig wie die Meinung der Onkels von Spiegel und FAZ.  Und Ihr wisst ja: "if the kids are united they will never be divided."

Wie die Schlacht ausgeht erfahrt Ihr Ende Juni. Aber vieleicht ist es ja keine Schlacht, eventuell ist es ja auch Ausdruck der Balance der Dinge im Universum. Vielleicht sagt es auch aus, dass jede Marketingstrategie, sei es nun für Alben, Graphic Novels oder Kindercomics immer nur die halbe Wahrheit ist. :) Denn gewonnen haben ja eh schon alle drei o.g. Titel, ganz unabhängig von ihrem Ranking.

Und dann mach ich mir ’nen Schlitz ins Kleid und find es wunderbar

Bei Egmont ist man ja der Meinung, Comics sind hauptsächlich selbstreflexiv (*). In der Konsequenz (und sicher auch mit Blick auf die Entwicklungen der letzten Jahre)  hat die ECC vor einigen Wochen nun ein neues Label Egmont Graphic Novel eingeführt – um auch neue Leute, die nicht die absoluten Comicnerds sind zu bedienen. Das kann man erstmal positiv bewerten, das Programm ist interessant, und sollen doch Vorurteile gegen Comics mit dem Graphic Novel-Label umschifft werden.

Warum dies allerdings immer wieder (auch von anderen Verlagen) mit einer Degradierung der klassischen Comics einher gehen muss, wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben. Selbstreflexivität trifft ev. auf ausufernde Superhelden-Serien zu, die Mehrzahl der Comics lässt sich jedoch völlig ohne besondere Vorkenntnisse lesen und verstehen (davon ausgehend, dass man als Leser nicht in kultureller Isolation aufgewachsen ist). Viele Serien bestehen dabei sogar aus einer überschaubaren Anzahl von Bänden Teilen, und sind in sich geschlossen. Das "Problem" der Alben u.a. klassischen Comic-Formate ist wohl eher die landläufige Attitüde gegen Genrestoffe im Buchhandel und teilweise auch in der Kritik, meist aus einer Mischung aus Vorurteil, Arroganz und Unkenntnis heraus. Dabei werden Genre-Titel vom Publikum weiterhin geliebt. Kurioserweise hat nun gerade Egmont ein paar der Highlights der frankobelgischen Alben im Programm, wie zB. "Der grosse Tote", "Noah", "Der Killer", "Der Verbannte" oder die neuen Serien von Supertalent Munuera "Zauber" und "Fraternity". Sollte man da jetzt ev. "Graphic Series" Aufkleber draufpappen?

Aber vergessen wir mal alle Etiketten und kommen zu Der grosse Tote. Wieviele Teile diese Serie am Ende haben wird, kann ich Euch nicht beantworten. Szenarist Loisel ist da immer für eine Überraschung gut. Jedoch gehört die Serie zu unseren meistverkauften Alben, und begeistert Comicnerds genauso wie Gelegenheitsleser. Darüber hinaus zeigt die Serie auch, wie man Genre-Grenzen aufbricht, und wie man guten Stoff im Albenformat produziert, und wie man mit Inhalt statt Etikett überzeugt. Einen kleinen Artikel, den wir bei Erscheinen von Band 3 veröffentlicht haben, könnt Ihr hier nachlesen: Fantasie vs. Realität. Nun ist endlich der lang erwartete Band 4 erschienen:

Der grosse Tote

Der grosse Tote
Szenario: Régis Loisel und JB Djian
Zeichnungen: Vincent Mallié
Egmont-Comic-Collection (ehemals Ehapa-Comic-Collection)
Hardcover, 64 Seiten, 12.00 EUR

 

(*) in diesem Interview mit Alexandra Germann auf Splashpages nachzulesen: Ein neues Comic-Label: Egmont Graphic Novel

Gratis-Comic-Tag 2013

Gratis Comic Tag 2013 - Poster

Der diesjährige Gratis-Comic-Tag (eine Gemeinschaftsaktion von Händlern und Verlagen) findet morgen, am 11. Mai statt. Wie immer werden an diesem Tag diverse Comichefte kostenlos verteilt.

Ausführliche Informationen zu der Veranstaltung findet Ihr unter www.gratiscomictag.de

Bei uns geht es ab 11 Uhr los, und es wird eine begrenzte Anzahl an Heften pro Person geben, damit auch jeder etwas abbekommt. Die Anzahl legen wir eine Minute vor Öffnung der Ladentür fest. :) Reste werden ab 16 Uhr frei verteilt.

 

Folgende Titel wird es für umme geben:

Weiterlesen

Die verlorenen Abenteuer

Nach "Das Versprechen", einer dreiteiligen Fortsetzung der TV-Serie Avatar als Comic, ist nun ein 230 Seiten starker Sammelband mit den "verlorenenen Abenteuern" im CrossCult-Verlag erschienen.

Der Band versammelt 28 Kurzgeschichten, die u.a. wie Puzzleteile Lücken in den Hauptzyklen der Geschichte schließen und offenen Fragen beantworten. Ein MUST HAVE für alle Fans der epischen Fantasy-Serie.

Gleichzeitig hat der Band Anthologie-Charakter, diverse Künstler sind an den Kurzgeschichten beteiligt, und jede hat ihren eigenen Stil. Hier die Liste der beteiligten Künstler:

Avatar Herr der Elemente Die verlorenen AbenteuerAaron Ehasz
Alison Wilgus
Amy Kim Ganter
Brian Ralph
Bryan Konietzko
Corey Lewis
Dave Roman
Elsa Garagarza
Ethan Spaulding
Frank Pittarese
Gurihiru
Hye Jung Kim
J. Torres
Joaquim Dos Santos
Johane Matte
John O’Bryan
Joshua Hamilton
Justin Ridge
Katie Mattila
May Chan
Michael Dante DiMartino
Rawles Lumumba
Reagan Lodge
Tim Hedrick
Tom McWeeney
Wes Dzioba

 

 

 

Avatar – Der Herr der Elemente – Die verlorenen Abenteuer
von diversen Autoren
CrossCult
Softcover, 230 Seiten, farbig, 14.80 EUR

Ausführliche Informationen zu Avatar findet Ihr auch hier bei uns im Blog:

Avatar – Der Herr der Elemente – Das Versprechen

Interview: Gene Luen Yang
 

 

Tonci Zonjic & Giovanni Rigano

Es ist zwar noch eine Weile hin, denoch möchte ich jetzt schon auf zwei hochkarätige Signiertemine hinweisen, auf die ich mich persönlich besonders freue:

Tonci Zonjic (Lobster Johnson, Who is Jake Ellis)
Freitag, 7. Juni 2013
17 – 19 Uhr

Tonci Zonjic – Blog

Passend dazu erscheint bei CrossCult der zweite Hellboy-Ziegelstein "Geschichten aus dem Hellboy Universum II" (inkl. Zonjics "Die brennende Hand") . Weitere Informationen zu dem Band findet Ihr bei CrossCult.

 

Hellboy Universum 2

 

Da der erste Band dieser Reihe, die One-Shots und Miniserien versammelt, die außerhalb der epischen Hellboy und BUAP Ongoing-Stories angesiedelt sind, in kürzester Zeit verlagsvergriffen war und offenbar nicht nachgedruckt wird, bestellt den Band ggf. rechtzeitig vor! Hellboy Universum II bei uns per eMail reservieren.


Giovanni Rigano (Monster Allergy, Daffodil – Die Vampiragentin)
Samstag, 6. Juli
14 – 16 Uhr

Im Mai erscheint bei Dani Books der Band "Daffodil – Die Vampiragentin" aus der Feder des Zeichners.

 

Daffodil

 

Ab April startet die Gesamtausgabe der hinreißenden (und auch kindertauglichen) Comicserie "Monster Allergy", mit jeweils vier Geschichten auf Knapp 200 Seiten pro Buch. Allen, die die Serie nicht kennen sei das Monster-Allergy-Heft zum Gratis-Comic-Tag empfohlen:

 

 

Gleichzeitig feiern wir übrigens am 6. Juli das 5-jährige Jubiläum unseres Ladens (doch dazu später mehr).

Giovanni Rigano – Blog

Kratzt die Termine schonmal in Eure Schiefertafeln, markiert sie in Euren Kalendern, Smartphones, Pads etc.pp.! Genauere Informationen folgen in den nächsten Wochen.

Zum Leben erweckt!

Das ist einen Blogeintrag wert: "Der grosse Tote" Band 1 (eine wunderbare Geschichte, die Lebensnähe und Fantasy miteinander verbindet – und gleichzeitig einer unserer Bestseller) ist seit einigen Tagen wieder bei uns auf Lager.

Eine kleine Rezension findet Ihr hier bei uns im Blog unter dem Eintrag "Fantasie vs. Realität", eine weitere Besprechung gibt es hier im Tagesspiegel: "Zwischen den Welten" von Sven Jachmann.

Der grosse Tote!

Und denen da draußen, die diese Serie in Rezensionen verrissen haben: Ihr habt leider keine Ahnung! Die Serie ist wunderbar! Wie John Peel sagen würde: "You may dispute this, but I'm right and you're wrong!" ;)

Z.Z. sind Band 1 bis 3 verfügbar. Für Mai ist dann auch Band 4 der Serie angekündigt, hier schonmal das vorläufige Cover:

Der grosse Tote 4 - vorläufiges Cover