Signiertermin: Craig Thompson

Ich freue mich Euch ankündigen zu können, dass einer der ganz großen amerikanischen Comic-Zeichner bei uns im Laden signieren wird:

Craig Thompson
Samstag, 12. März 2016

ab 16 Uhr
 

Wir erwarten großen Andrang, und werden wie immer Slots (Wartenummern) vergeben, um "Schlange stehen" zu vermeiden. Wer möchte, kann sich diesbezüglich gerne mit mir vorab in Verbindung setzen.

Danke an Reprodukt und Euch bis dahin größtmögliche Vorfreude!

Blankets - Graphic Novel Mach's gut Chunky Rice ComicWeltraumkrümel

 

Interview: José Luis Munuera

Das Jahr startet gleich gut durch. Der vierte Band der Serie Zauber ist da!

Zauber 4 - Coverausschnitt

Zeichner Munuera und Autor Dufaux haben hier eine virtuose Mischung aus Shakespeare und Märchen für Erwachsene geschaffen, ein wunderschönes, unvorhersehbares, manchmal auch grausames Intrigenspiel mit umgepolten Klischees. Nun ist der vierte und zugleich letzte Band der hervorragenden Serie erschienen. It's magic – der Titel hält, was er verspricht. Aus diesem Anlaß gibt es hier heute ein Interview mit dem sympathischen spanischen Zeichner José Luis Munuera, welches vor einiger Zeit bereits im gedruckten TockTock-Magazin der Egmont-Comic-Collection erschien, und nun hier auch mit freundlicher Genehmigung des Verlages veröffentlicht werden darf. Im Anschluß geben wir noch einen Überblick über verfügbare deutschsprachige Veröffentlichungen des Zeichners.

Mehr lesen

Forelle Grau

Hatte ich schon erzählt, dass wir auch Forelle Grau von Oaf Schwarzbach aka Ol haben? Nein? Also wir haben auch Forelle Grau von Ol. Das ist kein Mittagsmenü in einer Marzahner Clubgaststätte, sondern es geht um Ol und sein Leben, vor allem in der DDR. Das ist übrigens kein Comic, sondern eine richtiges Buch (wie Comichasser gerne so zu Büchern ohne oder mit wenigen Bildern sagen). Nochmal: Richtiges Buch! Mit viel Text. :) Also praktisch eine Graphic Novel ohne Graphic. Ok, ein paar Bilder sind auch drin. Ol macht selber aber auch ganz gute und sehr lustige und pointierte Comics bzw. Cartoons, zB. Die Mütter vom Kollwitzplatz oder Cosmoprolet, kennt Ihr ja bestimmt alle.

 

Forelle Grau Autobiografie Ol Olaf Schwarzbach

Und das meint die Presseabteilung des Berlin-Verlages dazu:

»OL ist der lebendige Beweis: Humor und Witz, komisches Talent eben, ist keine Gabe, sondern Notwehr.« Katja Lange-Müller

OL (bürgerlich Olaf Schwarzbach) ist Teil der kreativen Untergrundszene von Ostberlin. Viele von ihnen warten auf die Ausreise, machen das Beste aus ihrer Zeit. Sie haben kaum Perspektiven, wenig Respekt und führen ein lustvolles Leben. Mit sechzehn hat er zum ersten Mal Kontakt zur Staatssicherheit, die ihn fortan Forelle nennt – vielleicht wegen seines Nachnamens, vielleicht weil seine Persönlichkeit so schillernd ist wie eine Regenbogenforelle. Als die Stasi während der Durchsuchung einer Wohnungsausstellung Kopien seiner systemkritischen Comics findet, verbrennt er die Originalzeichnungen und flieht.

Eigentlich wollte er nie in den Westen. Direkt und ohne Eitelkeit erzählt OL seine ganz persönliche tragikomische Ost-West-Geschichte – weil er genervt ist von Erzählungen und Mythen über den Osten, die so gar nicht seinen Erinnerungen entsprechen, und weil er vieles anders sieht. Vor allem mit einer großen Portion Humor und Selbstironie.

Impressionen zum Signier- und Zeichentermin mit Rochette

Anläßlich der Berliner Comicmesse signierte gestern Jean-Marc Rochette die Schneekreuzer-Gesamtausgabe an unserem Stand. Mit herzlichem Dank an alle Beteiligten zeigen wir Euch hier ein paar Fotos zu der gelungenen Aktion:

Jean-Marc Rochette und seine Partnerin

Jean-Marc Rochette mit seiner Partnerin

Im Gespräch mit Eckart Schott (Salleck Publications), und Andreas Pasda (Mosaikzeichner)

Rochette über die Schulter geschaut

Über die Schulter geschaut: Rochette beim Zeichnen

Rochette Artwork

Zeichnung für einen Comicbegeisterten

Rochette Artwork

Zeichnung einer Figur aus einem früheren Album von Rochette (Nemo le Capitaine Vengeur)

Weitere Fotos folgen in Kürze.

Virginie Augustin: Whaligoe

Liebe Entdecker, anspruchsvolle Comics gibt es nicht nur unter den Graphic Novels – es ist mal wieder Zeit, eine Perle zu präsentieren. Der Berliner Piredda-Verlag hat den ersten Band der auf zwei Teile angelegten Serie Wahligoe herausgegeben. Dahinter verbirgt sich eine kleine, aber feine Charakter getriebene Mystery-Geschichte, wie man sie besser kaum umsetzen könnte.

Whaligoe - Comic

Wahligoe ist ein Kaff in Schottland. Pub-Kultur und Hahnenkämpfe scheinen dort die Höhenpunkte des kulturellen Lebens der im 19. Jahrhundert angesiedelten Geschichte zu sein. Eines Nachts verirren sich ein ausgebrannter Schriftsteller und seine nicht weniger frustrierte Mätresse in die Ortschaft, um dort Bekanntschaft mit den teilweise schrulligen Dorfbewohnern und scheinbar übernatürlichen Phänomenen zu machen.

Das klingt jetzt zuerst nach Mysterie der Sorte "Standard Deluxe", führt jedoch erfreulicher Weise weit darüber hinaus. Dafür sorgen zum einen die hervorragenden Zeichnungen, sowie die mitunter köstlichen Dialoge zwischen den Protagonisten.

Es gibt nicht viele Frauen unter den frankobelgischen Comicschaffenden. Eine davon heißt Virginie Augustin, und ich bin ihr Fan. Auf deutsch liegen aus der Feder der Dame die Serie "Alim der Gerber" (Splitter) und der One-Shot "Das Schattenreich von Troy" (Splitter) vor. 

Augustin arbeitete vor Ihrer Comickarriere als Zeichnerin bei den Disneystudios und arbeitete beispielsweise als Hintergrunddesigner an dem Filmen Hercules (1997) und Tarzan (1999), und bei der Animation von La cour secrète des Arcanes (basierend auf Hugo Pratts "Corto Maltese in Sibirien", 2002) mit.

Ab 2004 arbeitete die Künstlerin zusammen mit dem Autoren Lupano an der Fantasy Serie "Alim, der Gerber". Während die Alben auf den ersten Blick noch stark an Disney-Produktionen erinnern, sind sie inhaltlich schon bereits ein anderes Kaliber, und gehen weit über reines Feelgood-Family-Entertainment hinaus. Die Serie erzählt die Geschichte eines Vaters und seiner Tochter, die zum Spielball zwischen Staat und Religion werden. Vordergründig ein 1001-Nacht Märchen entspinnt sich eine  subtile Geschichte, die trotz der fantastischen Kulisse nicht weniger Lebensnähe bietet als so manche Graphic Novel. Sicherlich ist diese auch die Leistung des Autors Wilfrid Lupano, der auch mit seinem tiefschwarz-humorigen Western "Der Mann, der keine Feuerwaffen mochte" sein Talent unter Beweis gestellt hat. Wer Alim noch nicht kennt – die Serie liegt komplett in vier Bänden vor und ist absolut empfehlenswert.

Nach "Alim" arbeitete Augustin mit mehreren anderen Künstlern an "Sur les traces de Luuna", einem Spin-Off zu Luuna (Luuna erschien bei Splitter, das Spin-Off liegt nicht auf Deutsch vor). Es folgte "Das Schattenreich von Troy", das nicht nur ein wunderbares Cover hat und fantastisch koloriert ist, sondern auch Einflüsse des jüngeren französischen Comics zeigt. Augustin arbeitete hier mit Starszenarist Scotch Arleston zusammen, und schuf einen wunderbaren, schwarzhumorigen Comic, den wir hier in 2011 auch als einen der besten Comics des Jahres 2011 gewürdigt haben.

Alim der Gerber Band 1- Comic

Das Schattenreich von Troy - Comic

Das neueste Werk ist nun das frisch erschienene Whaligoe, und es ist eine Freude zu sehen, wie sich Augustin seit Ihrer Disneykarriere weiter entwickelt hat. Augustin zeichnet mit Verve. Sie hat ein tolles Gespür für Perspektiven und Blickwinkel, für das Überzeichnen von Charakteren und Mimiken. Der Band ist voller schöner Details, etwa wenn sich Gesichter im Schatten zu wütend funkelnder Mimik verwandeln, oder wenn ein Haus, das von außen aussieht wie eine kleine Bauernkate, innen Platz für eine Hahnenkampf-Arena mit 500 Zuschauern bietet. Da wird auch mal wunderbar respektlos mit der Realität umgegangen. Schließlich ist es ein Comic, und wer da ruft "geht ja garnicht" hat Pech gehabt. Die facettenreiche Geschichte wurde von keinem geringeren als Yann geschieben.

Autor Yann ist Tausendsassa. Er schreibt vor seinem Background als Künstler des Spirou-Magazins Funnies und Semi-Funnies ("Helden ohne Skrupel", Finix; "Die Weiße Tigerin", Schreiber und Leser), beide zusammen mit dem neuen Asterixzeichner Conrad, Krimis, aber auch Antikriegscomics wie "Der große Uhu" (mit Hugault, Salleck). Unter dem Pseudonym Balac schrieb er düster, romantisch und melacholisch für die Familiensaga "Sambre" (von Yslaire, Carlsen), und nicht weniger wunderbare Serie "Das Geschlecht derer von Porphyre" (mit Parnotte, Salleck).

Das Geschlecht derer von Porphyre - Comic

Sambre Der Krieg der Augen - Comic

Whaligoe geht hier eher in die Richtung der letztgenannten poetischen Werke, die unter dem Pseudonym Balac entstanden sind. Yann und Augustin ergänzen sich hier wunderbar.

 

Wahligoe 1 – Die Ankunft
von Virginie Augustin und Yann
Piredda Verlag
Hardcover, 48 Seiten, farbig, 13.00 EUR

Alle o.g. Titel bekommt Ihr bei uns im Laden.

Rigano-Signiertermin – Fotos und Artworks

Giovanni Rigano signiert und zeichnet Comics

"Signieren bis der Stift glüht: Gute Zeiten für Berliner Comicfans" twitterte Lars von Törne vom Tagesspiegel in der Ankündigung verschiedener Berliner Signier- und Zeichentermine. Die Formulierung traf es dann gestern auch auf den Kopf: Giovanni Rigano signierte, oder besser zeichnete über 4 Stunden bei uns im Laden. Das Ergebnis waren tolle Zeichnungen und glückliche Fans aller Altersgruppen. Ich bin nur zu wenigen Fotos gekommen, hier gibt es ein paar Impressionen zu den Artworks:

 

Rigano Comic Artwork 1

Rigano Comic Artwork 2

Ein Zeichnung für meine Tochter, die steht natürlich auch auf Monster Allergy:

Rigano Comic Artwork 3

Rigano Comic Artwork 4

Rigano Comic Artwork 6

Und diese großartige Zeichnung fertigte Rigano nach 4 Stunden Dauerzeichnen noch für unseren Laden an.

Rigano Comic Artwork 5

Herzlichen Dank an den unermüdlichen  Künstler, an den Verleger Jano Rohleder und die vielen Besucher!

Weitere Fotos von Riganos Deutschland-Tour findet Ihr hier bei Flickr .

Jolly Roger – Die Entstehung eines frankobelgischen Comics

Der klassische frankobelgische ist einer der aufwendigsten produziertesten Comics überhaupt. Die Produktionszeit eines Albums mit hohem Detailgrad, komplexen Hintergründen, individuellem Seitenlayout und vielschichtiger Kolorierung (und natürlich der Autorenleistung)  liegt durchschnittlich bei einem Jahr. Der Comickünstler Miki Montlló arbeit zur Zeit zusammen mit Sylvain Runberg an dem Science Fiction Comic "Jolly Roger". Den Entstehungsprozess kann man in einer Reihe von Videos miterleben: [Videos benötigen Flash oder HTML5]

Mehr lesen

TV-Tipps (Update)

Am 2. Februar laufen auf Arte:

22:00 König des Comics – Ralf König, Porträt, Deutschland 2011
22:45 Spirous lustige Abenteuer – Doku, Frankreich 2012

 

Und hier die Dokumentationen, die bei Arte ein paar Tage lang verfügbar sein werden:

Spirous lustige Abenteuer:

Die Ralf König Doku ist "aus Gründen des Jugendschutzes" (Zitat: Arte-Website) nur zwischen 23:00 und 5:00 Uhr unter diesem Link verfügbar.

Fotos zur Signierstunde

Trotz tropischer Regenfälle und Temperaturen war der Laden drei Stunden lang knackend voll: Vielen Dank an alle Gäste, und besonders an Sascha Wüstefeld, Ulf Graupner und Steve M. Clements für Ihren Einsatz.

Ein paar Infos aus dem Nähkästchen: Das Upgrade ist auf insgesamt 400 Seiten angelegt. Dabei haben Ulf und Sascha schon eine Storyline im Kopf, hangeln sich also nicht von Album zu Album. Da dürfen wir eine runde Story erwarten. Der Erscheinungsintervall ist halbjährlich geplant. Nach jedem zweiten Album soll es auch einen 'kleinen' Abschluss geben, d.h. es wird zwischendrin auch mal etwas aufgelöst.

Hier ein paar Bilder:

Mehr lesen

Meine Mutter kommt auf die Leinwand

Vom Comic auf die Leinwand – hier der erste Teaser zur Zeichentrickumsetzung der rührigen Graphic Novel "Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen".

"Der kleine Jean befindet sich in höchster Not, als er in der Schule erzählen soll, was seine Eltern beruflich machen. Sein Vater ist Firmenchef, doch seine Mutter lebt nicht bei der Familie. Über sie weiß Jean so gut wie nichts. Deswegen beginnt er, sich das Leben seiner Mutter in Gedanken auszumalen. Immer wilder werden seine Ideen, und schließlich landet die Mutter seiner Fantasie im Wilden Westen, wo sie auf Buffalo Bill trifft." (Pressetext zum Buch, Carlsen)

Zeichner Emile Bravo hat schon mit mit dem Spirou-Band "Porträt eines Helden als junger Tor" (einer Rückblende in die Jugend Spirous zur Nazizeit) Aufsehen erregt. Sein letztes Werk ist der knuffig-witzige Märchenmix "Die sieben Zwergbären".

Meine MutterSpirou - Porträt eines Helden als junger Tor

Das tapfere Prinzlein und die sieben Zergbären

RIP Moebius aka Jean Giraud

Jean Giraud, einer der großen und weit über die Grenzen der Comicszene bekannten Comickünstler ist gestern im Altern von 73 Jahren verstorben. Jean Giraud schuf mit Blueberry zusammen mit dem Szenaristen Charlier eine der erfolgreichsten Western-Serien.

Gleichzeitig revolutionierte er den Comic mit seinen experimentellen Arbeiten, wie z.B. "Arzach" und "Die hermetische Garage" unter dem Pseudonym Moebius, benannt nach dem Möbiusband, einer paradox anmutenden räumlich geometrischen Figur, die aus einer Fläche und nur einer Kante besteht. Moebius schuf die vieleicht wichtigste und einflußreichste frankobelgische Science Fiction-Serie "Der Incal".

Leseprobe aus Arzach

Seite aus Arzach, Quelle: Leseprobe CrossCult Verlag (Neuauflage des Bandes geplant)

 

Neben seinem Comicschaffen war Giraud auch für den Film tätig. So entwickelte er beispielweise Designs für Ridley Scotts "Alien", und schrieb Storyboards (z.B. für den Animationsfilm "Herrscher der Zeit").

In Deutscher Sprache sind z.Z. nur wenige Werke verfügbar. Bei Splitter erscheint z.Z. eine Neuedition des Incal, bei der Ehapa-Comic-Collection erscheint die Blueberry-Gesamtausgabe, und vor ein paar Wochen erschien bei Schreiber & Leser eine neue Ausgabe von "Lust und Glaube". Weiterhin sind noch Restbestände des Sekundärwerkes "Kunst: Comics – Corben, Druillet, Moebius" von Arnim Schreiber verfügbar. Auch noch verfügbar ist die Halo: Graphic Novel, in der Moebius eine  Kurzgeschichte gezeichnet hat. Wie der Comic-Report hier berichtete, werden die ersten beiden Bände der Reihe "Der kleine Prinz" (ECC) ein paar Seiten des Künstlers enthalten.  Die wunderbaren CrossCult-Ausgaben von "Arzach" und "Die hermetische Garage" sind leider z.Z. verlagsvergriffen, ein Nachdruck ist in Planung. Mit MOEBIUS REDUX ist eine Dokumentation über Moebius auf DVD erschienen. 

 

Hier noch eine (ältere) Doku: Moebius – Struktur im Licht der Wüste:

 

David Petersen – Signiertermin: Die Fotos

Am vergangenen Wochenende war David Petersen bei uns zu Gast. Die Hütte war voll, die Atmosphäre trotzdem entspannt. David Petersen und seine Frau haben einen gleichermaßen professionellen wie sympathischen Auftritt hingelegt, und viele Fans – aber auch etliche Neueinsteiger glücklich gemacht. Hier ein paar Impressionen:

Die Petersens

Mehr lesen

We proudly present: David Petersen

David Petersen signiert am 3. März von 14 bis 16 Uhr bei uns im Laden!

+++ Bei Interesse meldet Euch bitte vorab, und laßt Euch zur Vermeidung langer Wartezeiten auf die Liste der Sketch-Interessierten setzen! +++

Mouse Guard: Legenden der Wächter

Nach "Herbst" und "Winter" (wir berichteten hier: Zeit der Mäuse) wird der dritte Band der Reihe "Legenden der Wächter", eine Geschichtensammlung mit vielen Gastzeichnern,  im Februar auf Deutsch bei CrossCult erscheinen. "Mouse Guard: Legenden der Wächter 1" wurde mit dem Eisner-Award als "Beste Anthologie 2011" ausgezeichnet. Der Band enthält Gastbeiträge von Jeremy Bastian, Ted Naifeh, Alex Kain, Sean Rubin, Alex Sheikman, Terry Moore, Gene Ha, Lowell Francis, Jason Shawn Alexander, Nate Pride, Katie Cook, Guy Davis, Karl Kerschl, Craig Rousseau, Mark Smylie, João M. P. Lemmons

David Petersen – Autor und Zeichner

David Petersen - PorträtDavid E. Peterson wurde am 4. Juli 1977 geboren. Er schlug schnell eine künstlerische Laufbahn ein. Eine regelmäßige Diät aus 80er Jahre Zeichentrickserien, Comics aller Art und auf Bäume Klettern hat seine Vorstellungskraft nachhaltig beeinflusst und inspiriert ihn noch heute. „Ich erinnere mich gerne daran, wie wundervoll die Welt war, als ich 8 oder 9 war. Es ist diese Art von unschuldiger Neugier und unendlichen Möglichkeiten in denen ich am meisten Schönheit und Anregungen entdecke. Das ist es, wonach ich in meiner Arbeit am meisten strebe … der typische Peter-Pan-Komplex.“
David Petersen hat für seine Arbeit an MOUSE GUARD zwei mal den renommierten EISNER Award verliehen bekommen und zahlreiche weitere Nominierungen erhalten, u.a. für den Max-und-Moritz-Preis des Comicsalons Erlangen.

Kunstdruck

CrossCult produziert einen auf 111 Exemplare limitierten Kunstdruck, den Ihr bei der Signieraktion erwerben und signieren lassen könnt.

Mouse Guard Kunstdruck 2012 - limitiert auf 111 Exemplare

Links:

Mouse Guard bei CrossCult: http://www.cross-cult.de/fantasy-titeldetails/items/comic-mouse-guard-legenden-der-waechter.html

Zur Homepage des Künstlers gehts hier: http://www.davidpetersen.net/

Die Website zu Mouse Guard findet Ihr hier: http://www.mouseguard.net/