Eine Frau sieht rot!

Das jemand bei uns der ersten Teil eines Comics kauft, und drei Stunden später dann wieder im Laden steht und Teil zwei haben will, kommt manchmal aber selten vor. Das dies gleich zwei mal passiert, ist schon unwahrscheinlich. Bei der vorliegenden Serie ist es so geschehen. So hat sich "Das Schwert" von den Luna-Brothers zu einem heimlichen Favoriten unseres Ladens entwickelt. Nun sind endlich Teil 3 und 4 erschienen, und die Serie liegt vollständig vor. Hier der Rückenbildbeweis:

Das Schwert - Rückenbild

Das Schwert ist ein klassisches Rachepos mit phantastischen Elementen. Die querschnittsgelähmte Protagonistin findet ein Schwert, welches ihr übernatürliche Fähigkeiten verleiht, und beginnt einen blutigen Rachefeldzug gegen die Mörder ihrer Familie. Jede Menge Action und Kollateralschäden inklusive. Da fliegen durchaus auch mal Körperteile durch die Gegend. Was sich jetzt nach einer Kreuzung zwischen "Ein Mann sieht rot" und "The Punisher" mit einer Prise "Kill Bill" anhört – erfüllt genau diese Klischees, macht aber irgendwie viel mehr Spaß. Die große Leistung dieses Comics ist die ungewöhnlich fesselnde Dramaturgie, die Art und Weise wie diese Geschichte in Bildsprache umgesetzt wird. Jeder der ersten drei Teile hinterläßt das Gefühl, unbedingt wissen zu müssen wie es weiter geht. Großartig anzusehen ist auch die zugleich verletzliche aber auch smarte Hauptdarstellerin. Solide aber fast unspektakulär gezeichnet, entwickelt die Geschichte einen Drive den man in dieser Perfektion in nur sehr wenigen Comics findet.

Den schicken Trailer des US-Publishers hatten wir bereits bei Erscheinen der Bände 1 und 2 gepostet. Weil der so schön ist, hier gleich nochmal:

Das Schwert  1-4
von den Luna-Brothers
Cross Cult
Hardcover, je 160 Seiten, farbig
je Band 22 EUR

Meine Mutter kommt auf die Leinwand

Vom Comic auf die Leinwand – hier der erste Teaser zur Zeichentrickumsetzung der rührigen Graphic Novel "Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen".

"Der kleine Jean befindet sich in höchster Not, als er in der Schule erzählen soll, was seine Eltern beruflich machen. Sein Vater ist Firmenchef, doch seine Mutter lebt nicht bei der Familie. Über sie weiß Jean so gut wie nichts. Deswegen beginnt er, sich das Leben seiner Mutter in Gedanken auszumalen. Immer wilder werden seine Ideen, und schließlich landet die Mutter seiner Fantasie im Wilden Westen, wo sie auf Buffalo Bill trifft." (Pressetext zum Buch, Carlsen)

Zeichner Emile Bravo hat schon mit mit dem Spirou-Band "Porträt eines Helden als junger Tor" (einer Rückblende in die Jugend Spirous zur Nazizeit) Aufsehen erregt. Sein letztes Werk ist der knuffig-witzige Märchenmix "Die sieben Zwergbären".

Meine MutterSpirou - Porträt eines Helden als junger Tor

Das tapfere Prinzlein und die sieben Zergbären

Battle Chasers – Ultimative Edition

Cross Cult hat für Juni eine bibliophile Gesamtausgabe des Sci-Fi-Fantasy-Steampunk-Spektakels "Battle Chasers" angekündigt!

Battle ChasersBattle Chasers

 

Battle Chasers – Ultimative Edition
von Joe Madureira
Cross Cult
Hardcover, farbig,  320 Seiten, 49.80 €

Die Ausgabe ist auf 1500 Stück limitiert. Weiterhin wird es eine auf 150 Stück limitierte "Werwolf"-Edition mit Variantcover und Kunstdruck geben. Da solche limitierten Ausgaben schon bei Erscheinen oder kurz danach vergriffen und nur noch zu Mondpreisen im Netz erhältlich sind, setzt Euch bitte bei Interesse vorab mit dem Comichändler Eures Vertrauens in Verbindung..

Zwerg, Band 1: Wyrïmir

Zwerg

Ein Muttermal macht den Zwerg Oth bereits zu seiner Geburt zum Staatsfeind Nr. 1 im Reich der Zwerge. Da bleibt nur das Exil. Doch eines Tages aufgespürt muß sich Oth erneut auf die Flucht begeben – auf eine Wanderung durch einen magischen Wald. Dort lernt er neue Feinde und Freunde kennen. Mit von der Partie sind ein adliger Frosch (der auf eine korrekte Anrede besteht), ein Wildschwein-Haudegen, der dem Band auch seinen Namen "Wyrïmir" gibt, und einige andere Tiere. Und da gibt es noch ein Kriegervolk mit barbusigen Amazonen, die den Zwergen nicht besonders gewogen sind. Andeutungsweise erfährt Oth, was es mit der Feindschaft zwischen dem Zwergvolk und den Krieginnen, sowie mit seinem Mal auf sich hat und was seine Bestimmung sein könnte…

Shovel - Autor und Zeichner

Shovel, Autor und Zeichner (Abb.) in einer Person gelingt in diesem ersten Band einer auf fünf Teile angelegten Serie ein wunderbares Werk. Er verbindet hier Archetypen der mythischen Erzählung mit märchenhaften Elementen, und erzeugt eine Geschichte mit ganz eigenem Drive. Wer hier aufgrund des Titels an einen "Herr der Ringe" – Abklatsch denkt, liegt zum Glück falsch. Die Geschichte ist originell und verfolgt einen ganz eigenen Ansatz.

Wie es ich für eine gute Fantasy-Erzählung dieser Ausrichtung gehört gibt es eine Karte, stimmungsvolle Eigennamen für alle Personen und Orte, und schöne Details in jeder Hinsicht. Bemerkenswert ist auch, was für eine pralle, komplexe Handlung Shovel auf nur 48 Seiten des Buches unterbringt. Sehr sympathisch ist auch der feine Humor, die in den Band hier und da eingestreut wurde. Zwerg ist natürlich kein Funny oder Persiflage, nimmt sich aber auch selbst nicht zu ernst.

Auch grafisch überzeugt der Band in seinem Stil mit ausgewogener Kolorierung. Das Cover ist hier etwas irreführend, da die Zeichnungen im Inneren des Bandes stilistisch anders gemacht sind. Hier ein Beispielpanel aus dem Comic:

Zwerg

Impressionen aus dem Buch (Youtube-Video) :

Und hier gehts zu einer fünfseitigen Leseprobe [PDF, 10 MB]

Es ist wohl nach nur einem Band noch etwas früh, die Serie als den ganz großen Wurf zu bezeichnen. Aber Shovel hat in dem vorliegenden ersten Teil erstmal alles richtig gemacht. Der Serienstart macht Lust auf mehr. Teil Zwei ist übrigens bereits für September 2012 angekündigt. Da heißt es dranbleiben!

Zwerg, Band 1: Wyrïmir
von Shovel
Splitter-Verlag
Hardcover, 48 Seiten, farbig, ab 12 Jahren, 13,80 EUR

Packeis

PackeisDie krassesten Stories schreibt doch immer noch das Leben selbst, wie z.B. in dieser Lebensgeschichte. Der erste Mann am Nordpol war Metthew Henson, der dafür Zeit seines Lebens nicht gerühmt wurde – weil er Afroamerikaner war und im Schatten des rücksichtslosen Forschers Peary stand.

Autor und Zeichner Simon Schwartz erregte bereits mit seiner autobiografischen Geschichte "Drüben" einiges an Aufmerksamkeit. Darin erzählt er, wie er mit seinen Eltern aus der DDR nach Westdeutschland ausgewandert ist. Ich schätze "Drüben" besonders, weil es zum einen nicht das Leben in der DDR als "Realfunny" darstellt, wie z.B. viele deutsche Filmemacher dies mit einer gewissen Portion Überheblichkeit getan haben. Zum anderen verzichtet der Autor auf Schwarz-Weiß-Malerei, und zeichnet ein authentisch-wirkendes und sehr persönliches Bild der Situation. Bereits in der vierten Auflage liegt dieses Buch vor, die aktuelle Edition enthält acht Bonusseiten. Wer eine  ältere Ausgabe hat, kann sich die zusätzlichen Seiten auch hier runterladen.

DrübenDrüben
von Simon Schwartz
Avant
Softcover, 120 Seiten, s/w, 14,95 EUR

 

Zurück zum aktuellen Band: In "Packeis" geht es nun um die Geschichte von Metthew Henson. Der Schiffszimmermann begleitete um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert verschiedene Expeditionen des Forschers Robert Peary. Sein pragmatisches Geschick und sein beherztes Auftreten machten ihn zum unverzichtbaren Mitglied des Forscherteams. Am Ende war Henson der Mann, der den Nordpol als erstes betrat. Zugleich ging Henson unter dem Namen Mahri Pahluk in die Sagenwelt der Inuit ein, die in Henson einen Seelenverwandten sahen und mit ihm ihre Geheimnisse teilten.

In Packeis geht es als um Rassismus, Eitelkeiten, Forscherschwindel und auch um Menschenhandel in den USA (sogar noch Anfang des 20. Jahrhunderts – Jahrzehnte nach dem amerkanischen Bürgerkrieg) und auch um die Mythologie der Inuit aka Eskimos. Packeis ist eine gut geschriebene, tragische Geschichte, die in einigen Details von der wahren Geschichte abweicht. Deswegen würde ich das nicht Biografie nennen, es ist eher literarisch, ein Roman mit (sehr vielen und den wichtigen) wahren Eckdaten. Aus den Abweichungen macht der Autor allerdings auch kein Geheimnis – im Anhang des Buches gibt es eine Zeittafel mit allen geschichtlichen Details.

Grafisch setzt Simon Schwartz auf kräftige Outlines, manchmal wirken die Zeichnungen fast wie mit einer Schablone gezeichnet. Dazu kommt eine reduzierte, meist flächige Kolorierung in schwarz, weiß und blau. Ein Zeichenstil, der sicherlich polarisiert, die Erzählung in seiner Klarheit aber gut unterstützt und vorantreibt. Es ist schön zu sehen, wie sich der Künstler entwickelt, der mit "Drüben" ein sehr gutes Debüt hingelegt hat, und nun mit "Packeis" ein noch besseres, noch runderes Werk abliefert. Man darf gespannt sein, was da noch kommen mag…

Packeis
von Simon Schwartz
Avant
Softcover, 176 Seiten, s/w/blau, 19,95 EUR

Entoman-Wetter

Endlich Frühling in Berlin. Endlich T-Shirt-Wetter. Und David Füleki,  der Giorgio Armani unter den Comiczeichnern, hat sich der Berufsbekleidung für Comicverkäufer angenommen.

Entoman T-Shirt

Nachwuchstalent Füleki macht nicht nur T-Shirts, sondern auch durchgeknallten Manga-Splatter-Trash, der keinen Sinn aber um so mehr Spaß macht. In der Hauptrolle natürlich Entoman – die coolste Ente der Galaxis.

Blutrotkäppchen

Manga-Madness 1: Blutrotkäppchen
von David Füleki
TOKYOPOP
136 Seiten, Softcover, s/w, teilweise farbig, mit ausklappbaren Miniposter, 5,- EUR

ab 15 Jahre

Leseprobe bei Tokyopop (benötigt Flash)

 

Fantasie vs. Realität

Der grosse ToteGerade ist der dritte Teil der Serie "Der grosse Tote" erschienen. Diese Serie ist praktisch der Gegenpol zu allem, was im Moment so abgefeiert wird und die Charts bestimmt. So ruhig, so langsam und unglaublich souverän gezeichnet und erzählt, und trotz zelebrierter Langsamkeit so spannend.

Zur Handlung möchte ich wie immer nicht zu viel verraten. Nur soviel: es gibt zwei Menschen, die in ländlicher Idylle mittels geheimnisvoller Tropfen in eine phantastische Parallelwelt gelangen, und dort eine für die Bewohner dieser Welt existenzielle Aufgabe erfüllen müssen. Und dort entdecken sie auch den Titelgebenden großen Toten. Die Entdeckung passiert übrigens auf dem letzten Panel der letzten Seite des ersten Bandes – um mal einen Hinweis auf die Langsamkeit der Erzählung zu geben. Das ist 'decompressed storytelling' vom Feinsten.

Was jetzt erstmal nach "Standard Deluxe"-Fließbandfantasy klingt, kippt im zweiten und dritten Teil dann völlig um. Unsere Protagonisten gelangen zurück in die reale Welt, und dort ist inzwischen viel Zeit vergangen. Denn die Zeit vergeht in den beiden Welten unterschiedlich schnell. In Afghanistan tobt der Krieg, in Paris herrschen Armut und Chaos. Dem Leser wird hier keine erleichternde Verschnaufpause in der heilen Realwelt geboten. Stattdessen braut sich etwas Unheimliches zusammen. Etwas, das die Fantasiewelt und die inzwischen morbide Realwelt miteinander verbindet. Und die Protagonisten taumeln durch die Handlung und die Zeit, von der märchenhaften Idylle zum locus terribilis, und werden unterwegs erwachsen.

Der grosse Tote ist eine Serie, die dem Fantasy-Genre zuzuordnen ist, und gleichzeitig auch einen harten, kritischen Bezug zur Realität und einen humanistischen Anspruch hat. Es ist eine Serie, die für mich unkonventionell, subtil und nicht vorhersehbar ist. Eine leise Serie, die alles was sie an Sensationen weg lässt mit Spannung wieder wettmacht. Es ist auch eine Serie, die den Leser im Unklaren darüber lässt, wohin die Reise gehen wird, und die für Überraschungen gut ist. Und es ist das beste, was ich dieses Jahr gelesen habe.

Ach, und ja: die Zeichnungen und intensiven Farben sind auch genial. Und ich liebe dieses Cover.

Der grosse Tote
Szenario: Régis Loisel und JB Djian
Zeichnungen: Vincent Mallié
Ehapa-Comic-Collection

Band 1: Die Tränen der Bienen
Band 2: Pauline
Band 3: Blanche

ab 14 Jahre

Je Band: Hardcover, ca. 64 Seiten, farbig, 12 EUR

Die Serie läuft noch. Alle Bände bekommt Ihr immer bei uns im Laden.

Lucky Kid

Lucky KidDer neue Lucky Luke ist da! Diesmal handelt es sich um eine Kurzgeschichtensammlung über Lucky Luke in jungen Jahren aus der Feder von Achdé (der uns zuletzt mit Lucky Luke gegen Pinkterton begeisterte): eine achtseitige, sowie diverse einseitige Geschichten füllen den Band.

Der Titel könnte zu Verwechslungen führen, gab es doch schonmal eine Spin-Off-Serie namens "Lucky Kid", deren erster Band dann nochmal in der regulären Lucky Luke-Reihe unter dem Namen "Am Fluss der rosa Biber" erschienen ist.
 
Lucky Luke: Lucky Kid (Band 89)
Achdé
Ehapa-Comic-Collection
Hardcover, 48 Seiten, 12,- EUR

Da hier immer wieder die Frage auftaucht, warum die z.Z. erhältlichen Ausgaben der "Lucky Luke"-Alben erst mit Band 15 beginnen, und was denn mit den Bänden 1 bis 14 sei:

Weiterlesen

In Dunkelheit und Eiseskälte – Neues von Avant!

Gleich zwei interessante Novitäten des ambitionierten Berliner Avant-Verlages sind gestern bei uns eingeschlagen:

Im Dunkeln

Packeis

Im Dunkeln – eine Graphic Novel im Albenformat – von Tirabosco und Wazem, dem Schweizer Team von "Das Ende der Welt" (Wazem schreibt auch die grandiose Serie Koma, deren zweiter Teil ebenfalls gerade erschienen ist). Wieder melancholisch, wieder in Kreidetechnik – und wieder wunderschön.
117 Seiten, 19,95 EUR

Packeis von Simon Schwartz, der schon mit "Drüben" einen sehr persönlichen Comic über die DDR-Auswanderungsthematik hingelegt hat, und sich hier grafisch nochmal steigert. Diesmal gehts um um Metthew Henson, den ersten Menschen am Nordpol, dessen Leistung nie gerühmt wurde – weil er Afroamerikaner war.
175 Seiten,  19,95 EUR

Ausführliche Besprechungen folgen in Kürze hier im Blog. Die offizielle Auslieferung der Bände erfolgt erst nächste Woche, wer es nicht erwarten kann, möge sich per Mail oder Fon einen Band unserer Vorablieferung reservieren. Ab Mitte nächster Woche sind die Bände dann natürlich auch regulär im Handel erhältlich.
 

Aye, Captain!

Curtis Newton aka Captain Future ist wieder da. Der Golkonda-Verlag hat – beginnend mit den 'verschollenen Abenteuern' – eine Neuedition der legendären Space Opera begonnen. Und in den nächsten Tagen erscheint nun der dritte (in der Erzählchronologie erste) Band der Serie.

Die Animations-Serie

Captain Future gilt als eine der ersten Space Operas. Bereits in den 1940er Jahren begann Hamilton die Geschichten der Future-Men zu schreiben. Publiziert wurden diese in amerikanischen Pulp-Magazinen. Richtig bekannt geworden sein dürfte die Serie hierzulande allerdings durch die gleichnamige japanische Anime-Adaption, die in den 80er Jahren erstmals in Deutschland ausgestrahlt wurde.

Weiterlesen

David Petersen – Signiertermin: Die Fotos

Am vergangenen Wochenende war David Petersen bei uns zu Gast. Die Hütte war voll, die Atmosphäre trotzdem entspannt. David Petersen und seine Frau haben einen gleichermaßen professionellen wie sympathischen Auftritt hingelegt, und viele Fans – aber auch etliche Neueinsteiger glücklich gemacht. Hier ein paar Impressionen:

Die Petersens

Weiterlesen

Tsch, tsch macht die Eisenbahn

"Die Deutschen mögen es gerne kurz und knapp". Dies ist nicht das Fazit des Verlegers, sondern eine Bemerkung Alois Nebels zu den wechselnden Namen des Prager Hauptbahnhofes. Denn die deutsche Ausgabe des Comics ist mit über 350 Seiten auch alles andere als kurz geraten – im tschechischen Orignal ist der Comic allerdings in drei Teilen erschienen. Und einer der Teile spielt tatsächlich an diesem Bahnhof und heisst auch so, genauso wie die anderen beiden jeweils nach den Orten benannt sind, die im Moment der Handlung den Lebensmittelpunkt des Helden bestimmen.

Weiterlesen

We proudly present: David Petersen

David Petersen signiert am 3. März von 14 bis 16 Uhr bei uns im Laden!

+++ Bei Interesse meldet Euch bitte vorab, und laßt Euch zur Vermeidung langer Wartezeiten auf die Liste der Sketch-Interessierten setzen! +++

Mouse Guard: Legenden der Wächter

Nach "Herbst" und "Winter" (wir berichteten hier: Zeit der Mäuse) wird der dritte Band der Reihe "Legenden der Wächter", eine Geschichtensammlung mit vielen Gastzeichnern,  im Februar auf Deutsch bei CrossCult erscheinen. "Mouse Guard: Legenden der Wächter 1" wurde mit dem Eisner-Award als "Beste Anthologie 2011" ausgezeichnet. Der Band enthält Gastbeiträge von Jeremy Bastian, Ted Naifeh, Alex Kain, Sean Rubin, Alex Sheikman, Terry Moore, Gene Ha, Lowell Francis, Jason Shawn Alexander, Nate Pride, Katie Cook, Guy Davis, Karl Kerschl, Craig Rousseau, Mark Smylie, João M. P. Lemmons

David Petersen – Autor und Zeichner

David Petersen - PorträtDavid E. Peterson wurde am 4. Juli 1977 geboren. Er schlug schnell eine künstlerische Laufbahn ein. Eine regelmäßige Diät aus 80er Jahre Zeichentrickserien, Comics aller Art und auf Bäume Klettern hat seine Vorstellungskraft nachhaltig beeinflusst und inspiriert ihn noch heute. „Ich erinnere mich gerne daran, wie wundervoll die Welt war, als ich 8 oder 9 war. Es ist diese Art von unschuldiger Neugier und unendlichen Möglichkeiten in denen ich am meisten Schönheit und Anregungen entdecke. Das ist es, wonach ich in meiner Arbeit am meisten strebe … der typische Peter-Pan-Komplex.“
David Petersen hat für seine Arbeit an MOUSE GUARD zwei mal den renommierten EISNER Award verliehen bekommen und zahlreiche weitere Nominierungen erhalten, u.a. für den Max-und-Moritz-Preis des Comicsalons Erlangen.

Kunstdruck

CrossCult produziert einen auf 111 Exemplare limitierten Kunstdruck, den Ihr bei der Signieraktion erwerben und signieren lassen könnt.

Mouse Guard Kunstdruck 2012 - limitiert auf 111 Exemplare

Links:

Mouse Guard bei CrossCult: http://www.cross-cult.de/fantasy-titeldetails/items/comic-mouse-guard-legenden-der-waechter.html

Zur Homepage des Künstlers gehts hier: http://www.davidpetersen.net/

Die Website zu Mouse Guard findet Ihr hier: http://www.mouseguard.net/

Nordguard – Across Thin Ice

Nordguard - Across Thin IceWieder lieferbar: Nordguard, die ambitionierte amerikanische Indie-Produktion. Aufwendig und liebevoll gezeichnet ist dies der erste Teil einer geplanten Trilogie, die nicht im gewohnten US-Heftformat, sondern in Albengröße erscheint (ca. A4).

Erzählt wird die Geschichte einer Rettungsaktion im hohen Norden in Eis, Schnee und Kälte zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Statt Menschen spielen (ähnlich wie  beispielsweise in Blacksad)  'vermenschlichte' Hunde, Wildschweine, Eisbären und andere Tiere die Hauptrollen in diesem Abenteuer.

Ein Bild über das eindrucksvolle Artwork könnt Ihr Euch auf der Webseite zu Nordguard machen:
http://www.nordguard.com

Ein Kritikpunkt soll nicht verschwiegen werden: der Comic wurde auf recht dünnem, stark reflektierendem Glanzpapier gedruckt. Das trübt den visuellen und haptischen Eindruck des Albums ein wenig. Ein mattes Papier wäre hier passender gewesen.

Ähnlich wie die Schlittenhunde aus Nordguard bewegen sich solche Indie-Produktionen auf dünnem Eis. Für Fortsetzungen sind i.d.R. Einnahmen aus Verkäufen des vorhergehenden Bandes erforderlich. Wer solche außergewöhnlichen Projekte unterstützen möchte, sollte mit dem Kauf nicht warten bis die Serie komplett vorliegt.

Übrigens, laut Impressum: No animals where harming during the creation of this publication. ;)

 

Nordguard – Book One – Across Thin Ice
von Tess Garman & Teagan Gavet
Sofawolf
Softcover, in Farbe, 80 Seiten, Englisch, 19.95 EUR