Zwerg, Band 1: Wyrïmir

Zwerg

Ein Muttermal macht den Zwerg Oth bereits zu seiner Geburt zum Staatsfeind Nr. 1 im Reich der Zwerge. Da bleibt nur das Exil. Doch eines Tages aufgespürt muß sich Oth erneut auf die Flucht begeben – auf eine Wanderung durch einen magischen Wald. Dort lernt er neue Feinde und Freunde kennen. Mit von der Partie sind ein adliger Frosch (der auf eine korrekte Anrede besteht), ein Wildschwein-Haudegen, der dem Band auch seinen Namen "Wyrïmir" gibt, und einige andere Tiere. Und da gibt es noch ein Kriegervolk mit barbusigen Amazonen, die den Zwergen nicht besonders gewogen sind. Andeutungsweise erfährt Oth, was es mit der Feindschaft zwischen dem Zwergvolk und den Krieginnen, sowie mit seinem Mal auf sich hat und was seine Bestimmung sein könnte…

Shovel - Autor und Zeichner

Shovel, Autor und Zeichner (Abb.) in einer Person gelingt in diesem ersten Band einer auf fünf Teile angelegten Serie ein wunderbares Werk. Er verbindet hier Archetypen der mythischen Erzählung mit märchenhaften Elementen, und erzeugt eine Geschichte mit ganz eigenem Drive. Wer hier aufgrund des Titels an einen "Herr der Ringe" – Abklatsch denkt, liegt zum Glück falsch. Die Geschichte ist originell und verfolgt einen ganz eigenen Ansatz.

Wie es ich für eine gute Fantasy-Erzählung dieser Ausrichtung gehört gibt es eine Karte, stimmungsvolle Eigennamen für alle Personen und Orte, und schöne Details in jeder Hinsicht. Bemerkenswert ist auch, was für eine pralle, komplexe Handlung Shovel auf nur 48 Seiten des Buches unterbringt. Sehr sympathisch ist auch der feine Humor, die in den Band hier und da eingestreut wurde. Zwerg ist natürlich kein Funny oder Persiflage, nimmt sich aber auch selbst nicht zu ernst.

Auch grafisch überzeugt der Band in seinem Stil mit ausgewogener Kolorierung. Das Cover ist hier etwas irreführend, da die Zeichnungen im Inneren des Bandes stilistisch anders gemacht sind. Hier ein Beispielpanel aus dem Comic:

Zwerg

Impressionen aus dem Buch (Youtube-Video) :

Und hier gehts zu einer fünfseitigen Leseprobe [PDF, 10 MB]

Es ist wohl nach nur einem Band noch etwas früh, die Serie als den ganz großen Wurf zu bezeichnen. Aber Shovel hat in dem vorliegenden ersten Teil erstmal alles richtig gemacht. Der Serienstart macht Lust auf mehr. Teil Zwei ist übrigens bereits für September 2012 angekündigt. Da heißt es dranbleiben!

Zwerg, Band 1: Wyrïmir
von Shovel
Splitter-Verlag
Hardcover, 48 Seiten, farbig, ab 12 Jahren, 13,80 EUR

Auf keinen Fall Fantasy!

Vor kurzem hatten wir jemanden im Laden, der wollte etwas für seinen elfjährigen Sohn kaufen. Nur sollte es auf keinen Fall Fantasy oder Science Fiction, sondern was Realistisches sein.

Da fragt man sich, woher die neue Aversion gegen phantastische Stoffe kommt, die sich teilweise ja auch im Feuilleton widerspiegelt – indem über solche Themen schlichtweg selten berichtet wird.

Ich finde das bedauerlich und sogar bedenklich. Ist Fantasie neuerdings etwas schlechtes?  Wir werden tagtäglich aus TV und Presse mit einer unglaublichen Flut an Negativmeldungen zugedröhnt. Selbst im Kika-Vorabendprogramm werden den Kids Berichte über Tretminen in Mozambique und Selbstmordattentäter zugemutet. Zweifellos sind dies wichtige Themen. Nur was bringt es, wenn die Träume und Fantasien der Kids von diesem Realitätskram vergiftet werden?

Weiterlesen

Entoman-Wetter

Endlich Frühling in Berlin. Endlich T-Shirt-Wetter. Und David Füleki,  der Giorgio Armani unter den Comiczeichnern, hat sich der Berufsbekleidung für Comicverkäufer angenommen.

Entoman T-Shirt

Nachwuchstalent Füleki macht nicht nur T-Shirts, sondern auch durchgeknallten Manga-Splatter-Trash, der keinen Sinn aber um so mehr Spaß macht. In der Hauptrolle natürlich Entoman – die coolste Ente der Galaxis.

Blutrotkäppchen

Manga-Madness 1: Blutrotkäppchen
von David Füleki
TOKYOPOP
136 Seiten, Softcover, s/w, teilweise farbig, mit ausklappbaren Miniposter, 5,- EUR

ab 15 Jahre

Leseprobe bei Tokyopop (benötigt Flash)

 

Fantasie vs. Realität

Der grosse ToteGerade ist der dritte Teil der Serie "Der grosse Tote" erschienen. Diese Serie ist praktisch der Gegenpol zu allem, was im Moment so abgefeiert wird und die Charts bestimmt. So ruhig, so langsam und unglaublich souverän gezeichnet und erzählt, und trotz zelebrierter Langsamkeit so spannend.

Zur Handlung möchte ich wie immer nicht zu viel verraten. Nur soviel: es gibt zwei Menschen, die in ländlicher Idylle mittels geheimnisvoller Tropfen in eine phantastische Parallelwelt gelangen, und dort eine für die Bewohner dieser Welt existenzielle Aufgabe erfüllen müssen. Und dort entdecken sie auch den Titelgebenden großen Toten. Die Entdeckung passiert übrigens auf dem letzten Panel der letzten Seite des ersten Bandes – um mal einen Hinweis auf die Langsamkeit der Erzählung zu geben. Das ist 'decompressed storytelling' vom Feinsten.

Was jetzt erstmal nach "Standard Deluxe"-Fließbandfantasy klingt, kippt im zweiten und dritten Teil dann völlig um. Unsere Protagonisten gelangen zurück in die reale Welt, und dort ist inzwischen viel Zeit vergangen. Denn die Zeit vergeht in den beiden Welten unterschiedlich schnell. In Afghanistan tobt der Krieg, in Paris herrschen Armut und Chaos. Dem Leser wird hier keine erleichternde Verschnaufpause in der heilen Realwelt geboten. Stattdessen braut sich etwas Unheimliches zusammen. Etwas, das die Fantasiewelt und die inzwischen morbide Realwelt miteinander verbindet. Und die Protagonisten taumeln durch die Handlung und die Zeit, von der märchenhaften Idylle zum locus terribilis, und werden unterwegs erwachsen.

Der grosse Tote ist eine Serie, die dem Fantasy-Genre zuzuordnen ist, und gleichzeitig auch einen harten, kritischen Bezug zur Realität und einen humanistischen Anspruch hat. Es ist eine Serie, die für mich unkonventionell, subtil und nicht vorhersehbar ist. Eine leise Serie, die alles was sie an Sensationen weg lässt mit Spannung wieder wettmacht. Es ist auch eine Serie, die den Leser im Unklaren darüber lässt, wohin die Reise gehen wird, und die für Überraschungen gut ist. Und es ist das beste, was ich dieses Jahr gelesen habe.

Ach, und ja: die Zeichnungen und intensiven Farben sind auch genial. Und ich liebe dieses Cover.

Der grosse Tote
Szenario: Régis Loisel und JB Djian
Zeichnungen: Vincent Mallié
Ehapa-Comic-Collection

Band 1: Die Tränen der Bienen
Band 2: Pauline
Band 3: Blanche

ab 14 Jahre

Je Band: Hardcover, ca. 64 Seiten, farbig, 12 EUR

Die Serie läuft noch. Alle Bände bekommt Ihr immer bei uns im Laden.

Zeichen und Wunder

Das Zeichen des MondesIm Carlsen-Verlag erschien gerade das Album Das Zeichen des Mondes. In sehr schönem Schwarz/Weiss mit einem Tupfer Farbe entwirft José Luis Munuera, der auch die Spirou-Alben 45 bis 48 und das Sillage-Spin-Off Nävis zeichnet, zusammen mit Debut-Autor Enrique Bonet ein fantastisches Märchen.

Eine gelungene Rezension eines Lesers gibts dazu unter diesem Link. Unbedingt lesen!

Das Zeichen des Mondes
Munuera/Bonet
Carlsen
Hardcover, 144 Seiten, s/w, 29.90 EUR

In Dunkelheit und Eiseskälte – Neues von Avant!

Gleich zwei interessante Novitäten des ambitionierten Berliner Avant-Verlages sind gestern bei uns eingeschlagen:

Im Dunkeln

Packeis

Im Dunkeln – eine Graphic Novel im Albenformat – von Tirabosco und Wazem, dem Schweizer Team von "Das Ende der Welt" (Wazem schreibt auch die grandiose Serie Koma, deren zweiter Teil ebenfalls gerade erschienen ist). Wieder melancholisch, wieder in Kreidetechnik – und wieder wunderschön.
117 Seiten, 19,95 EUR

Packeis von Simon Schwartz, der schon mit "Drüben" einen sehr persönlichen Comic über die DDR-Auswanderungsthematik hingelegt hat, und sich hier grafisch nochmal steigert. Diesmal gehts um um Metthew Henson, den ersten Menschen am Nordpol, dessen Leistung nie gerühmt wurde – weil er Afroamerikaner war.
175 Seiten,  19,95 EUR

Ausführliche Besprechungen folgen in Kürze hier im Blog. Die offizielle Auslieferung der Bände erfolgt erst nächste Woche, wer es nicht erwarten kann, möge sich per Mail oder Fon einen Band unserer Vorablieferung reservieren. Ab Mitte nächster Woche sind die Bände dann natürlich auch regulär im Handel erhältlich.
 

We proudly present: David Petersen

David Petersen signiert am 3. März von 14 bis 16 Uhr bei uns im Laden!

+++ Bei Interesse meldet Euch bitte vorab, und laßt Euch zur Vermeidung langer Wartezeiten auf die Liste der Sketch-Interessierten setzen! +++

Mouse Guard: Legenden der Wächter

Nach "Herbst" und "Winter" (wir berichteten hier: Zeit der Mäuse) wird der dritte Band der Reihe "Legenden der Wächter", eine Geschichtensammlung mit vielen Gastzeichnern,  im Februar auf Deutsch bei CrossCult erscheinen. "Mouse Guard: Legenden der Wächter 1" wurde mit dem Eisner-Award als "Beste Anthologie 2011" ausgezeichnet. Der Band enthält Gastbeiträge von Jeremy Bastian, Ted Naifeh, Alex Kain, Sean Rubin, Alex Sheikman, Terry Moore, Gene Ha, Lowell Francis, Jason Shawn Alexander, Nate Pride, Katie Cook, Guy Davis, Karl Kerschl, Craig Rousseau, Mark Smylie, João M. P. Lemmons

David Petersen – Autor und Zeichner

David Petersen - PorträtDavid E. Peterson wurde am 4. Juli 1977 geboren. Er schlug schnell eine künstlerische Laufbahn ein. Eine regelmäßige Diät aus 80er Jahre Zeichentrickserien, Comics aller Art und auf Bäume Klettern hat seine Vorstellungskraft nachhaltig beeinflusst und inspiriert ihn noch heute. „Ich erinnere mich gerne daran, wie wundervoll die Welt war, als ich 8 oder 9 war. Es ist diese Art von unschuldiger Neugier und unendlichen Möglichkeiten in denen ich am meisten Schönheit und Anregungen entdecke. Das ist es, wonach ich in meiner Arbeit am meisten strebe … der typische Peter-Pan-Komplex.“
David Petersen hat für seine Arbeit an MOUSE GUARD zwei mal den renommierten EISNER Award verliehen bekommen und zahlreiche weitere Nominierungen erhalten, u.a. für den Max-und-Moritz-Preis des Comicsalons Erlangen.

Kunstdruck

CrossCult produziert einen auf 111 Exemplare limitierten Kunstdruck, den Ihr bei der Signieraktion erwerben und signieren lassen könnt.

Mouse Guard Kunstdruck 2012 - limitiert auf 111 Exemplare

Links:

Mouse Guard bei CrossCult: http://www.cross-cult.de/fantasy-titeldetails/items/comic-mouse-guard-legenden-der-waechter.html

Zur Homepage des Künstlers gehts hier: http://www.davidpetersen.net/

Die Website zu Mouse Guard findet Ihr hier: http://www.mouseguard.net/

John Carter vom Mars

 
Die in der ersten Häfte des 20.Jahrhunderts von Edgar Rice Burroughs geschriebenen Erzählungen über John Carter, einem Wild-West-Mann, den es auf wundersame Weise auf den Mars verschlägt (und dort superheldenähnliche Sprünge vollführen kann – was aber an der geringeren Schwerkraft auf dem Mars als an Superpowers liegt), um dort Abenteuer mit und gegen Aliens zu bestehen dienten als Vorlage für den am 8. März in die deutschen Kinos kommenden Film. Der Trailer zeigt schonmal sehr schöne fantastische Locations und Characters.

Die Geschichten von John Carter gab es übrigens auch bei Marvel. Ende Februar erscheint dazu ein über 600 Seiten zählender Sammelband mit WARLORD OF MARS #1-28 and ANNUAL #1-3.
 
John Carter Warlord of Mars
 
John Carter, Warlord of Mars – Omnibus
632 Seiten
ca. 65 EUR (je nach Tagesdollarkurs)

 

Süddeutsche Zeitung – Graphic-Novel-Edition 2

Süddeutsche Graphic Novel Edition 2 - Band 1 bis 5

Die Süddeutsche Zeitung legt zum zweiten mal eine Graphic Novel-Edition auf. Die ersten fünf Bände sind ab sofort bei uns erhältlich. Die weiteren fünf Bände erscheinen am 3. März. Alle Bände sind in Hardcover gebunden. Die kompletten 10 Bände sind als Gesamtedition zu einem Sonderpreis in Höhe von 119,00 EUR bei uns erhältlich. Einzelpreise s.u.

Weiterlesen

Koma

Das Mädchen Addidas arbeitet nicht für einen Sporbekleidungshersteller, sondern für Ihren Vater in der Schornsteinfegerbranche. Denn dort braucht man kleine Menschen, die durch die Röhren passen und die Schornsteine von innen reinigen. Doch ständig fällt Addidas in ein Koma und träumt von Monstern, die am Grund der Schlote leben und riesige Maschinen bedienen…

Koma 1"Koma" heißt das neueste Album von Reprodukt, auf das ich mich schon seit der Ankündigung im letzten Mai freue. Und das ist keine Graphic Novel mit gesellschaftlicher Relevanz, sondern ein unprätentiöser, spannender phantastischer Comic. Geschrieben von Pierre Wazem, der mich schon mit "Das Ende der Welt" begeisterte (immerhin einer der schönsten Comics der letzten Jahre -siehe auch Nach der Sintflut– , dessen Erwähnung ich in der vorangestellten Bibliografie des vorliegenden Albums ein wenig vermisse), und gezeichnet von Frederik Peeters (RG, Carlsen;  Blaue Pillen, Repdrodukt) kommt der Band satt-dunkel in Blain'scher Palette koloriert daher. Manchmal meint man fast den Ruß an den Fingern zu spüren. Wunderbar atmosphärisch mit einer Prise Steampunk und Tragik, und einer sympathisch knuffigen Hauptfigur ist dieser Band ein gelungener Serienstart und hinterläßt auch dank des Cliffhangers am Ende das Gefühl ganz schnell mehr davon lesen zu wollen. Band zwei und drei sind bereits für März angekündigt. Insgesamt umfaßt die Serie sechs Bände, da freuen wir uns über einen kurzen Veröffentlichungsintervall.

Koma, Band 1 – Die Stimme der Schlote
von Wazem/Peeters
Reprodukt
Softcover, 48 Seiten, Farbe, 12 EUR

Leseprobe bei Reprodukt
 

Über den Wolken

Am 28. Januar 2012 wird die Berliner Luft dem Drachenaether weichen:

Wolkenvolk - Flyer

 

Im Splitter-Verlag erscheint seit 2007 die Comicadaption der Wolkenvolk-Romane von Bestsellerautor Kai Meyer. Die ungewöhnlich aufwendig gezeichnete und kolorierte Adaption der deutschen Künstler steht dabei künstlerisch und handwerklich in Tradition frankobelgischer Comics.

Das Fantasy-Epos  erscheint gleichzeitig in zwei Formaten: in einer sechsteiligen, überformatigen Albenreihe (bislang erschienen: Band 1-4), und in einem dreiteiligen "Graphic Novel" – Format, leicht verkleinert mit jeweils zwei Alben in einem Band (bislang erschienen: Buch 1-2).

 

Wolkenvolk - Seide und Schwert (Book)Wolkenvolk - Lanze und Licht (Book)

Leseproben findet Ihr auf der Webseite von Splitter:

Seide und Schwert  |  Lanze und Licht

 

Die Serie erfeut sich bei uns im Laden seit dem Erscheinen des ersten Bandes großer Beliebtheit und gehört zu den Genre-Empfehlungen unseres Ladens und zu den Standards unseres Sortiments. Daher freue ich mich diesmal ganz besonders auf unsere Gäste:

Ralf Schlüter und Yann Krehl signieren die Comicadaption des wunderbaren Fantasy-Epos "Das Wolkenvolk" bei uns im Laden.
Samstag, 28.1.2012, von 14 bis 17 Uhr.

Ex Libris

Es wird an diesem Tag zwei Kunstdrucke mit Motiven von Ralf Schlüter geben, die wir in einer Miniauflage für diese Veranstaltung produzieren. Hier eine Vorschau:

Wolkenvolk Artprint 1

Wolkenvolk Artprint 2

 

Kleines Wunder

Mit "Mit fremder Feder", "Quintos", "Wer Wind sät" und "Cryozone" hat Finix in seiner Edition Solitaire sehr abwechslungsreiche Alben produziert. Diese Tradition wird mit dem Zweiteiler "Kleines Wunder" fortgesetzt, den der Verlag als Gesamtausgabe herausbringt. Ohne Ergänzungen oder Anhänge. Kleines Wunder sind 96 Seiten Comic pur.

Kleines WunderWorum geht es? Der arme Adlige de la Barre wird kurz vor der französischen Revolution wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt. Die Einzelteile des enthaupteten Freidenkers werden in ein Kloster verbracht, um dort begraben zu werden. Allerdings ist der gut aussehende Mann zwar tot, nicht aber seiner Manneskraft beraubt – wodurch eine Nonne in Versuchung gerät. Neun Monate später kommt das Unglück zur Welt: ein Kopf und ein Rumpf – beide fein säuberlich voneinander getrennt, aber beide am Leben.

Weiterlesen