Noah und der Wikigott (Update)

Da wollte ich das Wissen der Menschheit mal etwas nach vorne bringen, in dem ich den Noah Artikel bei Wikipedia um die gleichnamigen Comicalben ergänze. Und was passiert? Der zuständige Moderator / Admin / Wikigott (wer auch immer) macht die Einträge wieder rückgängig. Und das, obwohl dort bereits ein Comic (von Ralph König) in der Literaturliste steht. Tja. Noah, das ist ja nur eine überraschend spannende Umsetzung der Geschichte über Noah, die Sintflut und die Arche, und zudem einer der grafisch opulentesten Comics der letzten Zeit. Ein echter Pageturner.

+++Update: Inzwischen wurde uns mitgeteilt, dass die Einträge entfernt wurden, da Wiki kein Platz für Werbung sei. Der Eintrag zu "Archetyp" von Ralph König wurde nun ebenfalls aus dem Noah-Wiki entfernt. Wohlgemerkt hatte ich lediglich die bibliographischen Daten der Bücher, und nicht etwa einen Shoplink, gepostet. Literaturhinweise fallen nun sozusagen unter Spamverdacht. Unglaublich. Das entspricht jedoch nicht den Gepflogenheiten auf Wiki, denn dort werden durchaus Adaptionen von Werken gelistet. Als Beispiel sei hier mal der Eintrag zu Herr der Ringe genannt, unter dem selbstverständlich auch Verfilmungen, Comics etc. gelistet werden. Mag da bei Noah jemand keine Comics? +++

Noah Comic Band 1Noah Comic Band 2

Trivia: Tim "Hack/Slash" Seeley steht auf das Artwork, er hat sich die deutsche Ausgabe bei uns nach seinem Signiertermin geholt.

Naja, wozu gibt es unseren Blog. Wer die Noah-Alben noch nicht kennt, hier der ECC-Pressetext:

"Was haben die Filme The Wrestler, Black Swan und The Fighter mit dem Comic "NOAH" gemeinsam? Den Regisseur, denn Szenarist des auf vier Bände angelegten Fantasy-Werks ist kein geringerer als Darren Aronofsky! Uns erwartet ein wahrhaft episches Comic-Projekt über den biblischen Arche-Erbauer Noah, basierend auf einem bislang unverfilmten Drehbuch des Oscar-prämierten Filmemachers. Die als Tetralogie angelegte Graphic Novel stellt für den Regisseur von „Black Swan“ und „The Wrestler“ einen Schritt auf die derzeit beginnende Verfilmung dar. Die Hauptrolle übernimmt Russell Crowe, u.a bekannt durch seine Oscar-prämierte Leistung in "Gladiator".Mit den Bildern aus der Feder von von DC- und Marvel-Zeichner Niko Henrichon bekommt Aronofskys Version des Weltuntergangs jetzt eine visuelle Entsprechung: Die Welt mutet apokalyptisch an. Es hat sehr lange Zeit nicht geregnet, die Erde ist von Dürre bedroht. Die Menschen rotten sich zusammen, aber ihr Leben wird bestimmt durch Hass, Mord, Hunger und Elend …"

 

Noah
von Darren Aronofsky, Ari Handel, Niko Henrichon
Ehapa Comic Collection
Hardcover, 72 Seiten, farbig, je 15.00

Band 1 (Wegen der Bosheit der Menschen) und Band (Und von allem Gewürm) sind bei uns verfügbar, Band 3 erscheint im nächsten Frühjahr.

 

 

Saga

Saga Comic Band 1

In den einschlägigen Foren wurde der Titel bereits als Publikumsliebling gehandelt, in San Diego hat die Serie von "Lost" (TV Serie, immerhin das bislang größte Kunstwerk des 21. Jahrhunderts) und "Y – The Last Man"-Autor Brian K. Vaughan und Zeichnerin Fiona Staples dazu noch gleich drei Eisner Awards, den Oscar der Comicbranche abgeräumt:

Will Eisner Comi Award Logo– Best Continuing Series

– Best New Series

– Best Writer

Nun ist Saga endlich auch auf Deutsch verfügbar! Cross Cult hat dem Comic eine schöne Hardcoverausgabe spendiert (übrigens in ca. US Größe, und nicht in dem kleineren A5-Cross Cult-Format), neben der die amerikanische Paperback-Ausgabe ziemlich blass aussieht. Für einen dreifachen Preisträger und einem Liebling des Publikums und der Kritik ist das einfach mal adäquat. Aber auf den Inhalt kommt es natürlich an:

 

"In SAGA geht es um die frischgebackenen Eltern Alana und Marko, die mit ihrer neugeborenen Tochter dem jahrzehntewährenden Krieg entkommen wollen, von dem der Rest der Galaxis besessen zu sein scheint. Beide stammen von verschiedenen Spezies ab und sind Soldaten der jeweils gegnerischen Fraktion und doch kämpfen die zwei Liebenden mit allem was sie haben gegen das System und für das Überleben ihrer Tochter, die den politischen Führern beider Seiten ein Dorn im Auge ist."

– Infotext Cross Cult

 

Saga 1
von Brian K. Vaughan, Fiona Staples
Cross Cult
Hardcover, 160 Seiten, US-Format, farbig, 22.00 EUR
ab 16 Jahre

Transformers vs. Godzilla!?

Morgen läuft nun das neueste Actionspektakel "Pacific Rim" (Regie: Guillermo del Toro) in den deutschen Kinos an.

Ehrlich gesagt dachte ich zuerst, was das denn um Himmelswillen nun noch soll. Inzwischen habe ich, nachdem ich schon viel aus dem Film gesehen und darüber gelesen habe, meine Meinung geändert, und freue mich schon auf auf das visuelle Edeltrash-Spektakel in voller Länge.

Wie sich dieses Werk von den üblichen 08/15 Weltuntergangsfilmen unterscheidet, könnt Ihr hier zB. in dieser Rezension auf Spiegel-Online nachlesen. Sehr treffend übrigens einer der Kommentare zu dem Artikel, der den Film als einen Mix aus "Cthulhu" (dem Mythos aus den Werken des Schriftstellers H.P. Lovecraft) und "Neon Genesis Evangelion" (einer erfolgreichen Manga- und Anime-Serie) beschreibt.

Fanartikel: Wie inzwischen fast üblich gibt es auch einen Comic als Vorgeschichte zum Kinofilm. Diesmal nicht als Countdown betitelt, sondern mit dem Untertitel "Geschichten aus dem Jahr Null" als Vorgeschichte zum Movie ausgewiesen.

Pacific Rim Comic Prequel

"Dieser Comicband zeichnet die Jahre vor der Handlung des Films auf – Zeitzeugen berichten von der größten Bedrohung, der die Menschheit je gegenüber stand: Einem schrecklichen Angriff aus den Tiefen des Pazifiks. Der Kampf gegen die Kaiju, gigantische Monster, die durch einen dimensionalen Riss zur Erde gelangen, hat begonnen! Geschrieben vom Drehbuchautor des Films, Travis Beacham, und präsentiert von Kult-Regisseur Guillermo del Toro (Hellboy)."

Pressetext Cross Cult

Pacific Rim
von Guillermo del Toro, Mark McKenna, Sean Chen, Travis Beacham, Yvel Guichet
Cross Cult
Softcover, 112 Seiten, farbig, 14.80 EUR

Jolly Roger – Die Entstehung eines frankobelgischen Comics

Der klassische frankobelgische ist einer der aufwendigsten produziertesten Comics überhaupt. Die Produktionszeit eines Albums mit hohem Detailgrad, komplexen Hintergründen, individuellem Seitenlayout und vielschichtiger Kolorierung (und natürlich der Autorenleistung)  liegt durchschnittlich bei einem Jahr. Der Comickünstler Miki Montlló arbeit zur Zeit zusammen mit Sylvain Runberg an dem Science Fiction Comic "Jolly Roger". Den Entstehungsprozess kann man in einer Reihe von Videos miterleben: [Videos benötigen Flash oder HTML5]

Weiterlesen

Schwebende Science Fiction

"Die Übertragung" von Manuele Fior

Dem italienischen Comickünstler Manuele Fior gelingt es immer wieder, seine Leser zu überraschen. So auch diesmal, allein in der Form der Präsentation, denn seine neue Graphic Novel "Die Übertragung" legt er im klassischen Albenformat vor; mittlerweile leider unüblich für eine Graphic Novel – und in Schwarzweiß. Hatte Fior doch nach seinem schwarzweißen, in Berlin entstandenen Debüt "Menschen am Sonntag" ausschließlich Werke vorgelegt, die durch ihre Farbgebungen auffielen. Während der in schwarz-roten Tönen angelegte Band "Ikarus" noch recht expressiv ausfiel, verfeinerte sich Fiors Technik in der Folge, wie in der nuanciert aquarellierten Literaturadaption "Fräulein Else" bis zur zuletzt erschienenen (und auf dem Comicfestival von Angoulême 2011 als "bestes Album" ausgezeichneten) Graphic Novel "Fünftausend Kilometer in der Sekunde", die von impressionistisch zarten Pastelltönen geprägt ist.

 

Ikarus Comic FiorMenschen am Sonttag Comic Graphic Novel FiorFünftausend Kilometer in der Sekunde Comic Graphic Novel Fior

 

Nun also "nur" Schwarzweiß? Und dann ausgerechnet Science-Fiction?

Doch Manuele Fior bleibt sich treu. Keine Geschichte ist wie die andere, für jede sucht er die passende eigene Form – trotzdem bleibt sein Stil für einen noch jungen Künstler unverwechselbar. Zum Plot: Raniero, ein Psychiater um die 50, hat eines Nachts mit seinem Auto einen Unfall auf einer Landstraße. Da entdeckt er seltsame geometrische Zeichen am Himmel, Prismen, Dreiecke. Handelt es sich um Lichtreflexionen oder gar eine Sinnestäuschung? Zuhause hat ihn der Alltag bald wieder. Seine Frau Nadia will sich scheiden lassen, obwohl beide weiterhin Zärtlichkeit füreinander empfinden. In der Klinik bekommt er eine neue Patientin, Dora, eine junge Frau, die der "Neuen Konvention" angehört – einer Bewegung, die das Leben neu regelt und z.B. keine Monogamie mehr zulässt. Raniero fühlt sich von Dora angezogen und verspürt auch eine seltsame Wesensverwandtschaft.

 

Die Übertragung - Comic

 

Offenbar hat Dora die "Zeichen" ebenfalls gesehen. Eine persönliche Krise und ein globales Ereignis treffen aufeinander.
Obwohl es sich um eine Science-Fiction-Story handelt, ist der erste Eindruck ein völlig anderer: es fehlt das offenkundig Spektakuläre, stattdessen läuft die Erzählung ganz leise an. Auch diesmal beweist Manuele Fior seine Meisterschaft in der behutsamen Einfühlung in Stimmungen, vor allem ins Innenleben seiner Charaktere. Durch die schwebende Leichtigkeit seiner Erzählweise und die Mehrdeutigkeit der Geschehnisse wird der Leser zum eigenen Nachdenken angeregt, zur Interpretation der unaufgeregten Bilder, die im Laufe der Handlung ihre eigene Spannung entwickeln. Die Geschichte changiert zwischen lebensnahen alltäglichen und übernatürlichen Ereignissen, die in beiden Fällen rätselhaft sind. Fast nebensächlich werden hin und wieder kleine futuristische Einfälle eingestreut.
 
Manuele Fior hat drei Jahre an dieser Graphic Novel gezeichnet. Er arbeitet ohne Szenario, weil er sich während des kreativen Prozesses gerne selbst überraschen lassen will, wohin ihn die "Reise" führt. Das führt zu einem lebendigen Resultat, Klischees bekommen keine Chance, trotzdem ist die Geschichte gut strukturiert. Dabei gelingen Manuele Fior in Schwarzweiß ähnlich subtile, impressionistische Bilder wie in seinen farbigen Arbeiten. Und er beweist, dass Science Fiction auch anders sein kann.

Über den Rezensenten: Ralph Trommer ist Autor von Kurzgeschichten, Drehbüchern und Animationsfilmen, und schreibt Artikel über Comics für verschiedene Fach- und Tageszeitungen.

 

Weitere Informationen zum Buch und zu einer speziellen ExLibris Edition, sowie einen Video-Trailer findet Ihr hier: Die Übertragung – Ex Libris Edition

Star Trek Into Darkness – Senf zum Film

Nachdem nun ein Kinotermin nach dem anderen geplatzt ist, habe ich vor ein paar Tagen nun endlich den neuen ST-Film gesehen.

Als alter Trekkie muss ich hier natürlich auch mal meine Meinung dazu ablassen:

Die Macher haben sich offenbar die Kritik der Fans zu Herzen genommen. Es gibt vielmehr Anspielungen auf die alten ST-Sachen, es gibt eine wendungsreiche und diesmal komplexe Handlung, und auch wenn es in erster Linie doch ein Actionfilm ist, wurde der alte ST Spirit (Direktive, Hierarchien, Zweifel, Ethik, Politik etc.) eingebaut, die dem Film auch einen gewissen Anspruch verleiht.

Die Action ist überbordend und teilweise extrem laut. Das sieht natürlich alles extrem gut aus und ist state of the art. Teilweise fühlte ich mich jedoch an Katastrophenfilme erinnert. Teilweise war das ein Realismus mit schreienden, sterbenden Menschen, den ich nicht unbedingt in ST brauche und dort nie vermisst habe. Die Jump-and-Run Plattformspringerei am Ende war auch reichlich überflüssig. Aber das ist ja kein Problem von ST sondern allgemein von Hollywood Produktionen: etwas überproduziert, die können einfach nicht mehr anders. Vieleicht wird das ja vom jüngeren Publikum erwartet, ich weiß es nicht.

Kommen wir wieder zum Positiven: trotz der überbordenden Action (und das ist das wirklich Erstaunliche an dem Film) gibt es Raum für die Figuren, für die sich die Macher offenbar doch interessieren. Die Charaktere und Persönlichkeiten sind wirklich gut getroffen, sie entwickeln sich ein Stück, da gibt es viel Spaß auch für alte ST-Fans. Immer wieder gibt es auch mal einen ruhigen Moment, und da hört man die Protagonisten auch mal schlucken. Die Macher verlieren nie den Blick auf fiktionalen Charaktere und deren Besonderheiten. Wirklich toll gemacht. Das hat Hommage-Qualität.

Ein kleines Highlight des Films war dann für mich auch die Erzählung der Geschichte des Archivmitarbeiters, rein visuell ohne jeden Dialog. Eigentlich nur ein kleines Detail des Films, aber exzellent umgesetzt. Es ist einfach cool, wenn auch nicht ganz so wichtige Sachen wichtig genommen und präzise umgesetzt werden. Und für diese Art charakter-getriebene Erzählweise steht J.J.A. ja auch.

Insgesamt war ich positiv überrascht. Es ist sicher einer der besten ST-Spielfilme, erreicht aber für mich nicht ganz den Fun-Faktor einiger Serien.

Hier gehts zu einer Übersicht über aktuell verfügbare Star Trek Comics: Der Countdown läuft

Neu in unserem Sortiment sind übrigens  Star Trek Romane, zB. die neuen Staffeln von DS9, die exklusiv als Roman erscheinen.

Gratis-Comic-Tag 2013

Gratis Comic Tag 2013 - Poster

Der diesjährige Gratis-Comic-Tag (eine Gemeinschaftsaktion von Händlern und Verlagen) findet morgen, am 11. Mai statt. Wie immer werden an diesem Tag diverse Comichefte kostenlos verteilt.

Ausführliche Informationen zu der Veranstaltung findet Ihr unter www.gratiscomictag.de

Bei uns geht es ab 11 Uhr los, und es wird eine begrenzte Anzahl an Heften pro Person geben, damit auch jeder etwas abbekommt. Die Anzahl legen wir eine Minute vor Öffnung der Ladentür fest. :) Reste werden ab 16 Uhr frei verteilt.

 

Folgende Titel wird es für umme geben:

Weiterlesen

Wanted: Koma

Wanted: Koma 5 Comic

Solche Bilder zeichnen Fans einer Serie (hier Comiczeichner Steve M. Clements), wenn der Folgeband auf sich warten läßt.

Mit besten Grüßen an Reprodukt! :)

Achterbahn

Eine neue Perle der Retro-Futuristik hat sich kürzlich bei uns im Laden materialisiert. Die Rede ist vom Start der neuen Serie Univerne. Und auch auf die Gefahr, dass sich unser Blog langsam zu einem Special-Blog für Retrofuturistik und Steampunk entwickelt, will ich Euch den neuesten Streich dieser Gattung hier vorstellen.

Univerne Cover Comic

Was wäre, wenn Jules Verne nicht der Schriftsteller geworden wäre, den wir alle kennen. Was wäre, wenn ein Schuss die Geschichte geändert, und Verne seine geistigen Fähigkeiten ganz anders eingesetzt hätte? Jules Verne gründet unter dem Pseudonym Nemo zusammen mit anderen modernen Denkern nach einem gemeinsamen Idealbild die Stadt Univerne, die durch Fortschritt und Modernität geprägt ist. Den konservativen Kolonialmächten war diese Stadt ein Dorn im Auge, die Stadt wird belagert und endgültig besiegt und geplündert. Unter anderen wird der Eifelturm, ursprünglich in Univerne errichtet geraubt und als Siegestrophäe in Paris zur Weltausstellung zur Schau gestellt. Soviel zum geistigen Überbau der Geschichte, die eigentliche Handlung beginnt nun zu Beginn eben jener Weltausstellung. Mit von der Partie sind neben der Hauptprotagonistin Juliette Henin (Redakteurin der feministischen Zeitschrift "La Fronde") Jules Vernes Frau, Nicolas Tesla, Thomas Edison, ein Frankensteinähnliches Monster, Cyber-Attentäter, u.v.m.

Univerne Cover Comic Doppelseite

Doppelseite aus dem Band: Paris vor der Verändeurng der Zeitlinie (Quelle: Splitter-Verlag, Leseprobe)

Univerne Cover Comic Doppelseite

Doppelseite aus dem Band: Paris – alternative Realität (Quelle: Splitter-Verlag, Leseprobe)

Univerne von Autor Morvan (Sillage, Spirou) ist kein Comic, der konventionell erzählt und alle Fragen beantwortet. Es ist vor allem ein visueller Rausch in überbordenen Bildern, der Leser wird mitten in die Geschichte geworfen, um sich in einer Achterbahnfahrt durch die Geschichte des späten 19. Jahrhunderts widerzufinden. Zugleich werden die vorbeirauschenden Sehenswürdigkeiten erklärt, und parallel werden im freien Fall die wahren historischen Fakten  des 19. Jahrunderts umgekrempelt. Angehalten wird nicht. Besonders interessant ist hier das Pariser Stadtbild in der alternativen Realität. Ein interessanter, eigenwilliger, erfrischend respektloser Erzählstil, bei dem der Hintergrundgeschichte mehr Raum eingeräumt wird als den Protagonisten. Für Multitasking-fähige Gehirne, für Leute, die sicher gerne darauf einlassen. Eine unglaublich breite Kulisse wird hier aufgebaut, ich bin sehr gespannt wie das wohl weiter gehen mag, die Serie ist auf drei Teile angelegt.

Einen Einblick in das vielfältige Artwork des Zeichners Alexandre Nesmo, der mit Univerne hierzulande debütiert, könnt Ihr Euch auch unter nesmosfactory.blogspot.de verschaffen.

Univerne, Band 1 – Paname
von Jean-David Morvan und Alexandre Nesmo
Splitter
Hardcover, 48 Seiten, farbig, 13.80 EUR
 

Die Übertragung – Ex Libris Edition

Retro-Science-Fiction: Das neueste Buch von Manuele Fior ist bei uns eingetroffen: Die Übertragung.

Die Übertragung - Comic

Nach "Menschen am Sonntag", "Ikarus", "Fräulein Else" und "Fünftausend Kilometer in der Sekunde" ist dies bei Avant der fünfte Band des italienischen Künstlers, der zeitweise übrigens in Berlin – Prenzlauer Berg, ganz in der Nähe unseres Ladens gelebt und als Architekt und Illustrator gearbeitet hat.

Hier gibt es einen Trailer zu der Graphic Novel:

 

EX LIBRIS

Wir bieten zu dem Band gratis einen auf 333 Exemplare hart limitierten und nummerierten Kunstdruck an – solange der Vorrat reicht. Den Druck kleben wir Euch auf Wunsch gerne mit Fotoecken (herausnehmbar) in das Buch. Und das sieht dann zB. so aus:

Die Übertragung Comic Kunstdruck

Die Übertragung
von Manuele Fior
Avant-Verlag
Hardcover, 176 Seiten, s/w, 24.95 EUR

Leseprobe bei Avant
 

Die Übertragung mit Druck bei uns per Email vorbestellen

Pressetext Avant-Verlag:

"In einer nahen Zukunft ist die gesellschaftliche Entwicklung erstarrt. Während sich die reiche Oberschicht in Enklaven auf dem Land absondert, übernehmen die jungen Menschen die aufgegeben Stadtzentren und suchen dort nach einem anderen Leben. Raniero, ein Psychologe in den 50ern, kriegt mit der enigmatischen Dora, einem Mitglied der Bewegung "Die Neue Konvention", eine neue Patientin, die ihn aus seinem schematischen Alltag reißt. Dora behauptet, telepathische Fähigkeiten zu haben und seltsame Formen am Himmel zu sehen – Zeichen einer außerirdischen Zivilisation. Visionen, die auch Raniero teilt …

"Die Übertragung" ist eine Science-Fiction-Erzählung, die nicht das All, sondern das komplexe Universum unserer Beziehungen erforscht. Eine Graphic Novel über notwendigen Wandel, den Dialog der Generationen und soziale Konflikte unserer Zeit.

"Manuele Fior ist eine Entdeckung."
Der Tagesspiegel

Comicverfilmung: Oblivion

Seit letzter Woche läuft nun der Science-Fiction Blockbuster "Oblivion" in den Kinos. gestern hatte ich Gelegenheit, den Film zu sehen.

Bemerkenswert ist erstmal, dass es sich um eine Comicverfilmung handelt. Die gleichnamige und bislang unveröffentlichte Graphic Novel erscheint bei Radical Publishing (aka Radical Studios), einem US-Studio, das Stoffe medienübergeifend vermarktet und u.a. mit einigen grafisch besonders opulenten Comics für Aufmerksamkeit sorgte, und auch inhaltlich seinem Label alle Ehre machte. Einige Titel sind auch auf deutsch bei Splitter erschienen, zB. die gelungene Hard-Boiled-Sci-Fi  "Last Days of American Crime", "Driver for the Dead", oder die heftige Horror Graphic Novel "FVZA" (Federal Vampire & Zombie Agency – ist natürlich rein fiktiv, denn diese Behörde heißt in Wirklichkeit wie wir alle wissen B.P.R.D. ;)).

Nun aber zu dem Film.

Dieser ist durchaus sehenswert und bildgewaltig. Die CGI-Effekte sind erwartungsgemäß gut. Statt auf düstere Alien- oder "Into Darkness"-Visualisierung bringt der Film Licht ins Dunkel, und spielt weitesgehend am hellichten Tag. Die Zivilisation auf der Erde ist nach einem Krieg mit Aliens ausgelöscht, die letzten Menschen Leben auf einem entfernten Mond und der Planet wird von vereinzelten Plünderern bewohnt. Wir begleiten einen Techniker bei der Arbeit, dessen Aufgabe die Wartung von alles-was-sich-bewegt-ab-ballernden Flugdrohnen ist, bevor wir erfahren, dass nicht alles so ist wie es scheint. Mehr möchte ich über die Handlung hier auch garnicht verraten. Der Film setzt auf eine sehr eigene Ästhetik und kommt manchmal sehr clean daher. Insbesondere die Basis der Techniker wirkt wie aus "Die Insel" (USA, 2005) –  Während gleichzeitig auf der Erde das Chaos herrscht: ausgetrocknete Meere, verstrahlte Gebiete, Ruinen. Der Film spielt ganz gut mit diesem Kontrast. Und auch der Plott ist durchaus anspruchsvoll. Allerdings gibt es auch einen herben Kritikpunkt, und das ist die Besetzung. Zum einen ist da der Hauptdarsteller Tom Cruise, der sich wie üblich selbst spielt (was halt nur bei Sympathen wie sagen wir mal Bill Murray oder Clint Eastwood funktioniert), und bei dem ich immer an eine gewisse Sekte denken muss, zum anderen ist Morgan Freeman, den ich persönlich sehr schätze in dem zweistündigen Film nur wenige Minuten zu sehen und besetzt praktisch nur eine Nebenrolle. Zur Qualität der Adaption des Comics kann mangels Verfügbarkeit noch nichts gesagt werden. So bekommt der Film von mir erstmal gute 7.5 von 10 Punkten.

Zum Abschluss gibt es hier nun noch einen Auszug aus dem gelungenen, unaufdringlich-dramatischen Soundtrack von M83. Viel Spaß im Kino!


The Last Cyber Boy Scout

Whiet Crows, Band 2 - CoverDen ersten Teil der Serie White Crows hatten wir bereits hier kurz vorgestellt. Nun ist Band zwei der auf drei Teile angelegten Serie erschienen.

Diesmal erhält Frank Willis einen Auftrag als Personenschützer für eine hochrangige Vertreterin der Menschheit. Kurz darauf kommt es zu einem einem Anschlag des "Clans der Rassisten", einer terroristischen Vereinigung menschenfeindlicher Aliens.

White Crows - Frank Willis

Starring Bruce Willis, Quelle: Leseprobe Splitter

Ich finde es weiterhin etwas seltsam, wie dort andere Pop-Ikonen oder Dinge verbraten werden (siehe o.g. Link), vor allem weil die Serie das überhaupt nicht nötig har. Sieht man davon ab, ist der Comic ein Leckerbissen für Science-Fiction-Fans. Die in dem Comic dargestellte Welt ist wahnsinnig schön designed, das Charakterdesign und auch die Zeichnungen gefallen mir richtig gut. Die Zeichnungen inkl der Kolorierung sind sehr klar und angenehm, obwohl sie gleichzeitig detailreich und komplex sind, das ist alles gekonnt ausbalanciert.

White Crows, Band 2 - Asuschnitt aus Seite 3

Seite 3 aus White Crows, Band 2, Quelle: Leseprobe Splitter

Der Approach ist bei White Crows nicht, was besonders Unkonventionelles zu machen, sondern ganz im Gegenteil, etwas leicht verdauliches, einen guten Mainstreamcomic. Grafisch gelingt das etwas besser als bei der Story, aber letztere ist durchaus solide. Mich erinnert White Crows von der Stilistik etwas an die Phase des Zeichentrickfilms zu Beginn der 2000er Jahre, an Filme wie "Der Schatzplanet", "Atlantis" oder auch an "Der Weg nach Eldorado", die sich widerum an klassisch erzählten Geschichten orientierten (im Gegensatz zum damals parallel laufenden Trend von Pixar und Co., alles zu persiflieren und dekonstruieren). White Crows verweigert sich dem Trend der Dekonstruktion, oder des Drangs des 'noch einen oben drauf setzen wollens", oder immer expliziter in Sachen Sex und Gewalt zu werden (was eigentlich auch irgendwann nur in einer Sackgasse enden kann). Und da die Postmoderne ja schon 20 Jahre vorbei ist (bitte weiter sagen, die Info ist noch nicht überall angekommen!), kann man heute sowas wieder ganz entspannt lesen. Comics dürfen wieder einfach nur Spaß machen.

White Crows, Band 2  – Der Clan der Rassisten
von Djief
Splitter
Hardcover, 48 Seiten, farbig, 13.80 EUR

Tonci Zonjic & Giovanni Rigano

Es ist zwar noch eine Weile hin, denoch möchte ich jetzt schon auf zwei hochkarätige Signiertemine hinweisen, auf die ich mich persönlich besonders freue:

Tonci Zonjic (Lobster Johnson, Who is Jake Ellis)
Freitag, 7. Juni 2013
17 – 19 Uhr

Tonci Zonjic – Blog

Passend dazu erscheint bei CrossCult der zweite Hellboy-Ziegelstein "Geschichten aus dem Hellboy Universum II" (inkl. Zonjics "Die brennende Hand") . Weitere Informationen zu dem Band findet Ihr bei CrossCult.

 

Hellboy Universum 2

 

Da der erste Band dieser Reihe, die One-Shots und Miniserien versammelt, die außerhalb der epischen Hellboy und BUAP Ongoing-Stories angesiedelt sind, in kürzester Zeit verlagsvergriffen war und offenbar nicht nachgedruckt wird, bestellt den Band ggf. rechtzeitig vor! Hellboy Universum II bei uns per eMail reservieren.


Giovanni Rigano (Monster Allergy, Daffodil – Die Vampiragentin)
Samstag, 6. Juli
14 – 16 Uhr

Im Mai erscheint bei Dani Books der Band "Daffodil – Die Vampiragentin" aus der Feder des Zeichners.

 

Daffodil

 

Ab April startet die Gesamtausgabe der hinreißenden (und auch kindertauglichen) Comicserie "Monster Allergy", mit jeweils vier Geschichten auf Knapp 200 Seiten pro Buch. Allen, die die Serie nicht kennen sei das Monster-Allergy-Heft zum Gratis-Comic-Tag empfohlen:

 

 

Gleichzeitig feiern wir übrigens am 6. Juli das 5-jährige Jubiläum unseres Ladens (doch dazu später mehr).

Giovanni Rigano – Blog

Kratzt die Termine schonmal in Eure Schiefertafeln, markiert sie in Euren Kalendern, Smartphones, Pads etc.pp.! Genauere Informationen folgen in den nächsten Wochen.

Novitäten!

Diverse Novitäten sind in den letzten Tagen hier eingeschlagen, zum Beispiel diese hier:

Manga:

  • Once Piece 65
  • Vinland Saga 5
  • Billy Bat 2
  • Buddha 4

Comics:

  • Allein 7
  • Chimaira 1887 2
  • Cyann 3
  • Das Wolkenvolk 5
  • Der Glöckner von Notre Dame 01
  • Die Legende der Drachenritter 14
  • Die Schiffbrüchigen von Ythaq 10 (2. Zyklus!)
  • Die Welten von Thorgal – Lupine 2
  • El Mercenario 5
  • Metronom 3
  • Zombies 0 (Neuauflage)
  • Zombies 2 (Neuauflage)
  • Ambulanz 13, Band 2
  • Andy Morgan 11
  • Durango 6
  • Grandville 2
  • Marilyn the Wild
  • Ferdinand der Reporterhund (Flix+Ruthe)
  • Avatar 1 (Neuauflage)
  • Vakuum
  • Die Homeland-Directive.

and more. Kommt vorbei und schauts Euch an! :)